Sauger sind beim Fläschchenkauf meist schon mit dabei, müssen aber nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden. Wie finde ich den passenden Trinksauger? Welcher Sauger ist der Richtige für mein Baby? Und was ist der Unterschied zwischen Latex, Silikon, der orthodontischen und der runden Form?

Trinksauger für Babyflaschen

Trinksauger für Standard- oder Weithals-Fläschchen?

Beim (Nach-)Kauf von Trinksaugern orientiere Dich im ersten Schritt an der Form Deiner Flasche. Hast Du ein schmales, hohes Standard-Babyfläschchen (wie diese hier) oder ein Weithals-Fläschchen (wie diese hier)? Die Passform der jeweiligen Sauger muss zu Deiner Flasche passen. Ausführliche Infos über Babyfläschchen und unsere Auswahl gibt es hier im Shop.

Welche Saugerform ist die beste?

Es gibt Sauger in zwei Formen: die kiefergerechte bzw. orthodontische Form und die runde bzw. symmetrische Form (auch Kirsch- oder Naturform). Die runde Form gleicht optisch der Brustwarze. Diese jedoch verändert ihre Form durch die Trinktechnik von Babys: Beim Saugen entsteht hier ein Vakuum. Die kiefergerechte Form versucht, ein dem Stillen ähnliches Trinkverhalten zu ermöglichen. Allerdings: Das Stillen ist mit der Flaschenfütterung nicht zu vergleichen, da sich die Saugmechanik grundsätzlich in der Koordination von Atmung, Schluck- und Saugvorgang unterscheidet. Es kommt somit nicht nur auf die Form des Saugers an. Derzeit versuchen Hersteller wie zum Beispiel Medela, Sauger und Flasche durch eine spezielle Technik so zu konzipieren bzw. aufeinander abzustimmen, dass der Stillvorgang weitesgehend imitiert wird.

Formen von Saugern

 

Die kiefergerechte Form der Sauger soll jedoch die gesunde Entwicklung des Kiefers fördern. Dazu muss man allerdings darauf achten, dass der Sauger immer „richtig rum“ in Babys Mund geführt wird. Der runde Sauger hingegen hat keine „falsche Seite“. Beim Trinksauger bevorzugt jedes Baby eine andere Form. Es empfiehlt sich, es einfach auszuprobieren und hier dem eigenen Kind zu vertrauen.

Welche Saugergrößen gibt es?

Die Größe des Saugers ist zu vernachlässigen. Wichtiger ist die Lochgröße. Sie entscheidet darüber, wie langsam oder schnell die Nahrung fließt. Je dickflüssiger die Nahrung, umso größer sollte das Loch sein (manche Hersteller verwenden auch einfach mehr Löcher). Deshalb unterscheidet man zwischen Tee-Saugern (Dünnflüssiges wie Tee, Wasser, Muttermilch, 1-/Pre-Anfangsmilch), Milch-Saugern (Anfangs- & Folgemilch) und Brei-Saugern (Breinahrung, dickflüssige Getränke). Die jeweilige Eignung des Saugers findest Du in unseren Beschreibungen.

Tipp: Wenn Dein Kind besonders stark saugt, solltest Du eine Lochgröße kleiner wählen. Das kommt dem natürlich Trinkverhalten nahe. Zudem verschluckt es sich nicht so leicht.

Trinksauger aus Silikon oder Latex?

Trinksauger gibt es aus Silikon und Latex bzw. Kautschuk. Wie bei der Form hat jedes Kind auch in puncto Material seine persönliche Vorliebe. Jedoch gibt es Alters-Empfehlungen für beide Materialien. Sie richten sich nach dem Entwicklungsstand der Zähne.

Latex ist ein milchartiger Saft aus der Rinde des Kautschukbaumes. Sauger und Schnuller aus Latex sind honiggelb, außerdem robust und widerstandsfähig. Daher eignen sie sich besonders gut für Kinder, die schon Zähne haben. Jedoch altert Latex schnell. Zudem enthält das Material wie viele andere Naturprodukte Proteine, gegen die manche Menschen allergisch reagieren.

Silikon ist ein elastischer Kunststoff. Sauger und Schnuller aus diesem Material sind transparent und haben eine besonders glatte Oberfläche. Sie sind nicht so reißfest wie Latex-Sauger: Hier können leicht Risse oder Löcher entstehen. Deshalb eigen sich Silikonsauger eher für Babys ohne Zähnchen. Das Material ist jedoch sehr hitzebeständig und kann beliebig oft ausgekocht werden. Daher ist Silikon länger haltbar als Latex und muss nicht so oft ausgetauscht werden.

 VorteileNachteile
Latex
  • robust
  • bissfest
  • weich
  • zieht keinen Staub an
  • umweltfreundlich
  • nicht geschmacksneutral
  • nicht hitzebeständig
  • kann Allergien auslösen
  • wird mit der Zeit klebrig & porös
Silikon
  • besonders weich
  • hitzebeständig
  • geschmacksneutral
  • lange haltbar
  • antiallergen
  • leicht zu durchbeißen
  • wartungsintensiv: muss regelmäßig auf Risse überprüft werden

Wann muss ich den Trinksauger austauschen?

Latex-Sauger solltest Du austauschen, wenn sie klebrig und porös werden oder ihre Form verlieren. Das passiert meist nach ca. 4-6 Wochen. Silikonsauger altern nicht wie Latex-Sauger. Sie sollten aber bei Kratzern, Rissen oder Löchern sofort ausgetauscht werden, um zu verhindern, dass Dein Kind womöglich losgelöste Teile verschluckt. Empfehlenswert ist hier ein Wechsel nach 8-12 Wochen.

Was sind Anti Kolik-Sauger?

Beim Trinken verschlucken Babys viel Luft, was zu unangenehmen Blähungen führen kann. Mittlerweile gibt es Sauger und auch ganze Fläschchen, die durch ein spezielles System genau dies verhindern. Anti-Kolik-Sauger zum Beispiel von Philips Avent oder MiaMia haben ein eingearbeitetes Ventil, das die Luft in der Flasche zurückhält.

Anti-Kolik-Fläschchen wie zum Beispiel vom Hersteller MAM, sorgen ebenfalls durch Ventilationslöcher im Boden für einen Druckausgleich.

Was ist die “Saugverwirrung”?

Beim Thema Sauger ist immer wieder von einer „Saugverwirrung“ die Rede. Davon sind etwa 10-20% der Neugeborenen betroffen. Sie kann entstehen, wenn Babys sowohl gestillt als auch mit der Flasche (zu)gefüttert werden. Der Grund ist die unterschiedliche Trinktechnik an Brust und Flasche. Infos darüber und was man dagegen tun kann, kannst Du hier in unserem Magazin nachlesen.

Trinksauger für Baby