5 Tage ohne Waschmaschine!


Unsere Waschmaschine ist kaputt gegangen. An einem Freitagabend, einen Tag vor der Geburtstagsfeier meiner Schwiegermutter und eine Woche vor meiner Mandel-OP. Es gibt bessere Zeitpunkte, aber auch viel schlechtere. Mir war nur klar, dass ich vor der OP die neue Waschmaschine haben wollte und da der Donnerstag ein Feiertag war, musste die Maschine bis Mittwoch bei uns sein.

Waschmaschine kaputt!

Die Hosen und Oberteile meiner beiden Racker wandern fast jeden Abend in den Wäschekorb. Entweder sind sie vom Essen eingesaut oder werden draußen dreckig. Somit läuft spätestens jeden zweiten Tag die Waschmaschine. Das war bisher auch kein Problem, aber als ich freitagabends einen Wasserfleck vor meiner Waschmaschine entdeckte, war mir sofort klar: Die ist kaputt!

Zu meiner Beruhigung schien das Wasser nicht unter der Waschmaschine rauszulaufen. Um mir ein Bild zu machen, was kaputt sein könnte, ließ ich sie noch einmal anlaufen. Zuerst war alles gut. Das Wasser lief rein und blieb drinnen. Doch als die Maschine sich anfing zu drehen, schlug die Trommel gegen das Gehäuse. Das war vielleicht ein unangenehmes Geräusch! “Aha, die Aufhängung ist dahin!” Durch diese Unwucht drückte es das Wasser oben aus dem Schubfach und seitlich aus der Tür (?!). Somit war dann auch geklärt, woher der Wasserfleck kam.

Abmessen – Wie viel Platz haben wir für eine neue Waschmaschine?

Die alte Waschmaschine vermachte uns unsere Vormieterin. Die Maschine stand daher von Anfang an in der Küche unter der Arbeitsplatte. Dort sollte nun auch die Neue hin, denn woanders hätten wir keinen Platz gehabt.

Nachdem unsere Jungs eingeschlafen waren, maß ich den Platz unter der Arbeitsfläche nach: Höhe: 82 cm, Breite: 60 cm, Tiefe: 60 cm. “Nun müssen wir uns nur noch eine erschwingliche und gute Maschine aus dem Testheft raus suchen”, dachte ich. Aber wie sich herausstellte, war das nicht so einfach wie gedacht.

Testheft – Welche Waschmaschinen sind gut?

Um eine gute Maschine zu finden, suchte Papa die letzten beiden Waschmaschinentests heraus (test 11/2014 und 11/2015).

Wir wunderten uns über die vielen Maschinen mit der Energieeffizienzklasse A+++. Es stellte sich jedoch heraus, dass jede Waschmaschine, die ein Sparprogramm hat, auch die Energieeffizienzklasse A+++ bekommt. Wenn man jedoch ein normales Waschprogramm laufen lässt, z. B. 60° oder 90°, dann hat das mit A+++ nicht mehr viel zu tun. Allerdings wird so auch die angegebene Temperatur erreicht und Keime und Bakterien abgetötet. Es hat eben alles seine Vor- und Nachteile.

Die Waschmaschinen sind zu hoch!

Naja, so hatten wir massenhaft Waschmaschinen mit der Energieeffizienzklasse A+++ zur Auswahl. Wir entschieden uns für eine erschwingliche Maschine (ca. 500 €), die im Vorjahrestest gut abgeschnitten hatte und noch produziert wird. Als wir uns jedoch die Maße ansahen, war schnell klar: Die kommt hier net rein! Sie war 85 cm hoch und wir hatten nur 82 cm Platz. Schnell stellten wir fest, dass alle Waschmaschinen im Test zwischen 84 cm und 85 cm hoch sind.

Was bedeutet: Unterbaufähig, Unterbaublech, Frontlader, Toplader?

Diese Ernüchterung führte dazu, dass wir uns genau nachlesen mussten. Schließlich konnte es doch nicht sein, dass es keine Waschmaschine gibt, die unter unsere Arbeitsfläche in der Küche passt! Wir haben doch keine Sondermaße für kleine Menschen – auch wenn wir zugegebenermaßen klein sind. ;-)

Also gingen wir alle Begriffe durch, die uns irgendwie seltsam vorkamen:

Toplader und Frontlader, sind Waschmaschinen, die man entweder von oben (top) oder von vorne (front) befüllen kann.

Unterbaufähig sind Waschmaschinen, deren Deckel man abnehmen kann. Somit sind sie niedriger. AHA! Das schien was für uns zu sein. Nun mussten wir nur noch klären, wie niedrig, niedrig in diesem Fall ist. Hier fanden wir im Netz leider keine genauen Angaben. Die Maschinen können wohl 81,5 cm hoch sein, oder auch 82,5 cm …

Ein Unterbaublech ist der Ersatzdeckel, den man auf die unterbaufähige Waschmaschine legen sollte, damit die Garantie bestehen bleibt.

Mit diesem Wissen sahen wir uns noch einmal die Testsieger an, die für uns infrage kamen. Leider mussten wir feststellen, dass keine davon unterbaufähig ist. Schnell war uns klar, dass wir uns beraten lassen mussten. Nur so konnten wir herauszufinden, welche Waschmaschinen qualitativ gut, aber nicht zu teuer und ohne Deckel maximal 82 cm hoch sind.

Beratung im Fachgeschäft

Am Samstag stärkten wir uns bei einem leckeren Geburtstagsbrunch und gingen anschließend zum Alexanderplatz. Meine Schwiegermutter begleitete uns nach ihrer Geburtstagsfeier, um sich um unsere Jungs zu kümmern. Das war toll, denn unsere beiden Racker hätten mit den Waschmaschinen und dem Hin und Her wenig Spaß gehabt.

Um das Hin und Her für Euch zusammenzufassen, fange ich hinten an. Wer möglichst schnell eine unterbaufähige Waschmaschine braucht, sollte dem Fachverkäufer zuerst die Preisspanne sagen und anschließend klären, welche Unterbaubleche auf Lager sind. Denn jeder Hersteller stellt eigene Unterbaubleche her und diese sind auch preislich sehr unterschiedlich (zwischen 30 € und 60 €!!!). Wenn dieses Blech erst beim Hersteller bestellt werden muss, kann das ein bis zwei Wochen dauern. Je nach Feier- und Brückentaglage auch mal länger.

Schlussendlich fanden wir eine Maschine, deren Unterbaublech auf Lager war und die wir dann endlich kaufen und liefern lassen konnten.

Tipp:
Messt vorher ab, wie lange Zulauf- und Ablaufschlauch sein sollten. Denn die müssen neu gekauft werden, wenn man die Maschine anschließen lassen möchte. Komischerweise hat uns die Verkäuferin den Ablaufschlauch mit 2 m und den Zulaufschlauch mit 1,5 m verkauft. Das ist total an mir vorbeigegangen, da wir eigentlich vorher gesagt hatten, dass wir 2 m lange Schläuche brauchen …

Wo kann ich unsere Wäsche waschen?

Obwohl die neue Waschmaschine schon am Mittwoch drauf geliefert werden konnte, musste ich doch zwischen drin mal ein paar Hosen und Hemden der Jungs waschen. Ich fragte meine Nachbarn, die selbst zwei Kinder haben. Das war für sie kein Problem. Ich konnte ihren Toplader befüllen und nach zwei Stunden wieder abholen. :-) Toll, ich war ihnen so dankbar dafür!

Lieferung, Anschluss, Schlauch zu kurz

Der Anschluss einer Waschmaschine ist bestimmt kein Hexenwerk, aber wenn man das noch nie gemacht hat, braucht man sicherlich doppelt so lang. Die beiden Männer, die unsere Waschmaschine dann am Mittwoch darauf lieferten, waren sehr routiniert. Dementsprechend schnell ging es auch und es wäre noch schneller gegangen, wäre der Zulaufschlauch mit seinen 1,5 m nicht zu kurz gewesen … Gottseidank konnten die Monteure das Loch in der Rigipswand etwas vergrößern, sodass der Aquastop durchpasste und der Schlauch der Maschine nachgezogen und am Hahn angeschlossen werden konnte. Puh, Glück gehabt!

Ihr seht, alles in Allem, hatten wir nach nur fünf Tagen wieder eine Waschmaschine. Vor dem Feiertag und vor meiner Mandel-OP. Ich drück die Daumen, dass Eure Waschmaschinen lange halten! Wenn sie mal kaputt gehen sollten, hoff ich, dass Ihr schnell eine Neue bekommt und eine praktische Zwischenwaschlösung findet!

Eure Anne :-)

Zum Weiterlesen:

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.