Angst vor der Geburt

Angst vor der Geburt: Wo könnt Ihr Euch Hilfe holen?


Ihr seid schwanger und langsam dämmert es Euch, dass Euer Baby aus Eurem Körper auch wieder heraus muss… Löst dieser Gedanke in Euch so ein gewisses, nicht ganz angenehmes Bauchgribbeln aus? Oder tröstet Ihr Euch mit dem Gedanken, dass Ihr ja nicht die erste Frau seid, die ein Baby zur Welt bringt und Ihr das schon schaffen werdet? Wie auch immer: Die Frage ist natürlich, wie könnt Ihr Euch emotional und mental gut auf Eure Geburt vorbereiten?

Das wichtigste ist schon einmal, dass Ihr Euch und Eure Ängste, Befürchtungen oder einfach auch nur dieses komische Bauchgefühl ernst nehmt. Dann vereinbart einen Termin mit Eurer betreuenden Hebamme zum Geburtsgespräch. Schildert ihr vorab das Thema am Telefon, so dass Sie gut auf Euch eingehen kann. Eine zusätzliche Möglichkeit besteht in einem Gespräch mit Eurem Frauenarzt.

Als Vorbereitung auf dieses Gespräch ist es sinnvoll, wenn Ihr Euch vorab Gedanken macht und aufschreibt, wie Eure Ängste aussehen. Vielleicht sind es ja ganz konkrete, welche im Austausch entkräftet werden können oder nur ganz diffuse.

Wenn Ihr Euch in Eurer Geburtsklinik vorstellt, ist es ebenso wichtig, Eure Befürchtungen zur Sprache zu bringen. Die Hebamme wird dann alles in den Unterlagen notieren, so dass Ihr unter der Geburt besser betreut werden könnt, da die Geburtshebamme genau weiß, auf was sie achten muss, damit Ihr Euch sicher fühlt.

Tauscht Euch mit erfahrenen Müttern aus, die gute Geburtserfahrungen gemacht haben und meidet in diesem Zuge alle Negativschilderungen von Geburten.

Ein Geburtsvorbereitungskurs ist ebenfalls eine gute Möglichkeit um Ängste aufzulösen. Aus einem guten Kurs geht Ihr gestärkt und voller Zuversicht in Eure Geburt. Der Fokus im Kurs sollte darauf gerichtet sein, Euch in Eurem Selbstvertrauen und das Vertrauen in Euren Körper zu stärken.

Spezielle Geburtsvorbereitungskurse, wie HypnoBirthing, vereinen eine gute Geburtsvorbereitung zusammen mit einer Selbstvertrauen stärkenden emotionalen und mentalen Vorbereitung, in dem Ihr Techniken zum Angstabbau und gezieltem Entspannen lernt und Ihr so vertrauensvoll der Geburt Eures Babys entgegen sehen könnt.

Falls diese Vorbereitungen nicht ausreichen, dann bietet sich die Möglichkeit einer Hypnose zur Auflösung negativer Gedanken, in der Eure Ängste abgeschwächt beziehungsweise aufgelöst werden.

Manche Frauen hilft auch die Betreuung mit Homöopathie.

Ich wünsche Euch jetzt von Herzen eine schöne und entspannte Geburt und denkt immer daran, dass der Körper von Euch und Eurem Baby optimal zusammen passt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.