Aufbewahrung von Muttermilch


Früher oder später kommt bei jeder Nachsorge die Frage, wie man mit abgepumpter Muttermilch umgehen muss. Ob die jungen Mütter zur Rückbildungsgymnastik müssen oder der erste Frisörbesuch nach der Geburt ansteht, meist geht man leichter für kurze Zeit von zu Hause fort, wenn abgepumpte Muttermilch im Kühlschrank steht.

Es gibt unterschiedliche Methoden um Muttermilch zu gewinnen. Die Frau kann die Brust ausstreichen bis die gewünschte Milchmenge vorhanden ist oder kann sich eine Handmilchpumpe anschaffen. Bei regelmäßigen Abpumpen, empfehle ich eine elektrische Milchpumpe aus der Apotheke. Wenn für das Abpumpen ein Grund vorliegt, wie zum Beispiel Trinkschwäche beim Kind, kann der Kinderarzt oder Frauenarzt ein Rezept dafür ausstellen.

Muttermilch sofort verfüttern

Nach dem Sammeln muss die Milch innerhalb der nächsten Stunde verfüttert werden. Am besten füllt man die Milch gleich in eine Flasche ab. Ansonsten muss die Muttermilch in einem Kühlschrank aufbewahrt werden.

Muttermilch im Kühlschrank aufbewahren

Im Kühlschrank ist die Milch 24 Stunden haltbar. Sie sollte dort in ein frisch gesäubertes abschließbares Gefäß gefüllt sein. Am besten notiert man Datum und Zeit des Abpumpens auf einen Klebezettel, den man an dem Gefäß anbringt.

Muttermilch einfrieren

Milch zum einfrieren sollte kurz im Kühlschrank abgekühlt werden und danach zügig eingefroren werden. Bei minus 18°C ist sie 6 Monate haltbar. Es gibt spezielle Plastikbeutel für das eingefrieren von Muttermilch, die teilweise sogar direkt an die Milchpumpe angeschlossen werden können. In diesen Beuteln kann man am einfachsten die Muttermilch im Gefrierfach aufbewahren. Auch hier darf man nicht vergessen, das Datum darauf zu schreiben.

Transport von Muttermilch

Zum Transport von Muttermilch eignet sich am besten eine Kühltasche mit Kühlelement. Sollten sie eine längere Strecke zurücklegen müssen, darf aufgetaute Milch nicht wieder eingefroren werden.

Auftauen von Muttermilch

Wenn man weiß, dass man Muttermilch benötigt, sollte die Milch möglichst schonend über 24 Stunden im Kühlschrank aufgetaut werden. Wenn die Muttermilch aufgetaut ist, hält sie sich ungeöffnet weitere 24 Stunden im Kühlschrank. Wenn sie geöffnet ist, noch 12 Stunden. Wenn es schneller gehen muss, kann man die Muttermilch auch in einem warmen Wasserbad langsam auftauen.

Erwärmen von Muttermilch

Das Erwärmen der Milch geschieht am besten im warmen Wasserbad. Das Wasser sollte nicht kochen. Ist die Milch einmal erwärmt, kann sie nicht mehr aufgehoben, sondern muss verworfen werden. Die Muttermilch in der Mikrowelle zu erwärmen, kann ich nicht empfehlen, da sie dort schnell überhitzt und sich somit die Eiweißstruktur verändert.

Ein Kommentar zu Aufbewahrung von Muttermilch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.