Bastelei für die Osterdeko

Bastel-Ei für die Osterdeko


Letztes Jahr habe ich für meinen 2,5-jährigen Sohn eine ganz einfache und schnelle Osterdeko gemacht. Da es ihm so gut gefallen hat, wollte ich dieses Jahr etwas Neues machen. Nach etwas Recherche hatte ich mich für ein Osterei entschieden.

Vielleicht gefällt es Euch ja auch! Hier ist meine Bastelanleitung für alle, die es nachbasteln wollen:

Vorbereitung

Zuerst einmal braucht Ihr dünnes Papier. Etwa so dünn, wie das Papier einer Zeitschrift, Butterbrotpapier oder das Papier in dem ein Blumenstrauß eingewickelt ist. Letzteres hatte ich vom Valentinstag aufgehoben (an dieser Stelle, danke an Papa und Sohnemann fürs Holen :-).

Nun benötigt Ihr eine Ei-Vorlage aus Pappe. Zu guter Letzt solltet Ihr noch eine Schere, Büroklammer, Nadel und einen Faden und Stift zurechtlegen.

1. Schritt

Papier falten und mit Schablone Ei aufzeichnenZu Anfang nehmt Ihr Euer Papier zur Hand und könnt nun wie folgt vorgehen: Wenn Ihr Din A4 Seiten habt, legt diese übereinander und faltet sie in der Mitte. Das wiederholt Ihr einfach noch einmal. Nun sollte noch genug Platz übrig sein, um die Ei-Vorlage darauf zu legen und mit einem Stift die Kontur der Vorlage nachzuziehen.

Wenn Ihr kein Din A4 Papier habt, dann faltet das Papier so lange, bis die Fläche so groß ist, dass die Schablone noch drauf passt. Vorsicht, Ihr solltet das Papier auch noch schneiden können ;-)

2. Schritt

Osterei ausschneidenJetzt schneidet Ihr das aufgezeichnete Osterei aus. Wenn man mehrere Papierschichten übereinander hat, können sich die einzelnen Blätter beim Schneiden etwas verschieben. Schneidet trotzdem weiter und korrigiert erst zum Schluss. Denn dann könnt Ihr einfach die zu weit überstehenden Blätter noch einmal stutzen. Bis das Ei gleichmäßig aussieht.

Je mehr Papier übereinander liegt, desto mehr verschieben sie sich beim Schneiden.

 

3. Schritt

Papier zusammennähenNun nehmt die Büroklammer zur Hand und heftet die Papierschichten zusammen, damit sie sich nicht verschieben, wenn Ihr gleich zu nähen anfangt. Aber bevor Ihr mit Nadel und Faden loslegt, ist es hilfreich, eine Mittellinie aufzuzeichnen oder wie ich, einfach das Papier in der Mitte zu falten. Noch kurz in den Faden einen Knoten machen, bzw. 2 oder 3 (je nachdem wie dick die Nadel ist), dann auf die Nadel fädeln und los geht’s. Ihr näht entlang des Knicks oder der Linie die Papierschichten in der Mitte zusammen. Hier macht sich deutlich die Stärke des Papiers bemerkbar! Wenn Ihr mit der Nadel nicht durchkommt, dann legt ein paar Papierschichten weg.

Wer eine Nähmaschine hat, kann natürlich auch damit das Papier zusammennähen. Geht schneller, vor allem wenn Ihr gleich mehrere Eier machen wollt.

4. Schritt

Faden verknotenUm den Faden zu verknoten, führt Ihr die Nadel unter dem letzten Heftstich durch, so wie es auf dem Bild zu sehen ist. Das könnt Ihr ein oder zweimal machen.

Zum Schluss kommt noch ein Knoten. Damit er möglichst eng abschließt, nehmt die Nadel zu Hilfe.

5. Schritt

Papier auffaltenZu guter Letzt müsst ihr die ganzen Seiten noch falten, bis sie ein einigermaßen gleichmäßig aussehendes Ei ergeben. Diesen Schritt fand ich eigentlich am schwierigsten. Denn völlig gleichmäßig hab ich es nicht hinbekommen. Aber wenn man die bunten Eier dann aufhängt, drehen sie sich und es fällt gar nicht mehr so stark auf.

 

Mein 3,5-jähriger Sohn hat noch kein Ei mitgebastelt, aber vielleicht probiere ich es mit ihm mal am Wochenende aus. Dafür werde ich einfach weniger Papierschichten übereinanderlegen. Dann ist das Nähen einfacher und das Falten auch.

Euch und Euren Lieben viel Spaß beim Nachbasteln und gutes Gelingen!

 

Noch mehr Oster-Deko zum Basteln?

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.