BIG Bagger und Kipper

Test: BIG-Spielzeug für draußen und drinnen


Vor Kurzem hat unser 2-jähriger Sohn einen Laster und einen großen Bagger von BIG bekommen. In den letzten Tagen hat er fast jede Minute damit verbracht, damit Steinchen und Sand zu baggern, zu schaufeln, zu fahren und auszukippen. Insgesamt haben die BIG Baugeräte bei uns daher sehr positiv abgeschnitten.

Baugeräte für einen Jungen

Das ist schon ziemlich Geschlechter-Klischee-getreu: Unser Sohn liebt Bagger, Laster, Radlader und Traktoren. Alles, was groß und laut ist und fährt. Vor Kurzem sind wir zu meinen Eltern aufs Land nach Bayern gezogen. Gegenüber ist ein Baggersee mit Kieslager. Hier verbringen wir täglich bis zu mehreren Stunden damit, dem Radlader zuzusehen, wie er die Kipplaster belädt, die den Kies wegbringen.

Trotzdem hatte er bisher keine Spielzeug-Baugeräte. Das meiste Spielzeug, das wir ihm bisher gekauft haben, war immer nur für wenige Stunden oder Tage interessant und landete dann in der Spielzeugkiste. Aus diesem Grund hatten wir auch nicht mehr als das übliche Sandspielzeug für ihn besorgt. Doch dann war meine Cousine mit ihrem 4-jährigen Jungen zu Besuch – und sie hatten Bagger, Kipplaster und Co. dabei. Insgesamt eine Woche lang spielte unser Kind immer wieder absolut vertieft mit den Fahrzeugen. Als sie weg waren, entschieden wir uns, ihm doch welche zu kaufen.

Der BIG Power-Worker Maxi Digger

Nach dem Motto “Wenn schon, denn schon”, ist es dann auch gleich der größte verfügbare Spiel-Bagger geworden: Der Power-Worker Maxi Digger von BIG. Auf ihm können Kinder sitzen, bis sie 50kg schwer sind. Das Spielfahrzeug fährt richtig und das obere Teil kann man komplett um die eigene Achse drehen, also in jeder Richtung baggern und abladen. Mit zwei Hebeln kann man den Baggerarm bewegen und richtig Baggern.

Obwohl das gesetzliche Mindestalter bei 3 Jahren liegt, kommt unser Kind auch mit der Koordination super klar.

Der BIG Power-Worker Kipper

Der BIG Power-Worker Kipper dagegen ist auch offiziell für Kinder ab 2 Jahren geeignet.

Tatsächlich spielt unser Kleiner mit diesem auch am allermeisten. Immerhin kann man ihn nicht nur mit dem Bagger, sondern auch mit der Schaufel, den Händen oder einem kleinen Radlader befüllen. Stunden verbringt er damit, ihn zu füllen und wieder auszukippen.

Vielseitig verwendbar

Beide Fahrzeuge sind aus robustem Kunststoff, bisher haben sie alles mitgemacht. Auch den Fahrtest mit einer 8-jährigen an Bord hat der BIG Bagger mit Bravour bestanden. Die Augen der Kleinen haben regelrecht geleuchtet, als ich ihr erklärte, dass sie auch damit fahren darf. Von da an ging es den Sandhügel rauf und runter und es wurde gebaggert, was das Zeug hält.

Aber auch bei Regen oder im Winter kann er weiterhin mit den Geräten spielen. Denn sie eigenen sich auch für drinnen. Man kann sie ganz einfach mit Wasser säubern und ins Haus holen. Die Reifen hinterlassen keinerlei Spuren auf dem Boden und sind sehr leise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.