Geburtsbeginn! – Wann mache ich mich auf den Weg ins Krankenhaus?


Gibt es überhaupt “den richtigen Zeitpunkt“ sich auf den Weg zu machen, wenn die Geburt beginnt?

Als Hebamme werde ich in der Geburtsvorbereitung oft gefragt: „Woran erkenne ich den richtigen Zeitpunkt, sich auf den Weg in ein Krankenhaus zu machen? Wenn die Wehen regelmäßig werden? Wenn die Fruchtblase platzt? Wenn ich es nicht mehr zuhause aushalte?”

Um ein Zeitgefühl zu vermitteln, erzähle ich den werdenden Eltern gerne, dass sie es beim erstem Kind, mit Beginn der Wehen, meist noch schaffen würden, von München in die Charité nach Berlin zu fahren, um dort ihr Kind zu bekommen, so viel Zeit hätte man gewöhnlich.

Natürlich gibt es auch Kinder, meist sind es die Zweitgeborenen, die haben davon noch nichts gehört und purzeln viel dramatischer auf diese Welt.

Doch um Kinder mit diesem Tempo muss man sich selten Sorgen machen. Diese Babys sehen oft etwas verwundert aus, vielleicht ein bisschen blau, erfreuen sich aber in der Regel bester Gesundheit.

(Wenn allerdings die Fruchtblase platzt, ob mit oder ohne Wehen, ist es ratsam sich auf den Weg zu machen)

Der richtige Zeitpunkt, ist immer dann, wenn sich die werdende Mutter auf den Weg machen möchte, um an dem Ort anzukommen, an dem sie ihr Kind bekommen will.

Es gibt kein zu früh

Sehr selten wird ein Paar von einem Krankenhaus oder einem Geburtshaus wieder nach Hause geschickt. Ratsam ist es aber dort vor der Abfahrt anzurufen, um das Eintreffen anzukündigen.

Es kann sogar förderlich sein, wenn eine Frau in den Wehen früher an ihrem Entbindungsort angekommen ist und sich vor Ort schon mal einrichten kann.

Vielleicht kann sie sich besser entspannen, weil kein Weg und keine Autofahrt mehr vor ihr liegt, es nichts mehr zu tun gibt, und sie sich nur noch auf das Wesentliche, auf ihre ganz persönliche und einzigartige Geburt, konzentrieren kann.

Genauso, kann es aber auch sein, dass sich die Frau möglichst lange zu Hause aufhalten möchte, eventuell noch ein Bad nehmen will, oder probiert, noch ein bisschen zu schlafen.

Der Tipp für den werdenden Vater

(der muss das nämlich auch aushalten)Frage Deine Frau zum Zeitpunkt einer Wehe unwichtige Sachen, wie zum Beispiel: „Schatz, wo ist denn der Kulturbeutel?“. Antwortet sie mit einer klaren, genauen und gut überlegten Gewissheit, hast Du noch Zeit! Hörst Du nichts, hole das Auto!

 

IMG_6565


Zum Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.