Fertige Hefe-Häschen mit Deko und allem drum und dran

Hefe-Häschen für Ostern


Seit meiner Kindheit liebe ich Hefezöpfe. Vielleicht weil meine Mutter immer so leckere gebacken hat. Für meine Familie backe ich, meiner Meinung nach, viel zu selten einen Hefezopf. Aber dieses Jahr zu Ostern ist es wieder so weit. Letztes Jahr gab es auch Hefe-Häschen. Allerdings ohne Gesicht. Doch dieses Jahr wollte ich gerne Häschen backen, die ein Gesicht haben und wenn möglich auch stehen.

Da ich nicht sicher war, ob das funktioniert, habe ich sie jetzt schon mal ausprobiert, um Euch von meinem Hefe-Häschen-Projekt zu berichten.

Rezept

Hefeteig:

100 g Dinkelmehl (Vollkorn)

400 g Weizenmehl (550)

1 Prise Salz

1 Pck. Trockenhefe

1 Pck. Vanillezucker

90 g brauner Zucker

1 Ei

2-3 Eigelb (zum Färben – oder Ei-Ersatz)

150 g Margarine (oder weiche Butter)

1/8 l Milch

1TL Kakaopulver (zum Färben)

Zuckerguss (zum Kleben und Malen):

200g Puderzucker

etwas Zitronensaft

etwas Kakaopulver

Deko:

6-8 Cranberries (für die Augen)

2-8 Mandeln (für die Arme)

3-4 Kugeln Raffaello (oder andere)

Hefeteig machen

  1. Zuerst hab ich Butter, Zucker und Vanillezucker cremig geschlagen. Dann ein Ei und zwei Eigelbe untergerührt.
  2. In einer separaten Schüssel hab ich dann die Mehlsorten, mit dem Salz und der Trockenhefe vermischt.
  3. Als Nächstes rührte ich abwechselnd die Mehlmischung und die Milch unter das Butter-Zucker-Ei-Gemisch. Der Teig hat sich zum Schluss vom Schüsselrand gelöst und beim Kneten mit den Händen ist kein Teig an den Fingern kleben geblieben.
    ACHTUNG: Zuerst die Mehlmischung einrühren, bis es anfängt zu trocken zu werden, dann ETWAS Milch. Nicht die ganze Milch auf einmal unterrühren. Sonst bleibt der Teig zu klebrig und Ihr müsst ewig Mehl nachschütten (das lehrt mich meine Hefeteigerfahrung).
    TIPP: Die Milch muss nicht lauwarm sein. Zimmertemperatur reicht auch aus.
  4. Zum Schluss hab ich dann ein frisches Spültuch über die Teigschüssel gelegt und den Teig gehen lassen. Meistens wird eine Stunde Gehzeit angegeben, bis der Teig etwa doppelt so groß geworden ist. Wer den Teig allerdings etwas länger gehen lässt, da er wie ich noch sein Kind von der Kita abholt, kann das ruhig tun. Vorsichtshalber eine große Schüssel wählen. Wer wenig Zeit hat, sollte den Teig in einem warmen Raum gehen lassen.

 

Häschen formen

Hefe-Wurst übereinander schlagenNachdem der Hefeteig fertig aufgegangen war, knetete ich ihn noch einmal kräftig durch. Anschließend hab ich den Teig einmal in der Mitte geteilt. Je nachdem wie viele Hasen Ihr machen wollt, teilt Ihr eine oder beide Teighälften noch einmal. Nun habt Ihr vier kleine Teigstücke, oder wie ich es gemacht habe, zwei kleine Teigstücke und ein großes.

Von einem der Teigstücke trennte ich nun eine kleine Teigmenge für Füße, Nase und Ohren ab. Den restlichen Teig rollte ich zu einer Wurst. Macht die Wurst so lang, dass Ihr sie übereinanderschlagen könnt, so, dass oben zwei schöne lange Ohren zu sehen sind.

Für die Füße rollte ich wieder eine Wurst. Diese war natürlich viel kleiner und sie wurde zu einem U geformt. Dann hab ich alles etwas platt gedrückt. Für Nase und Ohren mischte ich dem restlichen Teig etwas Kakaopulver unter, bis er schön braun war. Da er durch den Kakao etwas trocken wurde, hab ich einfach ein paar Tropfen Milch drunter geknetet. Die Nase und das Innere der Hasenohren waren schnell geformt und an der richtigen Stelle platziert. Festdrücken nicht vergessen!

Mit den anderen Teigstücken hab ich es genauso gemacht, bis alle Hasen und Füße fertig auf dem Backblech lagen.

Hefe-Häschen und die Füße nach dem BackenDann kam das Backblech in den Backofen, bei 160° Umluft (vorheizen braucht Ihr hier nicht). Wenn Ihr Ober- und Unterhitze nehmen wollt, dann den Ofen auf 180° vorheizen.

Durch die unterschiedliche Größe von Hasen und Füßen waren die Stücke natürlich auch zu unterschiedlichen Zeiten fertig. Ich habe die kleinen Hasen und Füße ca. 15-20 min drin gelassen und den großen Hasen und seine Füße ca. 30 min. Achtet hier auf die Farbe! Wenn sie leicht braun sind, dann raus aus dem Ofen, auch wenn noch Zeit übrig ist! Einmal mit dem Zahnstocher in den Hasen piksen. Wenn kein Teig am Zahnstocher hängen bleibt, ist der Hase fertig.

Häschen dekorieren und anmalen

Zuckerguss mit ein paar Tropfen Zitronensaft anrührenNachdem die Hasenteile nicht mehr warm waren, bin ich ans Dekorieren gegangen. Dafür hab ich erst mal etwas Zuckerguss angerührt. Hierbei mit dem Zitronensaft aufpassen! Erst den Puderzucker in die Tasse und dann EIN PAAR TROPFEN Zitronensaft drauf träufeln lassen. Jetzt kräftig rühren. Wenn der Zuckerguss zu fest wird, noch ein paar Tropfen Zitronensaft drauf. Zum Kleben ist es gut, wenn der Zuckerguss sehr zäh ist. Dann trocknet er auch schneller.

Für die Hasenaugen hab ich Cranberrys genommen. Aber da eignen sich natürlich auch noch allerhand andere getrocknete Früchte (hatte noch eine Packung Beeren-Nuss-Mix von Seeberger). Mit Smarties könnt Ihr den Hasen natürlich auch eine individuelle Augenfarbe geben. Für die Ärmchen der kleinen Hasen hab ich Mandeln benutzt. Mit dem Zuckerguss klebte ich die Augen und Arme dann einfach auf den Hasenkörper.

Augen, Zähne, Mund und Haare aufmalenZum übrigen Zuckerguss habe ich dann 1-2 Tropfen Zitronensaft dazu gerührt, um ihn ein klein wenig weicher zu machen. Damit konnte ich dann leichter malen. Zuerst malte ich die Hasenzähne mithilfe eines Teelöffelstiels auf.

Die Hasenbäckchen und Haare wollte ich braun machen. Anstatt Schokolade zu schmelzen, hab ich dem Zuckerguss etwas Kakaopulver und einen Tropfen Zitronensaft hinzugefügt, bis er schön braun war. Zum Aufmalen habe ich einen Zahnstocher genommen. Damit konnte ich ganz gut die Bäckchen und Haare aufmalen.

Füße und Bommel ankleben

Eine Kuhle in die Füße schneidenNachdem die Gesichter getrocknet waren, habe ich die Füße vorbereitet. Hierfür kann man mit einem Küchenmesser Kerben einschneiden. Dann den Hasenkörper einmal draufsetzen, um zu testen, ob die Kerbe tief und breit genug ist. Wenn alles passt, kommt wieder der Zuckerguss zum Einsatz. Viel Zuckerguss in der Kerbe des Fußes verteilen und anschließend den Hasenkörper darauf setzen. Damit das Ganze trocken kann, hab ich die Hasen anschließend angelehnt.

Häschen Bommel anbringenWenn auch die Füße sitzen und der Zuckerguss trocken ist, kann man noch einen Hasen-Bommel anbringen. Ich habe hierfür die weißen Raffaello Kügelchen genommen. Einfach ankleben, trockenen lassen und fertig ist das Häschen! Natürlich könnt Ihr diverse andere Kügelchen ankleben. Je nachdem was Euren Kids und Euch am besten schmeckt. Oder was am schönsten aussieht.

Fazit

Häschen mit BommelBei mir hat sich das Backen, Verziehren und Essen über mehrere Tage verteilt. Aber am Besten schmeckt so ein Hefehäschen natürlich frisch. Das nächste Mal werde ich versuchen, das vormittags am Stück zu machen. Vielleicht am Wochenende, wenn Papa mit den Jungs einen Ausflug macht.

Dann hab ich diesmal vergessen Chia-Samen mit in den Teig zu machen. Das hatte ich letztes Mal ausprobiert und da ist der Hefezopf länger frisch geblieben.

Am wichtigsten aber ist, das die Häschen bei meinem Großen (3,5 Jahre) super ankamen! Gestern hat er sie gesehen und ich konnte ihn davon überzeugen, dass er ein kleines Häschen heute zum Frühstück essen darf. Da hat er sich heute Morgen drauf gestürzt ;-) !

 

Also schnappt Euch Euer Lieblings-Heferezept und ran an die Hasen. Wenn Ihr kein Heferezept habt, dann probiert doch mal meines aus.

Ich wünsche Euch gutes Gelingen und anschließend einen guten Appetit! :-)

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.