Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft


Gewichtszunahme in der Schwangerschaft: eigentlich nichts Neues, denn jeder weiß, dass Schwangere zunehmen und die wenigsten sehen darin ein Problem. Bis sie selbst davon betroffen sind. Vor der Schwangerschaft habe ich auch immer stolz verkündet, dass ich in dieser Zeit kugelrund sein werde – mittlerweile merke ich, dass das trotzdem nicht so einfach ist. Aber warum nehme ich eigentlich so viel zu? Und wie viel ist normal? Sollte ich lieber weniger essen?

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft: Abschied vom Beach-Body

Heute habe ich zum letzten Mal für die letzten Monate meine Lieblings-Jeans getragen. Ich war mir wirklich sicher, dass sie noch passt. Zubekommen habe ich sie ja auch – aber spätestens nach fünf Minuten auf meinem Bürostuhl habe ich die Entscheidung bitterlich bereut. Es gibt wenig Situationen, die unangenehmer sind, als den Gebietsleiter mit offenem Hosenknopf zu begrüßen. Dieser Tag hat mir eines ganz deutlich gemacht: ich nehme zu! Das ist nicht nur Theorie, man nimmt in der Schwangerschaft wirklich verdammt schnell zu! Die Waage zu Hause hat es dann final bestätigt: 8 Kilogramm innerhalb der letzten 3 Monate! Das sind 14% meines ursprünglichen Gewichts! Auch mein Bauchumfang ist mittlerweile bei fast 90 cm. Vorbei der Traum von 90-60-90!

Natürlich wächst der Bauch – aber muss auch der Rest von meinem Körper mit?

Meistens haben die Mechanismen der Natur ja ihren guten Grund. Also habe ich mich auf die Suche nach Antworten gemacht: warum reicht es nicht, das Gewicht des Babys zuzulegen und dann nach der Geburt wieder so leicht zu sein, wie vorher? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Das Wichtigste ist jetzt das Wohlergehen des Babys sowie meine eigene Gesundheit. Weil in mir etwas wächst, benötige ich viel Energie und viel Reserven. In unserer Zeit ist eine Versorgung mit Nahrungsmitteln und Nährstoffen jederzeit problemlos möglich – das war nicht immer so. Evolutionär gesehen ist es daher wichtig, dass Schwangere sehr schnell Reserven anlegen, um für “schlechte Zeiten” vorzusorgen. Auch in unserer Zeit ist das gar keine so schlechte Idee: in den Mastzellen können viele Vitamine und Spurenelemente gespeichert und so einer Mangelernährung vorgebeugt werden.

Mein Frauenarzt sagt immer, ich soll auf meinen Körper hören, der weiß schon, was ich brauche. Guter Rat – aber mal ehrlich, mein Körper will schon, dass ich richtig viel esse. Früher war es kein Problem, wenn zwischen Frühstück und Mittagessen 7-8 Stunden lagen. Auch ein Mittagessen mal ausfallen lassen, war kein Problem. Jetzt hält mein Magen gerade mal bis 9.00 oder 10.00 Uhr durch – dann macht er sich lautstark bemerkbar. Und spätestens um 11.00 Uhr fängt das Spielchen wieder von vorne an. Wenn ich weiterhin auf meinen Körper höre, habe ich Bedenken, dass es bei den 8 kg sicherlich nicht bleiben wird.

Wie viel Gewicht ist normal?

Ein Rahmen von 11 bis 20 kg gilt als völlig im Rahmen. Das hört sich wirklich viel an, aber dabei vergisst man schnell, was wir Schwangeren eigentlich zusätzlich in unserem Bauch herumtragen:

  • 3-4 kg Geburtsgewicht des Babys
  • Gewicht der Gebärmutter: ca. 900 g
  • Gewicht der Plazenta: ca. 500 g
  • ca. 1000 ml Fruchtwasser, das ist ca. 1 kg
  • Zunahme des Blutvolumens um ca. 1200 ml
  • Einlagerung von Gewebeflüssigkeit: ca. 2500 ml
  • Fettpolster, die wir zum Stillen brauchen: 2,5-3,5 kg

Das sind insgesamt schon ca. 12-13 Kilogramm! Nur was darüber hinausgeht, ist tatsächliche Gewichtszunahme, gegen die wir nach der Schwangerschaft anzukämpfen haben.

Übergewicht oder Untergewicht vor der Schwangerschaft

Übergewichtige Schwangere haben höhere Risiken für die eigene Gesundheit sowie die des Ungeborenen. Schwangerschaftsdiabetes und Stoffwechselstörungen können auftreten. Aber auch Untergewicht kann gefährlich sein. Nicht nur können die fehlenden Reserven (s.o.) den Körper der Mutter auszehren, auch das Wachstum des Kindes wird dadurch oft beeinträchtigt. Das erklärt letztendlich auch meine schnelle Gewichtszunahme. Mit einem BMI von 19,89 war ich gerade noch im “Normalgewicht”, aber schon stark an der unteren Grenze. Meine 8 kg sind also absolut richtig und vor allem wichtig für mein Würmchen! Eine Diät oder “weniger essen” sollte daher für jede Schwangere ein absolutes Tabu sein – zum Fasten gibt es noch Gelegenheit genug.

Denn die eigentliche Sorge lautet ja: wie werde ich aussehen nach der Schwangerschaft? Wird mein Bauch jemals wieder so flach wie vorher? Werden Schwangerschaftsstreifen zurückbleiben? Dafür bedarf es meiner Meinung nach wirklich viel Disziplin und ich verstehe jede Mama, die das nicht schafft. Trotzdem hoffe ich, das in einigen Monaten zu schaffen…

Alles zum Thema Schwangerschaft & Baby

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jede Woche interessante Artikel

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.