lief Buggy Marlin Boy

Test: lief! Teleskopbuggy Marlin Boy


Auf den letzten Drücker geschieht so einiges bei mir. Unser erster Flug mit Baby und ein längerer Urlaub standen vor einigen Tagen an. Und eigentlich war ich für meine chaotischen Verhältnisse doch sehr vorbereitet. Eine Sache allerdings schwirrte mir bis zum Schluss im Kopf und zwar der Flug mit unserem Bugaboo. Nicht, dass ich mit dem Kinderwagen unzufrieden bin, aber von “handlich” ist leider eher weniger die Rede. Die Tatsache, dass er sich in zwei Teile zerlegen lässt, mag vielleicht für eine Autofahrt praktisch sein, beunruhigte mich aber in Anbetracht des leider doch sehr unsanften Arbeitsstils der Gepäckmitarbeiter. Ja, die Versicherung kommt dafür auf, ABER was mache ich dann mit einem kaputten Kinderwagen im Ausland?

Ein Buggy muss her

Also entschloss ich mich einen Buggy für unseren kleinen Mann zu kaufen – 5 Tage vor Reisebeginn. Ich klickte mich durch die tolle Auswahl auf Babyartikel.de und war anfangs etwas überfordert, den diese umfasst 178 Artikel. Optisch wären so einige in die engere Auswahl gekommen! Um mich also entscheiden zu können, überlegte ich mir, welche Kriterien mein Buggy erfüllen muss:

  • Leichtes Gewicht
  • Einfach zum Zusammenlegen
  • Platzsparend
  • komfortabler Sitz und verstellbare Rückenlehne
  • Schwenkbare Vorderreifen
  • na und natürlich hübsch anzusehen

Liebe auf den ersten Blick

Als ich dann den Teleskopbuggy “Marlin Boy” von LIEF entdeckte, war ich sofort verliebt. Außen schlicht in Grau, innen süßes Vichykaro-Muster und liebevolle Details wie Stern-Applikationen an den Bügelschonern und dem Rücken. Er erfüllte alle Kriterien, also wurde er bestellt. Was ich immer wieder loben muss: Die Lieferung verlief tadellos!

Wie immer wurde schnell ausgepackt: Der Buggy musste nur auseinander geklappt und mit den vier Reifen, die separat verpackt waren, versehen werden – dann war er eigentlich schon startklar und somit stand einer Probefahrt – zunächst in der Wohnung – nichts im Wege.

lief Teleskopbuggy Marlin Boy Test
kompakt: lief Teleskopbuggy Marlin Boy

Tolles Mobil

Das 5-Punkt-Gurt-System ist super und hält auch was es verspricht (nämlich: “kleine „Entfesselungskünstler“ bleiben sicher im Sitz”), der kleine Mann ist zurzeit nämlich sehr aktiv und somit ist uns das wichtig. Was ich auch richtig toll finde, ist, dass sich die Rückenlehne vierfach verstellen lässt. Einem Schläfchen zwischendurch – selbst in Bauchlage – steht also absolut nichts im Wege. Die Fußstütze brauchen wir zwar noch nicht, diese lässt sich aber auch zweifach verstellen und der Schutzbügel lässt sich abnehmen. Dank der schwenkbaren Vorderreifen, die sich auch feststellen lassen, ist der Buggy super flexibel und passt sich jeder noch so engen Straße an. Zur Grundausstattung gehören außerdem natürlich die Teleskopfunktion, eine integrierte Federung, eine Feststellbremse sowie ein Einkaufskorb. So easy wie sich der Buggy zusammenlegen lässt, lässt er sich auch auseinander klappen und nimmt wirklich wenig Platz ein. Ideal für kleine Haushalte und superpraktisch auf Reisen mit Auto oder Flugzeug. Was außerdem noch erwähnenswert ist: Der Bezug ist sehr pflegeleicht und lässt sich super mit einem feuchten Tuch reinigen.

Lief_Marlinboy1

Fazit zum Lief Teleskopbuggy Marlin Boy

Schicker, komfortabler und praktischer könnte ein Buggy nicht sein! Der Preis von 189,99 Euro ist absolut gerechtfertigt und zahlt sich, in Anbetracht der Tatsache, dass der Wagen bis ins Kleinkindalter verwendet werden kann, wirklich aus. Optisch ist er wirklich sehr gelungen und zieht unterwegs die Blicke vieler Eltern auf sich. Aber das aller wichtigste: Unser kleiner Mann fühlt sich darin sehr wohl und macht sogar längere Strecken gerne mit.

Mehr Lesestoff gibt es auch auf meinem Mami-Blog Prêt à Baby!

Ganz Liebe Grüße,
Eure Kristina

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.