seltene namen baby namen einzigartig alt biblisch

Seltene Vornamen: Verwechslungsgefahr ausgeschlossen


Marie, Maximilian, Emma und Paul – nur einige Beispiele der beliebtesten Namen in Deutschland. Seit Jahren werden unzählige Säuglinge so getauft. Das Resultat: In Kindergarten und Schule besuchen mehrere Kinder mit dem gleichen Vornamen die Gruppe oder Klasse. Wird der Name gerufen, herrscht zunächst Verwirrung darüber, wer überhaupt gemeint ist. Wählen die Eltern dagegen seltene Vornamen für ihren Nachwuchs, ist Einzigartigkeit garantiert. Wir haben uns auf die Suche begeben und hier einige außergewöhnliche Vornamen – von skurril bis wunderschön – für Dich gesammelt.

Lieber nicht: Seltene Namen, die sich keiner wünscht 

Heute zäumen wir aber das Pferd einmal von hinten auf und fangen mit Negativbeispielen seltener Namen an. Einzigartig muss nämlich nicht immer auch schön sein. Es gibt Vornamen, die so schräg sind, dass sie sich direkt in unsere Erinnerung einbrennen. Unauslöschbar. Aber ob die Träger der folgenden Titel besonders glücklich damit sind? Das ist bei einigen Exemplaren wohl mehr als fraglich:   

Selten schräg: Namen, die tatsächlich genehmigt wurden 

Tatsächlich laufen oder liefen Menschen mit folgenden Vornamen durch ihr Leben: 

  • Talula does the Hula from Hawaii 
  • Grey Deth 
  • Zwillinge: Winner and Loser 
  • Hashtag 
  • Windsbraut 
  • Popo 
  • Cinderella-Melodie 
  • Gneisenauette 
  • Katzbachine 

Talula does the Hula from Hawaii klagte übrigens im Alter von 9 Jahren gegen ihren Namen und gewann. Den Eltern wurde im Rahmen des Verfahrens sogar das Sorgerecht entzogen. Es ist nicht bekannt, wie sie sich seitdem nennt. Im Gegensatz dazu fühlt sich Pepsi-Carola sehr wohl mit ihrem Vornamen.  

Ist ein Vorname in Deutschland einmal rechtskräftig, kann er nicht mehr so einfach geändert werden. Wer sich umbenennen möchte, der muss bei der zuständigen Behörde einen entsprechenden Antrag stellen. Auch Kosten sind mit dem Akt verbunden. Diese können sich bei Änderungen des Vornamens zwischen 2,50 Euro und 255,00 Euro belaufen.  

No-Gos: Namen, die nicht erlaubt wurden 

Es gibt allerdings auch Vorschläge, welche den Eltern (glücklicherweise) durch die namensgebenden Behörden verweigert wurden. Dazu gehören: 

  • Brfxxccxxmnpcccclllmmnprxvclmnckssqlbb11116 
  • Keenan Got Lucy and Sex Fruit 
  • Anus 
  • Lucifer 
  • Zwillinge: Fish & Chips 
  • Bierstübl 
  • Gastritis 
  • Pepsi-Cola 
  • Störenfried 

Die genannten Beispiele stammen aus der ganzen Welt.  

Gesetzliche Regeln zur Namensvergabe in Deutschland

Solltest Du überlegen, Deinem Sohn oder Deiner Tochter einen außergewöhnlichen Vornamen zu geben, erkundige Dich vorher, was gesetzlich möglich ist.  

Prinzipiell ist es vorgeschrieben, dass Du den gewünschten Namen Deines Babys bis vier Wochen nach der Geburt beim Standesamt eintragen lässt. Das bedeutet also, dass Dein Nachwuchs nicht direkt nach der Entbindung zwingend einen festen Vornamen braucht. Manche Eltern wollen das Baby erst sehen und erleben, bevor sie sich entscheiden. Im ersten Lebensmonat ist das ohne Schwierigkeiten möglich.  

Die Regelungen, welche Vornamen erlaubt sind und welche nicht, sind relativ schwammig. Dadurch landen entsprechende Fälle tatsächlich immer wieder vor Gericht. Das passiert unter anderem dann, wenn die Eltern sich nicht einigen können oder Eltern und Standesbeamte unterschiedlicher Auffassung sind.  

Grundsätzlich sind das Kindeswohl und die Funktion als Vornamen entscheidend für die Gewährung. Es sollten unter anderem folgende Dinge bei der Namenswahl beachtet werden: 

  1. Der Vorname muss eindeutig als Vorname erkennbar sein. 
  2. Der Name muss klar als weiblich oder männlich identifizierbar sein. 
  3. Es sollte sich möglichst um keinen Fantasie-Namen handeln. 
  4. Auf Ortsnamen, Markenbezeichnungen oder Titel sollte ebenfalls verzichtet werden. 
  5. Der Name sollte das Kind nicht zur Zielscheibe für Spott machen.  

Alle genannten Punkte sind aber nur Richtlinien. Ausnahmen und Abweichungen kommen immer wieder vor. Eltern sollten bei der Namensvergabe immer daran denken, dass es in erster Linie um das Kind geht! Es soll sich zeitlebens mit dem Namen wohlfühlen. Was Eltern witzig oder süß finden, muss dem Nachwuchs nicht gefallen. Deshalb ist weniger Exotik möglicherweise bei der Namenswahl besser.  

Seltene Namen: schöne Ideen für Jungen & Mädchen

Schön, dass es den goldenen Mittelweg gibt. Wer seinem Säugling weder einen der 10 beliebtesten Babynamen Deutschlands noch einen extrem skurrilen Vornamen geben möchte, findet trotzdem eine Lösung. Wie wäre es beispielsweise mit einem alten Vornamen, der angenehm klingt aber bedauerlicherweise in Vergessenheit geraten ist? 

Zur Inspiration haben wir hier einige altdeutsche, keltische, germanische und biblische Vornamen für Euch rausgesucht:

Altdeutsche Vornamen für Jungen 

seltene jungennamen vornamen altdeutsch männer

Altdeutsche Vornamen für Mädchen 

seltene mädchennamen altdeutsch namen frauen

Keltische Vornamen für Jungen 

seltene jungennamen keltisch vornamen männer

Keltische Vornamen für Mädchen 

seltene mädchennamen keltisch vornamen frauen

Germanische Vornamen für Jungen 

seltene jungennamen germanisch vornamen männer

Germanische Vornamen für Mädchen 

seltene mädchennamen germanisch namen frauen

Seltene biblische Vornamen für Jungen 

seltene jungennamen biblisch männer vornamen

Seltene biblische Vornamen für Mädchen 

seltene mädchennamen biblisch vornamen frauen

Es existieren unzählige Vornamen. Um den Richtigen zu finden, lohnt eine ausgedehnte Recherche, schließlich wird ihn Dein Baby ein Leben lang tragen. Neben der klassischen Namenslektüre kannst Du beispielsweise auch Geschichtsbücher, Sagen oder Heilige Schriften wälzen. Dort findest Du viele Vorschläge. Inspirierend ist oftmals auch das Lebenswerk der verbrieften Personen. Wer einen Helden der Vergangenheit bewusst als Namensgeber für sein Kind auswählt, der kann immer eine spannende Anekdote zum Besten geben.  

Einer unserer Favoriten für die Tochter war der Name Hippolyta. Wir nannten das Baby in meinem Bauch immer Hippo, weil es auf dem ersten Ultraschall wie ein kleines Nilpferdchen aussah. Uns gefiel auch der Klang des Namens sehr. Als wir mit Familie und Freunden über die Idee sprachen, waren die Reaktionen allerdings durchwegs negativ. Von schockiert bis verständnislos war alles dabei. Dadurch, dass der Großteil der Rückmeldungen ablehnend war, haben wir uns dann für einen gängigeren Namen entschieden. Mittlerweile bin ich sehr froh darüber.  

Übrigens habe ich auch einen Beitrag dazu geschrieben, ob Du den Babynamen vor der Geburt verraten solltest oder nicht. Meine Tipps diesbezüglich findest Du hier.  

Was haltet Ihr von seltenen Vornamen? Wie habt Ihr den Namen für Euer Kind ausgewählt? Wir freuen uns über Eure Geschichte in den Kommentaren!

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.