Warum Milchzähne so wichtig sind


Auch wenn sie nicht lange im Mund bleiben – die richtige Pflege ist trotzdem sehr wichtig. Milchzähne sind die Voraussetzung für gesunde zweite Zähne. Hier verraten wir Euch, warum das so ist.

Die einzelnen Entwicklungsschritte der Zähne

Euer Baby bekommt in der Regel im Alter zwischen 6 und 8 Monaten seinen ersten Zahn. Zu seinem ersten Geburtstag sind meist die oberen und unteren Schneidezähne sichtbar. Sobald der erste Zahn sichtbar ist, sollte auch geputzt werden. Die ersten Backenzähne stoßen zwischen dem 12. und 16. Monat durch. Jetzt ist auch die Brei-Zeit in der Regel vorbei. Mit dem Erreichen des dritten Geburtstags ist bei den meisten Kleinkindern das Milchgebiss mit 20 Zähnen komplett. In den kommenden Jahren entwickeln sich unter dem Milchgebiss die neuen Zähne. Ab dem sechsten Lebensjahr fallen die Milchzähne nach und nach aus. Jetzt kommen die bleibenden Zähne. Mit etwa 12 Jahren ist der Zahnwechsel meist abgeschlossen. Das komplette Gebiss der bleibenden Zähne besteht aus 32 Zähnen.

Milchzähne als Platzhalter für die bleibenden Zähne.

Die Milchzähne haben eine wichtige Aufgabe. Sie dienen als Platzhalter für die zweiten Zähne. Werden sie früh zerstört oder gezogen, haben die zweiten Zähne oft nicht genug Platz, um ohne Probleme durchzubrechen. Es kommt zu Engständen und Schmerzen beim Durchbruch der wachsenden zweiten Zähne.

Milchzähne unterstützen die Sprachentwicklung

Fallen die Milchzähne im Frontbereich des Oberkiefers vorzeitig aus, ist die Sprachentwicklung beeinträchtigt. S- und Z-Laute klingen merkwürdig, weil die Zunge sich zu weit nach vorn bewegen kann. Dieses Lispeln ist nicht das einzige Problem: Die ständigen Bewegungen der Zunge führen unter ungünstigen Voraussetzungen zu einem offenen Biss nach dem Zahnwechsel. Das bedeutet, dass sich die oberen und unteren Schneidezähne nicht berühren können.

Kariöse Milchzähne müssen raus

Hat ein Zahn Karies, muss Euer Kind unbedingt vom Zahnarzt behandelt werden. Er wird versuchen, den Zahn zu erhalten. Bleibt ein kariöser Milchzahn einfach unbehandelt im Mund, wirkt er wie ein Bakterienherd, der auch benachbarte Zähne infizieren und das Allgemeinbefinden stören kann. Karies im Mund kann außerdem eine erhöhte Anfälligkeit für Infekte verursachen. Auch den bleibenden Zähnen bieten kariöse Milchzähne keinen guten Start. Sobald diese durchbrechen kommen auch sie sofort mit Karies in Berührung.

Bitte beachtet, dass unsere Artikel generell fachlichen Rat – zum Beispiel durch einen Arzt – nicht ersetzen können.

Weitere Artikel von uns:

Ein Kommentar zu Warum Milchzähne so wichtig sind

  1. Beim Kinderzahnarzt hörten wir neulich Ähnliches. Dort wurde auch darüber diskutiert, dass Milchzähne als Platzhalter für die bleibenden Zähne wichtig sind. Dass kariöse Milchzähne entfernt werden müssen, war dort auch die einhellige Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.