Wie bekomme ich Brei und Co aus der Babykleidung?


Ich musste als Mutter einiges dazu lernen, was das Säubern von Babywäsche anbelangt. Nie hätte ich gedacht, dass Karotte und Spinat so schwer aus Kleidung zu entfernen sind. Wann bekleckert man sich selber auch mal damit? Christopher (3 Jahre) war Weltmeister im Karottenbrei verschmieren. Erst mit den Händen durch das ganze Gesicht und weil die Mama ja sonst nichts zu tun hat, heben wir das Lätzchen und machen darunter auch noch alles dreckig. ;-)

Wie verfärbt sich meine helle Wäsche nicht?

Gerade wenn man ein Mädchen im Haushalt hat, hat man viel rosa Wäsche. Da ich selber kaum rosa trage, habe ich zunächst meine Schwester gefragt. Sie meinte einfach mit zu der weißen Wäsche. Allerdings hat sich dann doch das ein oder andere verfärbt. Aus Zufall habe ich in der Drogerie Farbfangtücher entdeckt! Zu Hause habe ich die Farbfangtücher direkt mit der nächsten Ladung weißer und rosa Wäsche in die Waschmaschine gegeben. Als die Maschine fertig war, habe ich mir die Tücher angesehen und die Farbe, die sonst auf meine weiße Wäsche übergegangen wäre, ist in den Tüchern. Die Tücher kann man aber auch für Buntwäsche nutzen. ;)

Karotte, Tomaten und Spinatflecken entfernen

Wie lange habe ich geflucht, weil ich so viel Wäsche deswegen weggeworfen habe! Bis mir meine Freundin ein tollen Tipp auf den Weg gegeben hat. Den Fleck vor dem Waschen mit etwas Gallseife behandeln. Nach dem Waschen ist der Fleck deutlich weniger geworden. Gerade bei weißer Wäsche verblasst er leider nur etwas. Daher nutze ich im Sommer die Sonne. Das Kleidungsstück mit dem Fleck in die Sonne hängen und nach ein paar Stunden sieht man keinen Fleck mehr. Versprochen!

Stuhlflecken

Ja auch damit müssen wir Mütter uns auseinandersetzten. Schnell geht mal etwas neben die Windel. Auch hier kann ich Gallseife empfehlen. Mit lauwarmem Wasser einarbeiten. Wer gerade keine Gallseife zur Hand hat, kann auch hier das Sonnenlicht nutzen und die Kleidung in die Sonne legen und so den Fleck ausbleichen lassen. Es reicht auch Tageslicht, da dauert es dann aber einige Tage.

 

Muttermilch oder Spuckflecken

Gerade bei heller Kleidung sieht man diese Flecken sehr deutlich. Und wenn man sie vor dem Waschen nicht behandelt, bleiben sie auch auf der Kleidung. Milch besteht aus Eiweiß und sollte daher nur mit kaltem oder lauwarmem Wasser ausgespült werden. Bei heißem Wasser gerinnt das Eiweiß und ist somit noch schwerer aus der Kleidung zu bekommen. Als nächstes hilft auch hier Gallseife. Nach dem wWschen sollte der Fleck verschwunden sein.

Wenn man auf Weichspüler nicht verzichten möchte

Bei Christopher habe ich auf Weichspüler verzichtet. Dies hatte zur Folge, dass die Wäsche nicht lange schön kuschelig blieb. Bei Amelie (4 Monate) nehme ich speziell für Babyhaut entwickelten Weichspüler. Dieser ist hypoallergen. Es gibt aber auch Mütter die Essig-Essenz statt Weichspüler nutzen. Hat denselben Effekt und der Geruch soll in der Luft verfliegen.

Liebe Grüße, Janina

Zum Weiterlesen:

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.