Wie muss ich mein Kind vor der Sonne schützen?


Die Haut von Säuglingen und Kleinkindern ist noch sehr dünn und empfindlich gegenüber Sonne. Jeder Sonnenbrand von klein an, vervielfacht später das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Aus diesem Grund sollte das Thema Sonnenschutz von Anfang an sehr ernst genommen werden.

Kinder bis zu einem Jahr

In den ersten zwölf Monaten sollte ein Kind überhaupt keiner direkten Sonne ausgesetzt sein. Schattenplätze sind der richtige Ort in diesem Alter. Diese drei Regeln sollten von Euch immer beachtet werden.

  • Achtet immer darauf, dass Euer Baby nie direkt in der Sonne liegt, sondern immer im Schatten.
  • Auch mit Sonnenschirm sollte die pralle Sonne gemieden werden. Häufig wird es darunter sehr warm, dies kann Euer Baby überhitzen.
  • Sonnenschutzcreme sollte, wenn möglich, in den ersten zwölf Monaten nicht verwendet werden. Diese können die empfindliche Babyhaut unnötig belasten.

Kleinkinder bis ins Vorschulalter

Auch in diesem Alter kann die Haut noch nicht genügend Pigmente produzieren, die als Eigenschutz der Haut vor Sonne gelten. Der einfachste Sonnenschutz ist weiterhin der Schatten. Allerdings wissen wir ja alle aus eigener Erfahrung, dass Kinder sobald sie mobil sind, sich nicht mehr nur brav im Schatten aufhalten. Aus diesem Grund sollte auf sonnengerechte Kleidung geachtet werden.

  • Der Kopf, insbesondere auch Gesicht, Nacken und Ohren sind sehr empfindlich. Aus diesem Grund sollte Euer Kind eine Kappe mit Nacken- und Ohrenschutz tragen.
  • Luftige Hosen und Shirts mit langen Ärmeln und Hosenbeinen sind optimal.
  • Heutzutage gibt es Hosen, Shirts und Mützen, die einen UV-Schutz bieten. Diese sollten dem “UV-Standard 801” entsprechen und der UV-Schutzfaktor (UPF) sollte mindestens 30, besser 50 betragen. Kleidung mit UV-Schutz ist vor allem auch beim Planschen im Wasser sehr wichtig!
  • Schuhe sollten den Fußrücken und die Ferse bedecken.

Ergänzend zum textilen Sonnenschutz, sollte bei Kindern ab 1 Jahr zusätzlich Sonnencreme verwendet werden. Denkt aber bitte daran, dass häufiges eincremen und ein hoher Sonnenschutz kein Freifahrtschein für die pralle Sonne ist.

  • Schmiert Euer Kind bei längerem Aufenthalt im Freien öfters ein, vor allem auch dann, wenn es im Wasser war.
  • Cremt euer Kind ca. 30 Minuten bevor Ihr nach außen geht ein.
  • Das Sonnenmittel sollte UV-A und UV-B-Strahlen blocken.
  • Es müssen alle unbedeckten Hautstellen mit ausreichend Sonnencreme eingeschmiert werden. Denkt auch an Stellen, wie zum Beispiel Ohren, Nacken und Fußrücken.
  • Verwendet nur spezielle Sonnenschutzmittel für Kinder.
  • Beim Baden muss das Sonnenschutzmittel wasserfest sein.

Übrigens…

Denkt bitte auch an die Augen Eurer Kinder. Vor allem im Gebirge bei Schnee oder an der See müssen die empfindlichen Augen durch eine Kopfbedeckung mit Sonnenschirm oder einer Sonnenbrille geschützt werden. Auch bei bedecktem Himmel müsst Ihr vorsichtig sein. Ein Großteil der UV-Strahlung dringt auch dann noch zur Haut durch. Geht immer mit gutem Beispiel voran. Ihr wisst ja, Kinder lernen vor allem durch Nachahmen.

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.