Baby-Update: Woche 21 – Paulines Taufe


14.9.2014

Nach wochenlangem Planen, Organisieren und Vorbereiten war es gestern soweit: Pauline wurde getauft und wir feierten anschließend zusammen mit unseren Familien und Paulines Patentanten jeweils mit Familie. Bei Mathilda (unserer fast 3-jährigen Tochter) haben wir damals lange hin und her überlegt, ob und wann wir sie taufen lassen möchten. Schlussendlich haben wir uns dafür entschieden und so wurde sie mit 8 Monaten getauft. Bei Pauline haben wir uns keine Gedanken mehr über das Warum gemacht, da galt es nur noch den geeigneten Zeitpunkt zu finden, den ich wiederum hauptsächlich mit ihren Taufpatinnen abgestimmt habe.

Vorbereitungen

Da es hier so üblich ist, den Gottesdienst mit zu gestalten, saß ich etliche Abende über dem Kirchenheft, surfte im Internet nach Fürbitten und Liedern und gestaltete mit Hilfe des Pfarrers den genauen Ablauf. Kirchenheft und Taufmenükarten mussten gedruckt werden, die Einladungen verteilten wir bereits im Juli.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Kleid

Auch die Organisation des alten, traditionellen Taufkleides einer befreundeten Familie, die mittlerweile im Ausland lebt, war nicht so einfach. Da Mathilda damals dieses Kleid tragen durfte, wollte ich es für Pauline natürlich auch unbedingt leihen.

Paulines großer Tag

Und so war gestern Paulines großer Tag gekommen. Paulines Paten, Großeltern, Onkels und Tanten versammelten sich am Morgen feierlich mit uns vor der Kirche. Wie bei allen großen Ereignissen war ich etwas nervös und angespannt. So ein Tag soll schließlich etwas Besonderes und unvergesslich sein. Um 10 Uhr begann der Taufgottesdienst, den ich sehr feierlich und kindgerecht fand. Obwohl der Pfarrer an diesem Tag 6 Taufgottesdienste hintereinander zu absolvieren hatte, nahm er sich viel Zeit und hielt die Zeremonie individuell. Pauline verfolgte alles sehr gespannt und war vor allem vom Orgelspiel sehr beeindruckt. Vom “Wasser über ihren Kopf schütten” hielt sie dann aber nicht sonderlich viel, nur gut dass sie auf meinem Arm kuscheln konnte und viele Kinder zur Ablenkung in der Nähe waren. Besonders schön fand ich den Moment, als alle Kinder beim Taufbecken mit ihren Taufkerzen um Pauline standen. Nach dem Gottesdienst stießen wir noch mit Sekt und Saft im Pfarrgarten an, bevor wir weiter zu dem Café fuhren, das wir für die Tauffeier ausgesucht hatten. Leider spielte das Wetter überhaupt nicht mit und so war es in dem exklusiv für uns reservierten Raum nur halb so schön, denn die Terrasse, die Wiese mit Blick auf die Berge sowie den kleinen Spielplatz konnten wir nicht nutzen. Kaffee und Kuchen ließen wir nach dem leckeren aber opulenten Mittagessen auch ausfallen, das wäre einfach zu viel gewesen. Die Tauftorte nahmen wir mit nach Hause und probierten sie heute im kleineren Familienkreis. Zwischendurch verschwand ich mit Pauline im Auto zum stillen/schlafen bzw. ausruhen, denn Sie schien streckenweise doch etwas gestresst vom Geräuschpegel der 5 tobenden und spielenden Kinder in dem kleinen Raum. Trotz ein paar unschöner Dinge wie einem Autounfall einer der Patentanten mit Familie (glücklicherweise ohne Personenschaden) auf dem Weg zum Café und des miesen Wetters war es für uns ein schöner Tag. Auch wenn sie von diesem Ereignis noch nicht viel mitbekommen hat, bleiben für Pauline immerhin viele schöne Fotos und eine Menge toller, teilweise sehr persönlicher Geschenke, nicht zu vergessen die wunderschöne Taufkerze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.