Baby-Update: Woche 23 – Urlaub im Paradies (Kinderhotel)


28.9.2014

So ein Kinderhotel ist schon eine feine Sache, diesmal hatten wir nicht nur einen Tapetenwechsel, sondern konnten uns richtig erholen und rundum verwöhnen lassen. Alles ist hundert prozentig auf Familien ausgerichtet, was bedeutet, dass man außer Windeln und Kleidung praktisch nichts mitnehmen muss. Vom Babybettchen über Gläschen, Kinderwagen, Kraxe, Hochstuhl, Lätzchen etc. wird alles zur Verfügung gestellt. Alle Räume sind kindersicher, es gibt einen großen eingezäunten Spielplatz, Kinderclub, Streichelzoo, verschiedene Spielzimmer, Schwimmbad, Familiensauna und und und…

Wir haben uns ein Familienzimmer mit extra Kinderschlafzimmer für Mathilda (unsere fast 3-jährige Tochter) gegönnt und hatten dadurch genügend Platz. Pauline hat in einem Babybettchen geschlafen, oft auch zwischen uns, denn das beruhigt sie außerhalb unserer eigenen vier Wände mehr.

Essen ohne Stress

Bei den Mahlzeiten konnte Pauline gemütlich in einer Wippe auf der Bank zwischen uns liegen und spielen, die ganze Familie immer im Blickfeld. Die Auswahl an Gläschen war riesig und für Mathilda gab es leckeres kindgerechtes Essen. Allein die Tatsache, dass man sich einfach an den Tisch setzt, ein tolles Menü serviert bekommt und hinterher weder abräumen noch spülen oder auf, unter und neben dem Tisch sauber machen muss, lässt einen herrlich entspannen.

Mathilda war aus dem Kinderclub kaum noch rauszukriegen, mit Mühe und Not konnten wir sie zu gemeinsamen Aktivitäten wie Wandern, Ponyreiten und Baden überreden.

Vom Schwimmbad waren beide begeistert, jede auf ihre Weise. Pauline verschlief Mathildas wilde Plantsch Partien meistens in einer großen Relax Liegewiese neben mir.

Auf dem Spielplatz haben wir Pauline zum ersten Mal in eine Babyschaukel gelegt und ganz vorsichtig geschaukelt. Erst hat sie sich mit großen Augen umgesehen um dann relativ schnell zu jauchzen und kichern. Mathilda hüpfte stundenlang im riesigen Trampolin hin und her, bis ihr die Haare am Kopf klebten und raste mit diversen fahrbaren Untersätzen über die Rennstrecke bis die Schuhe qualmten.

Erwachsenenentspannung

Für unsere Tiefenentspannung und als Belohnung für die letzten anstrengenden Wochen haben Stefan und ich uns über die Woche verteilt jeder zwei Massagen und einige Saunagänge geleistet, während der jeweils Andere sich für 1-2 Stunden allein um die Kids gekümmert hat. Das tat mir mal so richtig gut. Endlich mal wieder was für mich tun, ganz in Ruhe und ohne Stress.

Bis auf die zwar kurzen aber nervigen Autofahrten war das eine traumhafte Auszeit für Alle (auf der Hinfahrt musste Mathilda spucken, auf der Rückfahrt war ihr übel und wir mussten ständig halten). In diesem Hotel waren wir ganz sicher nicht zum letzten Mal.

Vorbereitungen für Mathildas Kindergarten Start

Heute hat mich dann der Alltag mit seinen Aufgaben und Zusatzaufgaben schnell eingeholt: ich musste nämlich Namensetiketten in alle Kleidungsstücke von Mathilda bügeln und eine Tasche mit allen Dingen zusammenstellen, die sie im Kindergarten braucht, wie Regenkleidung, Kissen Decke, Zahnbürste und Trinkbecher. Jetzt steht ihrem Kindergartenstart nichts mehr im Weg.

Für Pauline und mich beginnen damit auch neue Zeiten, ein paar Stunden am Tag gehören nun uns Beiden (und dem Haushalt :-( ).

Kurse mit Pauline?

Wenn Mathilda sich gut eingewöhnt hat, möchte ich unbedingt auch ein paar Kurse mit Pauline besuchen, fürs Schwimmen sind wir ja schon angemeldet, Musikgarten und/oder Krabbelgruppe wären auch noch schön. Mal sehen, was sich außer den täglichen Spaziergängen noch findet. Allzu sehr durchplanen möchte ich die Zeit nicht, es soll ja auch nicht zu anstrengend werden für Pauline. Gegen etwas Abwechslung und Kontakte zu anderen Babys und Müttern spricht aber nichts, finde ich. Außerdem braucht Pauline auf lange Sicht gesehen ja auch eigene Freunde in ihrem Alter ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.