Woche 29 – Paulines (Tages)Schlafrhythmus und Neuigkeiten


Inhalt

9.11.2014

Wie wir schon eine Weile vermutet hatten, ist Pauline tagsüber offensichtlich auch kein ausgeprägter Langschläfer. Dabei gibt es tatsächlich Tage, an denen sie auf insgesamt nur eine Stunde kommt, was mir persönlich sehr wenig erscheint. Diese Stunde teilt sich oft in zweimal 15 Minuten und am späteren Nachmittag nochmal 30 Minuten auf. Richtig neidisch werde ich, wenn ich höre, dass andere Kinder 3-4 Stunden am Stück tagsüber in ihrem Bett schlafen. Das wäre für mich schon wie ein kleiner Kurzurlaub. Am längsten schläft Pauline im Wagen, weswegen wir viel draußen unterwegs sind. Unsere Ortschaft kenne ich mittlerweile auswendig, viele Hundebesitzer und andere Spaziergänger mit Wagen auch. Ich bin wirklich gerne an der frischen Luft und bewege mich, für Pauline ist es natürlich auch gesünder.  Für mich bedeutet das allerdings auch, dass ich in der Zeit wenig erledigen kann (was ich mir wiederum mit zwei Kindern nicht leisten kann), denn schon bei geringem Lärm (Supermarkt etc.) oder Temperaturschwankungen (Wagen in den Hausflur stellen) wird Pauline wach. Ganz häufig lasse ich sie auch einfach auf meinem Arm schlafen, das ist immer noch der friedlichste Weg. Sie trinkt und schläft ein und ich lese etwas oder schreibe für den Blog. Was sie (bis jetzt) nicht mag, ist  tagsüber im Beistellbett oder unserem Bett schlafen, sobald ich leise das Zimmer verlassen will, wird sie wach und schimpft. Abends funktioniert das ins Bett bringen gut und das ist dann auch in Ordnung und mir wichtiger. Ich glaube, dass sie demnächst nur noch zweimal am Tag schläft, an einigen Tagen war das auch bereits der Fall.

Unabhängig davon gibt’s noch ein paar Neuigkeiten von Pauline:

Windelwechsel

Die nächste Windelgröße ist fällig, wir wechseln nun schon von Midi zu Maxi (Puh, hört sich das groß an). Vor allem am Morgen ist ihre Windel immer übervoll, obwohl wir nachts Pampers benutzen, die meiner Meinung nach besser dichthalten. Tagsüber nehmen wir immer die Hausmarke einer Drogeriekette, die enthält weniger Chemie und wurde bei Stiftung Ökotest super bewertet.

Und noch eine Breimahlzeit mehr

Die Nachmittagsmahlzeit haben wir kurzerhand auch gleich noch eingeführt. Am liebsten isst Pauline nämlich in Gesellschaft und ganz besonders gern in der ihrer großen Schwester. Nachdem Mathilda, unsere fast 3-jährige Tochter, nachmittags immer ihren bunten Teller mit Obst, Brezeln und einer kleinen Süßigkeit bekommt und dazu genüsslich ihre aufgeschäumte Milch schlürft und Pauline auch dabei anfing unruhig zu werden und nach Mathildas Essen zu angeln, haben wir beschlossen, es mit einem Brei aus Obst und Getreideflocken zu probieren. Pauline fand das prima und schlemmte eine halbe Tasse davon weg. Die Flocken werde ich ab und zu gegen zuckerfreien Zwieback austauschen, dann gibt es für sie mehr Abwechslung.

Pauline wird langsam mobil

Bewegungstechnisch beobachten wir seit ein paar Tagen, wie Pauline sich auf dem Bauch versucht zu bewegen, es sieht aus als wollte sie auf der Stelle robben. Immer wieder richtet sie dabei auch ihren Oberkörper etwas mehr auf. Alles deutet darauf hin, dass sie demnächst mobil wird. Dann geht es bei uns richtig rund…

Genug Action haben wir momentan mit Mathilda, die meint nämlich, man sollte am besten alle Krankheiten direkt hintereinander bekommen, die ansonsten über den Winter verteilt auftreten. Was letzte Woche noch die fiese Erkältung mit verklebtem Auge im Anschluss war, ist diese Woche das Magen-Darm-Virus aus dem Kindergarten. Okay, Abwechslung muss sein, aber zwischendrin mal eine Woche ohne Krankheiten wäre auch ganz schön. Wenigstens hat sie bisher noch keinen von uns angesteckt, die arme Maus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.