Babyartikel.de Magazin

Das Elterngespräch in der Kita: 7 Tipps

Wenn Dein Kind in die Kita geht, wird irgendwann eine Einladung zum ersten Elterngespräch erfolgen. Das bedeutet nicht, dass Du Dich um Dein Kind sorgen musst oder dass irgendetwas passiert ist. Dieses Gespräch, auch Entwicklungsgespräch genannt, ist sowohl für Eltern als auch für die Erzieherinnen und Erzieher in der Einrichtung sehr wichtig. Warum das so ist, was Dich in diesem Gespräch erwartet und wie Du Dich darauf vorbereiten kannst, liest Du in diesem Artikel.

Was passiert beim Elterngespräch?

  • Wenn Du Dein Kind aus der Einrichtung abholst, findet oft ein kurzes Gespräch mit der Erzieherin oder dem Erzieher statt. Ihr sprecht über Dinge, die vorgefallen sind oder einfach darüber, wie der Tag so war, oft zwischen Tür und Angel. Das ist zwar gut und Du bleibst so in ständigem Kontakt mit den Erziehern, jedoch ersetzen diese Unterhaltung nicht das Eltern- bzw. Entwicklungsgespräch. Dafür braucht es Zeit, etwas Vorbereitung und vor allem Ruhe. In der Regel gibt es einmal, in manchen Einrichtungen auch zweimal im Jahr eine Einladung. Zum Gespräch werden beide Elternteile eingeladen und wenn es möglich ist, sollten auch beide erscheinen. Eltern und Pädagogen tauschen sich hierbei über die Entwicklung des Kindes, über Besonderheiten und seine Stärken aus.
  • Manche Kitas zeigen beim Elterngespräch auch kleine Videos von Deinem Kind, um Dir einen Einblick in seinen Kita-Alltag zu geben.
  • Die Basis des Gesprächs sind Beobachtungen, die Pädagogen in der Kita und Eltern zuhause machen. Da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kita nicht alle Beobachtungen in diesem Gespräch schildern können, erstellen sie ein Entwicklungsportfolio für das Kind. Dieses beinhaltet gemalte Bilder, Gebasteltes, Fotos Deines Kindes und ein Beobachtungsbogen der Pädagogen. Diese Mappe wird am Ende der Zeit in der Kita an die Eltern übergeben.
  • Während des Gesprächs erstellt der Mitarbeiter ein Protokoll. Das Protokoll enthält alle besprochenen Punkte und eventuelle Lösungsvorschläge. Auch Ziele, die man bis zum nächsten Gespräch gesetzt hat, werden festgehalten. Am Ende des Gesprächs unterschreiben beide Seiten und Du erhältst eine Kopie. Das Original wird im Portfolio Deines Kindes abgeheftet.

7 Tipps für ein erfolgreiches Elterngespräch

1. Erscheint wenn möglich zu zweit

Wenn Du eine Einladung bekommen hast, solltest Du dieser auch folgen. Kläre ab, zu welcher Zeit Du am besten kannst und bringe, wenn möglich, auch Deinen Partner mit. Erscheine pünktlich zum Termin, denn die Gesprächszeit ist festgelegt. Schließlich fehlt während des Gesprächs eine Fachkraft und die Kinder in der Kita müssen betreut werden.

2. Bereite Dich auf das Gespräch vor

Ein Entwicklungsgespräch sollte beidseitig stattfinden. Das bedeutet, dass auch Du Dich in das Gespräch mit einbringst. Mache Dir vor dem Gespräch Gedanken oder erstelle eine Liste mit den Dingen, die Du im Gespräch gerne fragen möchtest. Achte jedoch darauf, dass es sich hierbei um Fragen handelt, die sich im Bereich der Entwicklung und Erziehung bewegen. Folgende Fragen könntest Du zum Beispiel stellen:

  • Wie ist das Verhalten meines Kindes in der Gruppe?
  • Ist mein Kind selbstständig beim Anziehen, Essen und anderen Aktivitäten?
  • Wie kommt es mit den anderen Kindern zurecht?
  • Gibt es etwas, womit es sich sehr gerne beschäftigt?
  • Interessiert es sich für die Aktivitäten, die angeboten werden?

3. Sprich unangenehme Dinge an

Zögere nicht, wenn es um unangenehme Fragen geht. Dafür ist dieses Gespräch da. Tausche Dich dafür vorab mit Deinem Partner darüber aus, welche Themen Ihr ansprechen möchtet. Konstruktive (!), sachlich und nicht allzu ausufernd formulierte Kritik schadet nicht. Gib dem Fachpersonal anschließend ausreichend Gelegenheit, sich dazu zu äußern.

4. Bleibe ruhig und sachlich

Ein Elterngespräch ist kein Konfliktgespräch. Natürlich können und sollen auch Probleme oder Defizite angesprochen werden. Es kann passieren, dass Dinge angesprochen werden, die Du nicht gerne über Dein Kind hörst. Sollte das trotzdem vorkommen, solltest Du professionell mit diesen Informationen umgehen. Suche nicht die Schuld bei anderen Kindern oder bei den Pädagogen und beleidige niemanden, sondern bleibe ruhig und sachlich. Für schwierige Themen gibt es Problemgespräche, die gesondert angesetzt und durchgeführt werden.

5. Sei offen für Lösungsvorschläge

Es kann sein, dass Dein Kind in der Entwicklung vielleicht etwas langsamer ist als die anderen Kinder oder einfach Probleme in bestimmten Bereichen hat. Das kann das Essen sein, der Gang zur Toilette, das Sozialverhalten oder andere Dinge. Hier wird der Pädagoge Dir einen Lösungsvorschlag machen. Auch, wenn Du vielleicht nicht sofort begeistert bist: Höre Dir die fachliche Seite genau an und interveniere nicht sofort. Natürlich kannst auch Du etwas vorschlagen oder erklären, wie Du es zuhause machst, falls Dir das Problem bereits vertraut ist. An dieser Lösung sollten dann beide Seiten mit dem Kind arbeiten.

6. Bleib beim Thema

Konzentriere Dich auf die wesentlichen Themen und starte keinen gemütlichen Kaffeeklatsch. Das Entwicklungsgespräch ist wichtig und Du erhältst wahnsinnig viele Informationen von einer Person, die sehr viel Zeit mit Deinem Kind verbringt. Nutze die Zeit für einen Austausch, stelle Fragen, zeige Interesse und freue Dich über diese Möglichkeit.

7. Erkenne die Arbeit der Erzieher an

Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Wie bereits geschrieben, sind die Pädagogen neben Dir meist die wichtigsten Bezugspersonen für Dein Kind. Sie sind da, wenn es Hilfe braucht, sie nehmen sich Zeit, sie bringen ihm Vieles bei und trösten es.  Natürlich könntest Du sagen, dass ist nun mal ihr Beruf und sie werden dafür bezahlt. Aber vergiss nie, dass die Erzieherinnen und Erzieher ihre Arbeit mit viel Herz und Leidenschaft machen und auf den größten Schatz aufpassen, den Du hast. Am Ende des Gesprächs darfst Du ihre Arbeit gerne würdigen und auch einfach mal “Danke” sagen. Damit zeigst Du, dass Du sie schätzt und Dein Kind in guten Händen weißt.

Fazit: Das Elterngespräch in der Kita als Chance

Du kannst Dich wirklich auf das Elterngespräch in der Kita freuen. Du wirst eine Menge Interessantes über Dein Kind erfahren und zwischendurch vielleicht auch staunen. Sei gespannt darauf, wie die Erzieherinnen und Erzieher Dein Kind aus ihrem Blickwinkel sehen. Im Elterngespräch begegnet Ihr Euch auf Augenhöhe und könnt gemeinsam über die Entwicklung des Kindes sprechen und wenn nötig daran arbeiten.

Bildnachweis: ©Photographee.eu/ Fotolia.com.

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑