Unterstützung für Dein Baby, Entlastung für Deine Arme, entspanntes Schlafen in der Schwangerschaft: Ein Stillkissen ist ein vielseitiger Helfer. Die Auswahl ist riesig. Wir helfen Dir, das passende zu finden.

In der Schwangerschaft: Schon in dieser Zeit bietet es viele Vorteile. Du wirst etwa ab dem sechsten Monat bevorzugt auf der Seite liegen wollen. Ein großes Stillkissen sorgt dafür, dass Du mit dem wachsenden Bauch entspannt schlafen kannst. Es stützt Deinen Bauch angenehm ab und entlastet Rücken und Hüfte: Klemme das untere Ende des Stillkissens einfach zwischen die Beine. Das obere Ende kannst Du als Kopfkissen benutzen.

Zum Lesen auf dem Sofa lässt sich das Kissen U-förmig zusammenlegen und als Rückenstütze benutzen. Auch zum Hochlagern Deiner Beine ist das Stillkissen eine tolle Option.

Stillkissen als Seitenschläferkissen

Beim Stillen: Das Stillen ist ein schönes, aber oft auch anstrengendes Ereignis. Ein Stillkissen sorgt dafür, dass Du und Dein kleiner Schatz Euch entspannen könnt. Denn es hilft Dir dabei, dass Dein Baby auf der richtigen Höhe liegt. Das ist wichtig, damit es beim Trinken das Köpfchen nicht verdrehen muss und es bequem hat. Gleichzeitig entlastest Du durch das Stillkissen Deine Arme und Schultern. Mit einem großen Kissen kannst Du zudem in verschiedenen Positionen stillen. Durch ein Kissen fühlt sich Dein Baby außerdem behütet und geborgen. So könnt Ihr beide das Stillen ganz ruhig und entspannt genießen!

Weitere Nutzungsmöglichkeiten: Auch nach dem Stillen ist ein Stillkissen verwendbar. Je nach Form kann es später, wenn Dein Kind schon selbstständig sitzen kann, für Sitzübungen verwendet werden. Es eignet sich zudem für gemütliche Kuschelstunden. So manch einer hat damit auch schon tolle Höhlen gebaut!

Baby auf Stillkissen

Welche Länge sollte mein Stillkissen haben?

Wenn Du zum ersten Mal stillst, empfehlen wir Dir grundsätzlich die langen Stillkissen ab 160 cm aufwärts. Damit unterstützt Du Dein Baby beim Stillen ideal. Ansonsten gilt: Wähle die Länge nach Deinem persönlichen Bedarf. Große Stillkissen kannst Du flexibel nutzen. Allerdings sind sie auch unhandlich. Kleine, kurze Stillkissen sind prima für unterwegs. Dafür kannst Du Dein Baby mit diesen Kissen oft nur im Sitzen stillen.

So misst Du Dein Stillkissen:

Wie misst man ein Stillkissen?

Länge: Lege ein Maßband in der Mitte des einen Stillkissen-Endes an. Nun führe es an der Außennaht entlang bis zur Mitte des anderen Endes.

Breite: Führe das Maßband in der Mitte des Kissens quer von Innennaht zu Außennaht.

Um das richtige Stillkissen zu finden, solltest Du jedoch nicht nur auf die Länge, sondern auch auf die Form achten.

Welche Form sollte mein Stillkissen haben?

Wähle die Form nach Deinem persönlichen Bedarf. Einige Stillkissen eignen sich besser für Stillanfänger als andere. Wer viel unterwegs ist und das Kissen mitnehmen möchte, muss dies bei der Wahl bedenken. Wir zeigen Dir hier die gängigen Formen mit Vor- und Nachteilen:

Bananenform – flexibel in der Nutzung

Bananenform

  • verschiedene Stillpositionen möglich
  • eignet sich als Seitenschläfer- und Lagerungskissen
  • empfehlenswert für Stillanfänger
  • durch die Größe eher unhandlich
  • eignet sich nicht für unterwegs

Stillmond – gut für ältere Babys

Stillkissen in Mondform

  • handlich
  • gut für unterwegs
  • eignet sich sehr gut für das Stillen älterer Babys
  • keine flexible Nutzung
  • für Stillanfänger nicht optimal

Asymmetrische Form – perfekt für unterwegs

Stillissen in asymmetrischer Form

  • eignet sich als Lagerungs- und Seitenschläferkissen (für kleine Frauen bis 1,60 m)
  • handlich
  • gut für unterwegs
  • eignet sich sehr gut für das Stillen älterer Babys
  • nicht geeignet für verschiedene Stillpositionen
  • für Stillanfänger nicht optimal

Das Stillei – ideal für Geübte

Stillkissen in Eierform

  • eignet sich sehr gut für Neugeborene: sie können bequem beim Stillen einschlafen
  • handlich
  • gut für unterwegs
  • keine flexible Nutzung
  • für Stillanfänger nicht optimal

Amerikanische Form – auch später noch nutzbar

Stillkissen in amerikanierscher Form

  • handlich
  • gut für unterwegs
  • eignet sich für spätere Sitzübungen des Kindes
  • nicht geeignet als Lagerungs- und Seitenschläferkissen
  • nicht geeignet für verschiedene Stillpositionen

Womit sollte mein Stillkissen gefüllt sein?

Die Füllung des Stillkissens ist ein wichtiges Kriterium.
Sie entscheidet darüber

  • wie weich das Kissen ist
  • ob es Geräusche bei Bewegungen macht
  • wie leicht oder schwer das Kissen ist
  • ob es für Allergiker geeignet ist
  • wie pflegeleicht das Kissen ist

Die gängigsten Füllungen in Stillkissen sind:

Verschiedene Füllungen von Stillkissen

EPS-Kügelchen passen sich ideal an den Körper an. Kissen mit dieser Füllung sind daher weich und leicht. Die Kügelchen sind geruchsneutral und durch die gute Luftzirkulation auch für Allergiker problemlos einsetzbar. Zudem sind die Kissen voll waschbar und meist auch trocknergeeignet. Diese Füllung sorgt für eine bequeme, angenehme Haltung beim Stillen und eignet sich besonders für Stillanfänger. Man verwendet EPS-Kügelchen u.a. als Mikroperlen und Standardperlen.

EPS Mikroperlen
(ø 0,5 - 1,5 mm)
EPS Standardperlen
(ø 1,5 - 2,5 mm)
sehr leiseweniger geräuscharm
(raschelt bei Bewegungen)
fein wie Sandgröbere Körnung
passt sich perfekt angute Anpassungsfähigkeit
für den täglichen Gebrauchfür den gelegentlichen Gebrauch
sehr langlebig und
hohe Haltbarkeit
nicht so langlebig
wie Mikroperlen
etwas teurer in der Anschaffungpreiswerter als Mikroperlen

Polyester-Hohlfasern sind vergleichbar mit Daunen oder Watte. Kissen mit dieser Füllung sind:

  • sehr weich und leicht
  • absolut geräuschlos
  • voll waschbar und gut zu trocknen, da Polyester keine Feuchtigkeit aufnimmt

Allergiker können diese Füllung problemlos verwenden. Polyester-Hohlfasern sind im Vergleich zu EPS-Kügelchen eher formstabil. Das bedeutet, dass sich das Kissen nicht so sehr an den Körper anpasst. Es eignet sich aber sehr gut als Lagerungskissen.

Naturfüllungen (z.B. Dinkelstreu) nehmen Körperwärme auf und geben sie langsam wieder ab. Dadurch entsteht bei allen Temperaturen ein idealer Wärmeaustausch.

  • Kissen mit Naturfüllung wie Dinkelspreu sind besonders atmungsaktiv und passen sich dem Körper an. Allerdings ist der Pflegeaufwand dieser Kissen recht hoch. Ein Inlett – also die Innenhülle – mit Naturfüllungen sind nicht waschbar. Sie müssen immer gut durchgelüftet werden, um Schimmelpilzbildung zu verhindern. Daher sind Kissen mit dieser Füllung für Allergiker eher ungeeignet.
  • Zudem ist die Lebensdauer begrenzt. Stillkissen mit Naturfüllungen sind nicht ganz geräuscharm und relativ schwer. Dadurch sind sie zwar etwas unhandlich, eignen sich aber sehr gut als Lagerungskissen.

Alle Füllmaterialien auf einen Blick:

 EPS PerlenPolyester-
Hohlfasern
Dinkel-
spreu
weich
anpassungsfähig
geräuscharm
leicht
pflegeleicht
für Allergiker

Wie sollte der Kissenbezug sein?

Keine Frage: Ein Stillkissen kommt Dir und Deinem Baby sehr nah. Hier entscheidet Dein persönlicher Geschmack über das Material des Bezugs.

Baumwolle ist hygienisch und gut mit hohen Temperaturen waschbar. Bezüge aus Baumwolle sind weich, flauschig und atmungsaktiv. Leider ist das Material nicht knitterfrei.

Plüsch ist weich und kuschelig. Allerdings kann das Material nicht auf hohen Temperaturen gewaschen werden. Dafür bleibt es knitterfrei.

Polyester-Bezüge sind schmutzabweisend und leicht zu reinigen. Das Material fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Allerdings saugt es keinen Schweiß auf. Dadurch können sich Bakterien auf der Oberfläche bilden und ein unangenehmer Geruch entstehen.

Baumwoll-Mischgewebe: Einige Bezüge bestehen aus einem Mix aus Baumwolle und Polyester. Diese sind ausgesprochen pflegeleicht, da sie schneller trocknen und leichter zu bügeln sind als Bezüge aus reiner Baumwolle.

Worauf sollte ich noch achten? Nützliche Hinweise:

Abnehmbare Bezüge: Dein Stillkissen sollte einen abnehmbaren Bezug haben. So kannst Du ihn waschen, wenn er vollgespuckt oder verschwitzt ist. Zudem lohnt sich die Anschaffung eines Ersatzbezugs. Dadurch ist Dein Stillkissen jederzeit einsatzbereit – auch wenn Du gerade den Originalbezug wäschst.

Nachfüllbarkeit: Besonders praktisch sind nachfüllbare Stillkissen. Hier kannst Du die Füllmenge nach Deinen individuellen Bedürfnissen variieren – indem Du entweder Füllmaterial entnimmst oder hinzugibst. Ein Reißverschluss im Inlet macht’s möglich.

  • Ein neugekauftes Kissen hat in der Regel eine Füllhöhe von 70% (vgl. Abb.a).
  • Zum Stillen ist der Wert zwischen 50 und 70% Prozent ideal (vgl. Abb.b).
  • Für die Lagerung Deines Kindes empfiehlt sich ein Wert zwischen 60 und 80% (vgl. Abb.c).
  • Solltest Du Dein Kissen als Bettumrandung oder als Baby-Nest nutzen wollen, musst Du etwa 20% von der Füllmenge entnehmen: Hier liegt der empfohlene Wert zwischen 40 und 60% (vgl. Abb.d). (Wir empfehlen jedoch, Stillkissen nicht in der Schlafumgebung von Babys zu verwenden.)

Welche Füllmenge bei Stillkissen?

Praktischer Hinweis:
Dein Stillkissen besteht aus EPS-Perlen? Dann leg‘ es etwa 45 bis 60 Minuten vorher in die Tiefkühltruhe. Das erleichtert Dir das Nachfüllen bzw. Entnehmen. Die Perlen springen durch ihre statische Aufladung ansonsten wild hin und her.

Allgemeine Pflegehinweise für Stillkissen:

Beim Waschen des Stillkissens gilt es, auf Folgendes zu achten:

  • Ist der Bezug abnehmbar? Wenn ja, gelten für Bezug und Kissen-Innenhülle möglicherweise unterschiedliche Pflegehinweise.
  • Muss das Kissen als Ganzes gewaschen werden? Dann richtet sich die Pflege nach jenem Material, das empfindlicher ist. Im Zweifel immer auf niedriger Temperatur waschen.

Grundsätzlich gelten immer die Reinigungshinweise des jeweiligen Herstellers auf den angebrachten Etiketten. Sollten diese zum Beispiel nicht mehr lesbar sein, gelten folgende Waschempfehlungen für Kissen mit folgenden Füllungen:

  • EPS Mikroperlen (ø 0,5 – 1,5 mm) bis 60 °C waschbar
  • EPS Standard-Perlen (ø 1,5 – 2,5 mm) bis 60 °C waschbar
  • Polyester-Hohlfaser bis 60 °C waschbar
  • Naturfüllungen bitte nicht waschen, sondern nur gut auslüften.

Nützliche Tipps:

  • Lege beim Waschen ein, zwei Tennisbälle in die Wäschetrommel. Dadurch behalten die Kissen ihre Form.
  • Wasche große Kissen bitte einzeln in der Waschmaschine.
  • Bitte schließe den Reißverschluss gut zu, damit die Füllung nicht austreten kann.
  • Zum Trocknen kannst Du das Kissen auf einen Wäscheständer legen.
  • Solltest Du einen Trockner verwenden wollen: Bitte den Schontrockengang wählen.
  • Lüfte und schüttele Dein Kissen täglich kurz aus.

Du willst mehr wissen? Hier geht’s zu unserem großen Stillkissen-Test!