Baby Hautpflege

Baby Hautpflege: so pflegst Du die Haut Deines Babys richtig


Was gibt es bei der Baby Hautpflege zu beachten und welche Pflegeprodukte darf ich überhaupt verwenden? Das sagen neueste Studien.

Baby Hautpflege – Waschen oder Baden?

Eine aktuelle Studie der Charite Berlin zum Thema gibt Aufschlüsse darüber, was der empfindlichen Haut Deines Babys gut tut. Die Erkenntnisse der Experten beziehen sich auf Babys in den ersten Lebenswochen.

Der Studie zufolge ist zweimal wöchentliches Baden in klarem Wasser besser für Babys Haut als das Waschen mit dem Waschlappen. Ein milder Bade-/ Waschzusatz darf dabei durchaus sein – er schadet der Hautbarriere Deines Babys nicht.

Auch Cremen ist durchaus erlaubt. Aus der Studie geht nämlich hervor, dass bei den Kindern, die nach dem Waschen/Baden eingecremt wurden, die Haut eine höhere Feuchtigkeit aufweist, als bei denen, die nicht eingecremt wurden.

Welche Creme ist die richtige für die Baby Hautpflege?

Das ist eine sehr kontrovers diskutierte Frage. Bitte achtet auf die Inhalts- und Zusatzstoffe.

Creme oder Öl

Statt Creme könnt Ihr auch Öl verwenden, beides ist gut für Babys Haut. Wenn Du allerdings Öl benutzen willst, dann bitte kein Speiseöl, da es Schwermetalle und andere Verunreinigungen enthalten kann.

Inhalts- und Zusatzstoffe

In vielen Babypflegeprodukten kommt als Fettbestandteil Mineralöl vor. Mineralöle sind gesundheitlich umstritten und müssen auf der Inhaltsstoffliste der Creme angegeben werden. Sie verbergen sich meist hinter folgenden Begriffen: Cera Microcri­stallina (Microcri­stallina Wax), Ceresin, Mineral Oil, Ozokerite, Paraffin, Paraf­finum Liquidum, Petrolatum.
Mineralöle stehen in Verdacht, sich langfristig im Fettgewebe und der Leber abzulagern und dort Schäden zu verursachen. Ihr Vorteil: Sie haben eine längere Haltbarkeit als bspw. Pflanzenöle und müssen nicht konserviert werden. Außerdem setzen der Haut nicht so viele Allergene aus wie Pflanzenöle. Dafür behindern sie die Hautatmung. Pflanzenöle hingegen können von der Haut besser aufgenommen werden. Wichtig ist bei diesen aber, dass es sich um naturbelassene, kaltgepresste Öle handelt, die essenzielle Fettsäuren enthalten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt in Bezug auf Cremes oder Öle sind die Zusatzstoffe, wie Parfüme, Konservierungsstoffe und Farbstoffe. Bitte achtet darauf, dass diese in Eurem Produkt nicht beigemischt sind, da sie sehr stark allergieauslösend sein können. Bei den Parfümen kommt noch hinzu, dass der sensible Geruchssinn des Babys sehr schnell von zu vielen Gerüchen irritiert wird.

Baby Hautpflege: die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Baden 2- bis 3-mal pro Woche (ab der 2. Lebenswoche)
  • Raumtemperatur ca. 22 °C, Wassertemperatur: 37-38 °C
  • Badedauer: 5-10 min.
  • vor allem in den ersten Wochen: nach dem Baden das Kind schnell abtrocknen und anziehen, damit es nicht zu sehr auskühlt
  • ein milder Badezusatz kann verwendet werden
  • nach dem Baden kann das Kind mit einer Pflegecreme eingecremt werden

Newsletter abonnieren

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Das könnte Dir gefallen

2 Kommentare zu “Baby Hautpflege: so pflegst Du die Haut Deines Babys richtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.