baby trinken

Babys Durst richtig stillen – Wie viel Babys trinken sollten


Säuglinge mit der richtigen Menge Flüssigkeit zu versorgen ist leicht. Gestillte Babys trinken nach Bedarf und auch Flaschenkinder können Pre-Nahrung trinken, wann immer sie Hunger bzw. Durst haben. Sobald Euer Kind zusätzlich Brei bekommt, ist allerdings eine zusätzliche Getränkezufuhr notwendig. Ideale Durststiller sind Wasser oder Tee. Wie viel Babys trinken sollten, erfahrt Ihr hier.

Flüssigkeitsverluste schnell ausgleichen

Säuglinge und Kleinkinder haben einen besonders hohen Flüssigkeitsbedarf. Ein Grund dafür ist, dass ihre Körperoberfläche im Vergleich zum Körpergewicht viel größer ist als bei Erwachsenen. Sie „verlieren“ damit über die Hautoberfläche überproportional viel Flüssigkeit. Auch machen Toben, Spielen und ständige Bewegung durstig. Ein schneller Ausgleich von Flüssigkeitsverlusten ist deshalb besonders wichtig. Leidet Euer Baby an länger andauerndem Durchfall, ist daher der Gang zum Kinderarzt notwendig. Durchfall-Erkrankungen können bei Babys schnell kritisch werden.

Was Durst im Körper bewirkt

Ist der  Wasserhaushalt des Körpers im Minus, geht das zu Lasten der Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens. Für sämtliche Stoffwechselvorgänge ist Flüssigkeit notwendig. Wenn sie fehlt, wird das Blut dickflüssiger, das Herz muss schwerer arbeiten und die Zellen werden schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Schon ein Flüssigkeitsverlust von nur zwei Prozent des Körpergewichtes bewirkt, dass die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit um bis zu 20 Prozent sinkt.

Die idealen Getränke für Kinder

Als Durststiller für Kinder sind Trinkwasser aus der Leitung und Mineralwasser am besten geeignet. Beide unterliegen regelmäßigen Kontrolluntersuchungen. Ebenfalls gut geeignet sind Kräuter- und Früchtetees ohne Zucker sowie Fruchtsaftschorlen. Bei den Schorlen kommt es auf das richtige Mischungsverhältnis an. Ein Teil Fruchtsaft (Fruchtgehalt 100 %) vermischt mit einem Teil Wasser ist gut, ein Teil Fruchtsaft und zwei Teile Wasser ist besser, erklärt das FKE, Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund in seiner Publikation „optimix Kochbuch für Kinder“.Nicht zu den idealen Getränken zählen laut Forschungsinstitut Fruchtsaftgetränke. Bei ihnen handelt es sich um mit Wasser verdünnte Fruchtsäfte, die mit Zucker und Aromen angereichert sind. Ebenfalls nicht als Durststiller geeignet seien Fruchtnektare, Eistees und Limonaden.

Wie viel sollte mein Baby trinken?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat aktuelle Richtwerte für die Zufuhr von Wasser herausgegeben. Empfohlen werden:

  • 0 bis unter 4 Monaten – 620 ml durch Getränke
  • 4 bis unter 12 Monaten – 400 ml durch Getränke, 500 ml durch feste Nahrung
  • 1 bis 4 Jahre – 820 ml durch Getränke, 350 ml durch feste Nahrung

 

Das könnte Dir gefallen

3 Kommentare zu “Babys Durst richtig stillen – Wie viel Babys trinken sollten

  1. Im Artikel über Wasser schreibt ihr Babys unter 6 Minateb sollen keun Wasser trinken. In diesem Artikel mit den genauen Flüssigkeitswerte steht 650ml durch Getränke. Was ist denn richtig?

    1. Hallo Iskra,
      im Prinzip stimmt beides: Die DGE empfiehlt tatsächlich 620 ml Wasser in Form von Getränken für Säuglinge unter 4 Monaten – damit ist aber die Flüssigkeit gemeint, die der Körper sowieso durch die Muttermilch oder Pre-Milch bekommt. Die Empfehlung finde ich persönlich auch etwas irreführend. Gleichzeitig sagt die DGE “Säuglinge brauchen erst zusätzliche Flüssigkeit, wenn der dritte Beikostbrei (Getreide-Obst-Brei) eingeführt ist, also frühestens mit Beginn des 7. Monats”. Normalerweise reicht Stillen oder Pre-Milch also aus, solange das Baby nur zwei feste (Brei-)Mahlzeiten am Tag isst. Da das mit der Brei-Einführung aber nicht bei jedem Baby gleich abläuft, empfehlen viele Hebammen auch, dem Baby ab Einführung der Beikost (also frühestens ab dem 5. Monat) zusätzlich abgekochtes stilles Wasser anzubieten.
      Schau Dir mal unseren Artikel zum Thema “Was und ab wann sollte mein Baby trinken” an, hier erklärt unsere Hebamme Monika das ganz gut.
      Viele Grüße
      Julia vom Babyartikel.de Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.