Babybett

Babybett – Welches ist das richtige Modell?


Wenn es darum geht, welche Möbel für das Baby gekauft werden müssen, fällt einem das Babybett als erstes ein. Worin soll mein Baby schlafen? Klar – in einem eigenen Babybett! Doch schnell fällt einem auf, dass es nicht nur ein Babybett gibt. Nehme ich einen Stubenwagen, eine Wiege, ein Beistellbett oder doch lieber ein Kinderbett?

Jedes Babybett hat andere praktische Vorteile. Oft spielt auch der Wohnraum eine große Rolle für die Entscheidung. Wo soll das Kinderbett stehen und wie viel Platz steht dort zur Verfügung? Wenn das Budget knapp ist, kann auch die Nutzungsdauer eine Entscheidungshilfe für den Kauf sein. Wie viele Monate oder Jahre kann mein Baby in dem Babybett schlafen?

Welches Babybett ist das richtige für mein Baby?

Beistellbetten

Heutzutage wollen viele Eltern Ihr Baby nachts ganz nah bei sich haben. Deshalb gibt es die praktischen und schönen Beistellbetten, die direkt an dem Elternbett befestigt werden können. Hier müssen Sie vor dem Kauf darauf achten, dass die Höhe der Liegefläche des Beistellbettes Ihrem Bett entspricht.

Praktisch
In den ersten Monaten muss das Baby auch nachts öfter gestillt werden. Bei einem Bestellbett können Sie Ihr Baby einfach zu sich rüber holen und anlegen, ohne aufstehen zu müssen. So sind Sie morgens ausgeruhter.
Manche Beistellbetten können auch in ein frei stehendes, kleines Babybett umgebaut werden oder sogar nach der Babyzeit als Kinderbank weiter genutzt werden.

Wohnraum
Beistellbetten nehmen am wenigsten Platz in Anspruch. Schon allein deshalb, weil Sie direkt am Elternbett stehen und nicht frei im Raum.
Je nach Hersteller sind die Beistellbetten 43-48 cm breit, 85-96 cm lang und ca. 80 cm hoch.

Nutzungsdauer
In einem Beistellbett kann Ihr Baby schlafen, bis es fast 8 Monate alt ist. Spätestens wenn Ihr Baby anfängt selbständig zu sitzen, sollten Sie das Beistellbett wechseln, damit es nicht über den Rand nach unten fällt.

Wiegen

Wiegen sind die klassischen Babybetten und passen trotzdem in modern eingerichtete Wohnungen.
Es gibt zwei Wiegenarten: Die klassische Wiege und die Pendelwiege. Die klassische Wiege können Sie auf ihren Kufen komplett hin und herschaukeln, während sich bei der Pendelwiege nur der Schlafkasten bewegt.

Praktisch
Mit einer Wiege können Sie Ihr Baby in den Schlaf schaukeln. Pendelwiegen sind dazu noch mit Rollen ausgestattet und können mit in ein anderes Zimmer genommen werden, wie der Stubenwagen.

Wohnraum
Wiegen nehmen wenig Platz in Anspruch. Sie sind zwar meist etwas größer als Beistellbetten, aber etwas schmaler als Stubenwagen und kleiner als Kinderbetten.
Je nach Hersteller sind die Beistellbetten 45-65 cm breit, 85-102 cm lang und 76-82 cm hoch (mit Himmel kommen etwa 70 cm in der Höhe dazu).

Nutzungsdauer
In einer Wiege kann Ihr Baby schlafen, bis es fast 12 Monate alt ist.
Sobald Ihr Baby anfängt selbständig zu sitzen und zu krabbeln sollten Sie die Wiege in ein Kinderbett wechseln, damit Ihr Baby nicht über den Rand der Wiege fällt.

Stubenwagen

Der Stubenwagen ist etwas für Nostalgiker. Denn im klassischen Stubenwagen liegt Ihr Baby in einem runden geflochtenen Korb. Mit einer hübschen Garnierung um den Korb und einem Himmel darüber, fühlt sich Ihr Baby im Stubenwagen rundum geborgen.

Praktisch
Durch Rollen kann der Stubenwagen in andere Zimmer mitgenommen werden. So ist das Baby immer in Ihrer Nähe und Sie können schnell reagieren, sollte es aufwachen und sie vermissen.
Modernere Stubenwagen sind zwar ohne den schönen Korb, können dafür aber umgebaut werden: in eine Wiege, ein Beistellbett, ein Kinderbett und manchmal sogar in eine Bank.

Wohnraum
Stubenwagen nehmen relativ wenig Platz in Anspruch. Jedoch sind die klassischen Stubenwagen mit Korb meist breiter, als die kastenförmigen Wiegen und Beistellbetten. Trotzdem sind sie viel kleiner als Kinderbetten.
Ein Stubenwagen ist, je nach Hersteller, 30-66 cm breit, 63-94 cm lang und 55-77 cm hoch (mit einem Himmel ca. 100 cm hoch).

Nutzungsdauer
In einem Stubenwagen kann Ihr Baby schlafen, bis es fast 6 Monate alt ist.
Spätestens wenn Ihr Baby anfängt selbständig zu sitzen, sollten Sie den Stubenwagen wechseln, damit es nicht über den Rand nach unten fällt.

Kinderbetten

Kinderbetten können zum Teil bis zur Einschulung genutzt werden.
Es gibt zwei verschiedene Kinderbetten-Modelle. Kinderbetten 70×140 cm oder 60×120 cm. Je nachdem, wie viel Platz man zu Hause zu Verfügung hat, kann man das größere oder kleinere Modell nutzen, bevor man dann ein großes Bett kauft.

Praktisch
Bei vielen Kinderbetten kann die Höhe des Lattenrostes verstellt werden. So können Sie das Kinderbett nutzen, bis Ihr Baby krabbeln oder knien lernt. Dann wird der Lattenrost unten angebracht und Ihr Baby kann sich an den Stäben hochziehen, ohne runter zu fallen.
Bei manchen Kinderbetten können 2-3 Stäbe herausgenommen werden. So entsteht ein Schlupfloch und Ihr Kind kann alleine aus dem Bett krabbeln.
Außerdem können einige Kinderbetten zum Juniorbett umgebaut werden. Dazu werden die Gitterstäbe entfernt und oft auch das Kopf- und Fußende verkleinert. Ihr Kleinkind kann so wie die Großen schlafen, ohne dass gleich ein riesiges Bett in seinem Kinderzimmer stehen muss.

Wohnraum
Nimmt von allen Babybetten am meisten Platz in Anspruch: 70×140 cm oder 60×120 cm.

Nutzungsdauer
Das Kinderbett 60×120 cm kann Ihr Kind nutzen bis es etwa 5 Jahre alt ist. Das Kinderbett 70×140 cm reicht, bis Ihr Kind etwa 7 Jahre alt ist.

Wie sind die Babybetten ausgestattet?

Es gibt Einzelbetten und Komplettbetten.

Bei Einzelbetten bekommen Sie rein das Bettgestell inklusive Lattenrost. Alles Weitere können Sie frei zusammenstellen. Wichtig für Eltern, die eine besonderes hochwertige Matratze und mehr Auswahl bei den Bettsets haben wollen.

Komplettbetten werden mit Himmel, Himmelhalter, Bettwäsche, Nestchen und Matratze geliefert. Hier erhalten Sie alles auf einmal, ohne alles zusammensuchen zu müssen.

Gibt es Kombi-Babybetten?

Mittlerweile gibt es Babybetten, die in bis zu vier verschiedene Modelle umgebaut werden können: in einen Stubenwagen (mit Rollen), eine Wiege (mit Kufen), ein Beistellbett (ein Gitter abnehmbar) und ein Kinderbett. Manche dieser 4in1 Stubenbetten oder Multifunktionsbetten können sogar in eine Kinderbank umgebaut werden.
Diese Kombi-Babybetten sind ideal für Eltern, die sich noch nicht fest für ein Modell entscheiden wollen.

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.