Babyartikel.de Magazin

Spielzeug für Kinder ab 18 Monaten

Bis vor Kurzem hat unser Sohn (19 Monate) sich nicht groß für Spielzeug interessiert. Am liebsten hat er sich mit Alltagsgegenständen wie Flaschen oder Löffeln beschäftigt. Die Spielzeugkiste war vor allem zum Ein- und Ausräumen da. Und er war nicht derjenige, der eingeräumt hat. Seit einigen Wochen allerdings gibt es ein paar Spielzeuge, mit denen er sich gerne und konzentriert befasst. Welche das sind und was sonst noch für Spielzeug für Kinder ab 18 Monaten geeignet ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Kognitive Entwicklung mit 18 Monaten

Mit seinen 19 Monaten versteht mein Kind schon sehr viel. Und damit meine ich nicht nur Worte. Er versteht immer besser Zusammenhänge und Zugehörigkeiten – welche Socken Mama gehören und welche ihm ist ihm sehr wichtig. Auch dass jeder von den Weintrauben isst oder dass Papa mit uns nach Hause kommt überwacht er penibel. Das hat mit seiner kognitiven Entwicklung in diesem Alter zu tun. Denn mit 75 Wochen (17 Monate) beginnt bei Kleinkindern ein mentaler Entwicklungssprung, der ihnen ermöglicht, Systeme in unserer Welt zu erkennen und die Zusammenhänge auszudrücken.

Wie genau die Regeln und Zusammenhänge dieser Welt sind, das möchte (m)ein Kind im Anschluss gerne testen. Dazu probiert er viele Variationen aus. Ob ein Förmchen wirklich nur in dieses eine Loch an der Box passt oder vielleicht auch durch ein anderes? Putzt Papa auch mit Mamas Zahnbürste die Zähne? Passt die Haarbürste in das Loch im Waschbecken? Viele Dinge, die für uns selbstverständlich sind, muss ein Kind erst erforschen und dann sichergehen, dass diese auch wirklich so sind. Und bleiben.

Gleichzeitig will unser Sohn immer mehr an unserem Alltag teilhaben. Er will essen, was wir essen, selbst laufen, mit uns auf der Couch sitzen oder “mithelfen”, wenn wir kochen. Das heißt, während er manchmal ganz unabhängig und vertieft spielt, kann er im nächsten Moment wahnsinnig anhänglich und aufmerksamkeitsbedürftig sein.

Damit spielt mein Sohn gerne

Dementsprechend ist auch das Spielzeug, für das er sich interessiert: Er mag Spielküchen wahnsinnig gerne. Zu Hause haben wir leider keine, aber in einem Kindercafé, das wir regelmäßig besuchen, beschäftigt er sich damit eine gefühlte Ewigkeit. Auch eine Kinder-Werkbank wäre für ihn vermutlich ein Traum: er liebt es, unsere Werkzeugkiste auszuräumen, die Dübel, Zangen und Schraubendreher zu untersuchen. Sobald ich irgendwo ein Regal aufbaue, ist er freudig mit dabei und versucht, die Schrauben hineinzudrehen.

Kinderküche

Zu Hause spielt er momentan – neben Büchern – vor allem mit Spielzeug, das aus mehreren Teilen besteht. Teile, die irgendwie ineinander oder aufeinander passen, bei denen es ein “richtig” zusammengesetzt gibt, das für ihn auch offensichtlich ist. Bei unserem Formenpuzzle zum Beispiel holt er alle Teile heraus und setzt es dann wieder zusammen. Obwohl er genau weiß, welches Teil in welches Loch gehört, probiert er vorher einige andere Löcher aus und sagt laut “Nein”. Wenn er das Teil dann ins richtige Loch steckt, klatscht er fröhlich in die Hände und ruft “Tadaaa”.

Außerdem hat er große Freude an Musikinstrumenten. Wir haben zu Hause eine Rassel und eine Schelle von Eichhorn. Manchmal gebe ich ihm eine davon in die Hand, wenn wir etwas singen – mit der anderen zeige ich ihm, wie man rhythmisch begleitet. Auch aus der Kita kennt er verschiedene Instrumente.

Außerdem ist Türme bauen jetzt ganz hoch im Kurs. Während früher nur Mama bauen musste und er möglichst schnell umgeworfen hat, baut er jetzt aus allem, was er findet. Nicht nur Bauklötze, sondern auch Dosen oder Becher werden übereinander gestapelt.

Empfehlungen: altersgerechtes Spielzeug für Kinder ab 18 Monaten

Alle Puzzles und Steckspiele sind sinnvolles Spielzeug für Kinder ab 18 Monaten. Sie schulen die Feinmotorik, insbesondere die Hand-Augen-Koordination. Wichtig ist, dass das Spielzeug die richtige Altersempfehlung hat. Wenn es zu leicht ist, verliert ein Kind schnell das Interesse. Wenn es zu schwierig ist, um auch nach einigen Fehlversuchen selbständig die richtige Lösung zu finden, wird ein Kind frustriert und gibt auf. Dabei sind es gerade diese Art von Erfolgserlebnissen, die das kindliche Selbstbewusstsein stärken: eine Aufgabe selbständig und richtig gelöst zu haben. Ich für meinen Teil kann die Befriedigung, wenn etwas genau passt und richtig zusammengesetzt wurde, gut nachvollziehen.

Holzspielzeug

Außerdem eignet sich dieses Spielzeug hervorragend, um die motorischen und kognitiven Entwicklungen eines Kleinkindes ab 18 Monaten zu unterstützen und ist damit auch pädagogisch wertvoll:

Alles zum Thema Schwangerschaft & Baby

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jede Woche interessante Artikel rund um Deine Schwangerschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑