Ein Stubenwagen ist der Klassiker unter den Babybettchen! In diesem mobilen Korbwagen kann Ihr Baby sowohl tagsüber als auch nachts friedlich schlummern. Wir erklären Ihnen die Unterschiede – und ob ein Stubenwagen überhaupt sinnvoll ist.

Der Stubenwagen gehört zu den traditionsreichsten Babybetten überhaupt. Hatte man früher sein Baby noch in Korbwiegen, entwickelte sich im 19. Jahrhundert der Stubenwagen, damals Rollenwagen oder auch Korbwagen genannt.
Für Stubenwagen gibt es auch die Bezeichnung Bollerwagen – diese haben allerding gewöhnlich größere gummierte Holzräder, ansonsten gibt es aber keinen Unterschied.

Was ist ein Stubenwagen?

Ein komplett ausgestatteter Stubenwagen („Komplett-Stubenwagen“) besteht in der Regel aus einem Weidenkorb, Untergestell mit Rädern, Matratze, Bettdecke & Kopfkissen, Bettwäsche, Korbumrandung / Nestchen, Himmel (Schleiher) und Himmelhalter. Daneben sind auch Modelle ohne Ausstattung, also nur mit Korb und Untergestell inkl. Räder, erhältlich. Will man ein solches Basic-Modell selber ausstatten müssen Matratze, Bettzeug, Himmelhalter und ein mehrteiliges Wäscheset / Wiegenset aus Himmel, Bettwäsche und Umrandung dazugekauft werden.

Stubenwagen mit Baby

Übrigens: Wenn Sie schon einen Stubenwagen besitzen, z.B. ein altes Familienerbstück, sollten Sie keinesfalls auf eine neue Matratze verzichten. Nicht nur der Schlafkomfort ist auf einer älteren Matratze nicht mehr gegeben – auch aus hygienischer Sicht sollten Matratzen nicht weitergegeben werden.

Stubenwagen – ja oder nein?

Ein Stubenwagen wird ab der Geburt genutzt und ist in den ersten Monaten der ideale Schlaf-/ Liegeplatz für tagsüber. Mithilfe der Rollen kann der Stubenwagen nämlich in jedes Zimmer geschoben werden. So haben Sie Ihr Baby immer bei sich und gut im Blick, und auch das Baby kann so am Familienleben teilhaben und fühlt sich nicht alleine. Viele Babys schlafen sogar besser ein, wenn sie eine gewisse Geräuschkulisse um sich haben. Dank der Räder können Sie Ihr eingeschlafenes Baby dann jederzeit in einen ruhigen Raum schieben, damit es in dort ungestört weiterschlafen kann.

Aber nicht nur tagsüber ist ein Stubenwagen ein gemütlicher Schlafplatz. Er eignet sich auch hervorragend für nachts – anstatt eines größeren Babybetts. Der Grund: In den größeren Gitterbetten für Kinder fühlen sich Babys oftmals etwas verloren, da sie eine gewisse Enge aus dem Mutterbauch gewöhnt sind. Ein Stubenwagen ist kleiner als ein Kinderbett bzw. Beistellbett und deshalb ein richtiger Wohlfühlplatz für Neugeborene.

Ob Sie einen Stubenwagen benötigen hängt in erster Linie von Ihrer sonstigen Babyausstattung, Ihren finanziellen Mitteln und Ihren eigenen Bedürfnissen ab. Wenn Sie z.B. schon eine Wiege und ein Laufgitter besitzen muss ein Stubenwagen nicht zwangsläufig gekauft werden: Nachts hat Ihr Baby einen kuscheligen Schlafplatz in der Wiege, tagsüber können Sie Ihr Baby auch in ein Laufgitter mit Rollen legen und es darin (je nach Größe) auch in andere Räume schieben. Ansonsten ist ein Stubenwagen auf jeden Fall eine Anschaffung wert!

TIPP: Wenn Sie sich nicht zwischen Babybett, Beistellbett, Wiege und Stubenwagen entscheiden können gibt es auch Multifunktions-Betten, die man je nach Bedarf als Wiege (mit Kufen), Stubenwagen (mit Rollen), kleines Babybett (ohne Rollen) oder Beistellbett (ohne vierte Gitterseite) nutzen kann. So sparen sie sich die Anschaffung mehrerer Bettchen und Sie haben jederzwit die Wahl, wie Sie das Bettchen verwenden möchten (z.B. das Roba Stubenbett Babysitter 4in1, Schardt Komplett-Multifunktions-Wiege Vario).

Babywiege

Eine Babywiege ist der Klassiker unter den Babybettchen! Schon seit vormoderner Zeit werden Babys durch schaukelnde Bewegungen in den Schlaf gewogen. Moderne Wiegen bieten dabei mehr als nur die Schaukelfunktion.

Sobald sich ein Baby ankündigt stehen viele Anschaffungen ins Haus. Einer der wichtigsten ist der Schlafplatz fürs Baby. Während viele Eltern heutzutage auf ein Beistellbettchen setzen, gilt die Wiege immer noch als der Klassiker unter den Babybetten.

Der Korb, in dem das Baby liegt, ist dabei entweder an einem Gestell mit Kufen befestigt, oder der Korb ist mittig mit einer Aufhängung versehen (Pendelwiege), durch die nur der Korb schaukelt.

Wiege fürs Baby

Wird die Ausstattung gleich mitgeliefert?

Wiegen werden heutzutage meist inklusive Ausstattung angeboten (Komplett-Wiege). Das beinhaltet eine einfache Matratze, Himmel, Himmelstange, Nestchen, Bettwäsche und teilweise auch die Bettdecke (Inlay). Haben Sie noch ein altes Erbstück zuhause kann eine neue Wiegenausstattung separat dazugekauft werden. Auch qualitativ hochwertigere Wiegenmatratzen sind erhältlich.

Babywiege, Beistellbett oder Babybett?

Der Vorteil einer Babywiege gegenüber einem Beistellbett, einem Babybett / Kinderbett bzw. einem Stubenwagen ist, dass Sie Ihr Baby sanft in den Schlaf wiegen können.

Die verhältnismäßig kleine Größe der Wiege sorgt für mehr Geborgenheit beim Nachwuchs als ein großes Kinderbett – kennt es doch die enge Umgebung so auch aus dem Mutterbauch. Zudem sparen Familien, die keine große Wohnfläche zur Verfügung haben, mit einer Wiege ordentlich Platz.

Pendelwiegen sind sogar meist mit feststellbaren Rollen ausgestattet, mit denen Sie die Wiege von Raum zu Raum schieben können. So kann sie auch als Stubenwagen genutzt werden.

TIPP: Wenn Sie Ihr Kind nachts lieber zum Stillen in einem Beistellbett neben sich haben oder es in seinem Kinderbett im Kinderzimmer schlafen soll, dann eigen sich Wiegen auch hervorragend als zweiter Schlafplatz für tagsüber. Im Wohnzimmer platziert können Sie Ihr Baby dort in die Wiege zum Schlafen legen und nebenbei andere Dinge erledigen, ohne es für längere Zeit aus den Augen zu lassen.

Für Unentschlossene: die 4in1 Baybwiege!

Für Eltern, die sich nicht zwischen Babywiege, Beistellbett oder gar einem Stubenwagen entscheiden möchten, ist ein 4in1-Stubenbett bzw. eine Multifunktionswiege eine Alternative. Diese Bettchen lassen sich im Handumdrehen in eine Babywiege (mit Kufen), einen Stubenwagen (mit Rollen), ein Beistellbett (mit einer geöffneten Seite) oder eine Kinderbank verwandeln.

Wie lange kann man eine Wiege verwenden?

In einer Babywiege schlafen Babys etwa bis zum 6. Lebensmonaten. Danach werden Wiegen meistens zu klein für die schnell wachsenden Babys. Dann steht für nachts ein richtiges Kinderbett an.