Baby wird mit Fingerfeeder zugefüttert

Alternative Zufütterungsmethoden: Die Fingerfütterung


In meinem letzten Artikel, habe ich Euch das Zufüttern mit Becher erklärt. Heute möchte ich Euch das Zufüttern mit Eurem „Finger“, mit Hilfe eines Fingerfeeders erklären. Wenn diese Zufütterungsmethode korrekt durchgeführt wird, kann das Kind keine Saugverwirrung entwickeln, sondern lernt richtig zu saugen.

Für welche Babys/Situationen ist die Fingerfütterung geeignet?

  • Situationen, in denen das Anlegen schwierig oder unmöglich ist
  • für Frühgeborene
  • Babys mit unkoordiniertem Saugen, zum Saugtraining

Welches Material benötige ich zur Fingerfütterung?

Ihr benötigt einen Fingerfeeder (zum Beispiel von Medela). Diesen bekommt Ihr über Eure Hebamme, da eine Einweisung durch Fachpersonal unumgänglich ist! Außerdem braucht Ihr eine 20 ml Spritze, diese bekommt Ihr ebenfalls von Eurer Hebamme oder in der Apotheke.

Wie ich oben schon erwähnt habe, soll die Fingerfütterung Eurem Baby lernen richtig zu saugen. Die Methode kann Euer Baby und könnt Ihr schnell erlernen. Sie sollte jedoch nur für kurze Zeit (bei reifgeborenen Kindern max. 2-3 Tage) benutzt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sich Euer Kind daran gewöhnt. Wenn Ihr ein frühgeborenes Baby habt, besprecht die Dauer der Fingerfütterung mit Eurer Hebamme bzw. mit dem Klinikpersonal.

Anleitung zur Fingerfütterung

  1. Ihr müsst Eure Fingernägel kurz und rund schneiden, damit Ihr Euer Baby nicht verletzen könnt. Der Finger, der zur Fütterung benutzt wird, sollte in etwa der Größe Eurer Brustwarze entsprechen.
  2. Natürlich müssen die Hände gründlich gewaschen und die Fingernägel gereinigt sein. Wenn ein Infektionsschutz notwendig ist (zum Beispiel in der Klinik) könnt Ihr einen Fingerling benutzen.
  3. Stellt die Muttermilch (oder Säuglingsmilch) in einem weiten Gefäß bereit und zieht etwa 20 ml in einer Spritze auf.
  4. Setzt den Fingerfeeder auf die Spritze.
  5. Euer Kind sollte möglichst aufrecht, gut gestützt auf Eurem Schoß sitzen. Alternativ kann es auch in einer Wippe sitzen.
  6. Um die Aufmerksamkeit und Saugbereitschaft von Eurem Kind zu fördern, streichelt Eurem Kind über die Wange zum Mund hin und über die Ober- und Unterlippe.
  7. Wenn Euer Kind den Mund öffnet, lasst Ihr Euren Finger mit dem Fingernagel nach unten einsaugen und lasst Ihn dann ruhen.
  8. Nun wartet Ihr, bis Euer Kind mit der Zunge wellenförmige Bewegungen macht. Sobald es gut saugt, führt Ihr den Silikonaufsatz im Mundwinkel bis kurz vor die Fingerkuppe.
  9. Dann drückt Ihr etwa 0,5 ml Milch in den Mund, wartet bis das Kind schluckt und so langsam die ganze Mahlzeit verfüttern.

Alternative Zufütterungsmethoden:

Ein Kommentar zu Alternative Zufütterungsmethoden: Die Fingerfütterung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.