gemäß fluorid für kinder mengen empfehlung hält mädchen zahnbürste mit erbse statt zahnpasta

Fluorid für Kinder: Experten-Empfehlung für jedes Alter


Jedes zehnte Kind unter 3 Jahren hat schon Karies an den Milchzähnen. Zur Vorbeugung sollen Kinder Fluorid-Tabletten einnehmen oder fluoridhaltige Kinderzahnpasta verwenden. Dabei war die richtige Handhabung und Dosis für Eltern bisher nicht leicht zu durchschauen. Erst seit 2021 gibt es eine einheitliche Handlungsempfehlung von Fachleuten zur Fluorid-Gabe bei Kindern. Diesen Fahrplan für jede Altersstufe stelle ich Dir hier vor.

Was ist Fluorid?  

Fluor ist ein natürliches Element, das meistens in gebundener Form als Fluorid vorliegt. Es kommt in der Natur und in unserem Körper vor, zum Beispiel in unseren Knochen und Zähnen.

In der Zahngesundheit spielen die Fluor-Verbindungen Aminfluorid, Zinnfluorid und Natriummonofluorphosphat eine wichtige Rolle.

Fluorid für die Zahngesundheit

Fluorid ist von Natur aus im Zahnschmelz vorhanden. Je mehr Fluorid in den oberen Zahnschmelzschichten eingelagert ist, desto widerstandsfähiger ist der Zahn.

Sowohl über die Nahrung, als auch durch die Aktivität von Bakterien im Mund kommen die Zähne mit problematischen Säuren in Kontakt. Diese greifen den Zahnschmelz an und weichen ihn auf. Im schlimmsten Fall bildet sich ein Loch durch Karies.  

 

Sale

Säuren greifen die Zähne an und können Karies verursachen. Fluorid stärkt den Zahnschmelz und wirkt so gegen Karies.

Vielleicht fragst Du Dich, wieso Du Deinem Kind dann überhaupt Fluorid über die Zahnpasta verabreichen solltest, wenn der Stoff sowieso im Zahn vorhanden ist.  

Fluorid & Kinder-Zähne

Die Schmelzbildungsphase bei Kindern zieht sich über mehrere Lebensjahre:

  • Sie beginnt im Bauch der Mutter, etwa im 8. Schwangerschaftsmonat.
  • Der Schmelz der 1. Milchzähne ist weicher als der Schmelz der bleibenden Zähne.
  • Selbst nach dem Durchbruch der 2. Zähne dauert es noch 3 weitere Jahre, bis der Zahnschmelz vollständig aufgebaut ist.

Während dieser gesamten Zeit sind die Kinderzähne besonders empfindlich und brauchen guten Schutz. Die Gabe von Fluorid ist zur Kariesvorsorge optimal geeignet.

Vorteile von Fluorid bei Kindern

Für die Zahnpflege bei Kindern werden gerne solche Fluoride verwendet, die in feuchter Umgebung (Mundraum) leicht Fluorid-Ionen freigeben. Diese gelangen in den Zahnschmelz und lagern sich dort ein, was den Schmelz härter und robuster macht.  

Aber Fluoride bei Kindern bringt noch weitere Vorteile: 

  • Sie bilden auf der Zahnoberfläche einen Schutzfilm, der Säuren neutralisiert, wodurch diese den Zahnschmelz erst gar nicht angreifen können. 
  • Fluoride helfen dabei, dass Kalziumphosphate rascher im Zahnschmelz eingelagert werden. Auch das verhindert Karies.
  • Auch Bakterien nehmen die Fluoride auf, die deren Stoffwechsel stören. Dadurch entstehen weniger schädliche Säuren.

Fluorid für Kinder: Was ist zu beachten?

Fluorid ist wichtig zur Vorbeugung von Karies. Aber fördert man die Zahngesundheit von Kindern deshalb mit möglichst viel Fluorid?
Nein, denn in zu großen Mengen ist Fluorid schädlich.  

Fluorosen

Wenn Kinder zu viel Fluorid zu sich nehmen, kann das zu sogenannten Fluorosen führen. Bemerkbar machen sich diese im Skelett und Gebiss.

In den Zähnen ist die Störung der Mineralisierung an den weißen Flecken zu erkennen (nicht zu verwechseln mit Kreidezähnen). Gerade die Schneidezähne sind davon besonders häufig betroffen. In Deutschland hat fast jedes 4. Kind Fluorosen an den Zähnen. Was folgt, sind aufwendige und teure Behandlungen.  

Falsche Fluorid-Dosierungen

Bisher kam es immer wieder zu einer Über- oder Unterversorgung mit Fluorid bei Kindern. Denn Zahnärzte sprachen sich für Fluoridzahnpasta bei Kindern aus, während Kinderärzte eher für die Einnahme von Fluorid-Tabletten waren. Gleichzeitig plädierten sie für eine Zahnpasta ohne Fluorid.

Durch solche abweichenden Empfehlungen erhielten Kinder oftmals eine falsche Dosis Fluorid. In der Folge sank die Akzeptanz der Eltern gegenüber der Gabe von Fluorid immer weiter.  

Einheitliche Empfehlung Fluorid für Kinder

Damit es bei den Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren zukünftig keine Falsch-Dosierung von Fluorid mehr gibt, hat sich ein Team aus Experten unter dem Netzwerk Gesund ins Leben zusammengefunden.

Namhafte und erfahrene Wissenschaftler haben sich zusammengeschlossen, um eine einheitliche Vorgabe in Bezug auf Fluorid und Fluorid-Zahnpasta für Kinder zu erarbeiten. Die Handlungsempfehlung trägt den Titel Kariesprävention im Säuglings- und frühen Kindesalter und erschien am 30.04.2021 in der Monatsschrift Kinderheilkunde.  

Folgende Fachleute waren an diesem Projekt beteiligt:  

Fluorid-Fahrplan für Dein Kind

In diesem Abschnitt findest Du die konkreten Handlungsempfehlungen des Netzwerks Gesund ins Leben für die Gabe von Fluorid für Kinder nach Alters-Klassen.  

Ab Geburt bis Durchbruch 1. Zahn

✔ Bei Neugeborenen bis zu dem Moment, wenn der erste Milchzahn zu sehen ist, verabreichst Du 1x täglich eine Tablette mit 0,25 mg Fluorid (und 400 bis 500 I.E. Vitamin D) 

Ab Zahndurchbruch bis 12 Monate 

Das Netzwerk Gesund ins Leben fordert Kinderärzte dazu auf, in der Früherkennungs-Untersuchung rund um den Zahndurchbruch das Thema Karies & Zahngesundheit anzusprechen. Die Familien erhalten dabei eine genaue Aufklärung darüber, wann und wie viel Fluorid das Kind bekommen soll.  

Auch bei den zahnärztlichen Früherkennungs-Untersuchungen im 1. Lebensjahr soll jetzt konkret auf das Thema Fluoridgabe eingegangen werden.  

Ist der 1. Zahn zu sehen, beginnst Du direkt mit dem Zähneputzen bei Deinem Kind. Idealerweise sollte dies ganz behutsam und sanft geschehen. Dies gelingt gut mit einer Babyzahnbürste, die extra an den kleinen empfindlichen Mund angepasst ist.

Ab dem Zahndurchbruch gibt es 2 Möglichkeiten, Deinem Baby das Fluorid zuzuführen. Wichtig ist, dass sich die Familien für eine Variante entscheiden! Nur so kann eine Überdosierung vermieden werden.

1x täglich 1 Tablette mit 0,25 mg Fluorid (und 400 bis 500 I.E. Vitamin D)
und bis 2x täglich Zähneputzen
ohne Zahncreme oder mit fluoridfreier Kinderzahnpasta

oder

1x täglich 1 Tablette ohne Fluorid (mit 400 bis 500 I.E. Vitamin D)
und bis 2x täglich Zähneputzen
mit reiskorngroßer Menge Kinderzahnpasta (1000 ppm Fluorid)

Wichtig ist, dass Du Dich bei der Kariesprophylaxe nicht nur auf Fluorid verlässt. Es ist entscheidend, dass Du Dein Kind außerdem an die richtige Zahnpflege heranführst und Du es bei der Mundhygiene begleitest.

In den ersten Jahren putzt Du die Zähne für Dein Kind. Falls es das Zähneputzen selber versuchen möchte, solltest Du trotzdem sorgfältig nachputzen.  

Die Eltern sind in der Verantwortung, die Fluorid-Zahnpasta der Kinder richtig zu dosieren. In unserem Magazin findest Du wertvolle Tipps, damit es mit dem Zähneputzen gut klappt.  

Ab 12 bis unter 24 Monate 

Auch in diesem Alter sind die Kinder noch nicht in der Lage, sich die Zähne gründlich genug alleine zu putzen. Deshalb sollten die Eltern das entweder übernehmen oder nachputzen.  

2x täglich Zähneputzen mit reiskorngroßer Menge Kinderzahnpasta (1000 ppm Fluorid)

Im Rahmen der U6 und U7 sowie bei den Früherkennungs-Untersuchungen beim Zahnarzt empfehlen die Experten jetzt, dass die Familien nochmals zu folgenden Themen aufgeklärt und beraten werden: 

  • Mundhygiene 
  • Schonende Zahnpflege 
  • Korrekte Dosierung und Anwendung von Fluorid 
  • Zahnschonende Ernährung  

Bei den Untersuchungsterminen werden den Kindern optimalerweise auch praktische Übungen zum Zähneputzen gezeigt.  

Ab 2 bis 6 Jahre  

Bei Kleinkindern, die den 2. Geburtstag hinter sich haben, ändern sich die Fluorid-Empfehlungen wieder.

2x täglich Zähneputzen mit erbsengroßer Menge Kinderzahnpasta (1000 ppm Fluorid)

Auch in diesem Alter ist es notwendig, dass Du zusammen mit Deinem Kind putzt und die richtige Menge an Fluorid-Zahnpasta auf die Zahnbürste aufträgst.  

In dieser Altersspanne sind erneute Beratungen durch Kinder- und Zahnarzt bei den Früherkennungs-Untersuchungen angeraten.  

Welche Fluorid-Zahnpasta für Kinder ist am besten? 

Verwende für Kinder von 0 bis 6 Jahre auf jeden Fall eine altersgerechte Kinderzahnpasta. Auf fast jeder Tube findet sich ein entsprechender Altershinweis. Sollte dieser fehlen, sieh in der Liste der Inhaltsstoffe nach, ob sie 1000 ppm Fluorid enthält.

Achte darauf, ob es sich um ein Produkt mit Fluorid handelt, da einige Hersteller auf den Zusatz verzichten.

Ökotest nimmt Kinderzahnpasta regelmäßig unter die Lupe: Die Ergebnisse des Ökotest 2023 zur Kinderzahnpasta findest Du hier.
➔ Welche Kinderzahnpasta am besten ist, bewertet auch Stiftung Warentest regelmäßig. Zu den Test-Ergebnissen für Kinderzahnpasta 2022 geht es hier.

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert