Kann zu viel Wasser meinem Baby schaden?


Du hast in den Sommermonaten vielleicht auch einen Bericht über eine tragische Geschichte aus den USA gelesen: Eine Mutter produzierte zu wenig Muttermilch und hat diese deshalb mit Wasser verdünnt. Dadurch kam es zu einer Wasservergiftung und das Baby starb mit 10 Wochen. Leider handelt es sich hier um eine wahre Geschichte…

Wie viel Wasser darf ich meinem Baby geben?

Du musst wissen, dass Dein Baby kein zusätzliches Wasser braucht solange es mit Muttermilch oder Muttermilchersatz ernährt wird. Die Wassermenge, die Du zur Zubereitung der Flaschennahrung benötigst, ist genau die Richtige Menge für Dein Kind. Zu viel pures Wasser kann eine Wasservergiftung bei einem Säugling verursachen und sollte Babys in den ersten sechs Lebensmonaten nicht pur gegeben werden.

Warum kann es bei Babys zu einer Wasservergiftung kommen?

Die Nieren von Babys sind den Wassermengen noch nicht gewachsen, weil diese während des ersten Lebensjahrs noch unterentwickelt sind. Ein übermäßiger Wasserkonsum hat die Störung des Wasser- und Mineral- Haushalts zur Folge. Das Wasser sammelt sich im Körper an und wird zur Gefahr. Im schlimmsten Fall sammelt sich das Wasser in den Gehirnzellen, dadurch vergrößert sich das Gehirnvolumen und tritt mit der Schädelkappe in Kontakt.

Wie kann ich eine Wasservergiftung erkennen?

Dein Baby wird zunächst lethargisch, erbricht eventuell und wirkt aufgedunsen. Wenn es bei dem Ungleichgewicht zwischen Salz und Wasser bleibt, kommt es zu schwereren Symptomen wie zum Beispiel Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle, Nierenversagen und Schwellung des Gehirns. Zum Tod kommt es zum Glück sehr selten und nur in schweren Fällen.

Braucht mein Baby an heißen Tagen mehr Wasser?

Ja, auch Babys haben an heißen Tagen mehr Durst und müssen mehr trinken. Wenn Du Dein Baby stillst, holt es sich seinen Mehrbedarf an Muttermilch durch zusätzliche Stillmahlzeiten. Häufig möchte Dein Baby nur kurz an die Brust, um seinen Durst zu löschen. Lasst es gewähren! Falls Dein Kind mit Muttermilchersatznahrung ernährt wird, möchte es vermutlich auch zusätzliche Flaschen. Dies ist möglich, wenn Du Deinem Kind mit Pre-Nahrung fütterst, die man wie die Muttermilch nach Bedarf füttern kann.

Wie verhalte ich mich richtig, wenn mein Kind älter als sechs Monate ist?

Kinder zwischen dem sechsten und zwölften Lebensmonat sind weniger gefährdet, da sie bereits feste Speisen bekommen. Wenn Dein Kind eine volle Still- oder Flaschenmahlzeit durch Beikost ersetzt, solltest Du ihm etwas Wasser zur Mahlzeit anbieten. Am Ende des ersten Lebensjahrs sind die Nieren Deines Babys voll ausgebildet und fähig, den Salz- und Wassergehalt im Körper besser zu regulieren.

Was mache ich wenn mein Kind Verstopfung oder Durchfall hat?

Wenn Euer Baby unter Verstopfung oder Durchfall und Erbrechen leidet, solltet Ihr unbedingt Euren Kinderarzt aufsuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.