taufpaten finden baby taufpate aufgaben paten finden

Taufpaten finden: Wer ist der Richtige für mein Baby?


Die Taufe gehört für viele Eltern zu den wichtigsten Tagen im Leben ihres Babys. Aber wer kommt als Taufpate für das eigene Kind in Frage? Bei der Wahl des Taufpaten gibt es einige Punkte zu beachten, sowohl aus elterlicher als auch kirchlicher Sicht. Was die Voraussetzungen zum Taufpaten finden sind, worauf Du achten solltest und welche Aufgaben und Pflichten des Taufpatens für Dein Baby sind, möchte ich Dir in diesem Artikel erläutern.

Was macht einen Taufpaten in der heutigen Zeit aus?

Früher war es üblich, dass der Taufpate die Fürsorge des Kindes übernommen hat, wenn die Eltern aus dem Leben schieden. Das ist heute nicht mehr der Fall, und ein Taufpate übernimmt in diesem Fall rechtlich auch nicht die Vormundschaft. Es sei denn, es wurde vorher von den Eltern im Testament festgehalten.

Ein Taufpate ist heute vielmehr dazu da, um für den Glauben des Täuflings zu bürgen und die religiöse und menschliche Entwicklung seines Patenkindes zu begleiten. Zudem soll er die Eltern bei Fragen zur Erziehung und moralisch unterstützen. Heutzutage ist es jedoch so, dass Eltern sich in Erziehungsangelegenheiten auf ihre eigenen Gefühle verlassen und der Glaube meist etwas lockerer gelebt wird. Deshalb ist ein Taufpate jemand, der eine ganz persönliche und besondere Beziehung zum Kind haben soll und das Vertrauen der Eltern dafür bekommen hat.

Die Wahl des Taufpaten: Worauf solltest Du achten?

Es gibt da ein paar Punkte, über die Eltern nachdenken sollten und Bedingungen, die erfüllt werden müssen. Damit Du einen Überblick hast, habe ich Dir eine Checkliste zum Taufpaten finden erstellt:

Taufpaten finden: Wer ist der Richtige für mein Baby?

  • Die erste Wahl fällt oft auf ein Familienmitglied, zum Beispiel Bruder oder Schwester eines Elternteils. Bedenke aber, dass diese Person aufgrund der Verwandtschaft bereits eine lebenslange Verbindung mit diesem Kind haben wird.
  • Die beste Freundin oder der beste Freund der Eltern haben als Außenstehende oft einen anderen Blick auf das Kind und die Familie und können Euch und Eurem Kind gut zur Seite stehen. Deshalb sind sie manchmal die besseren Taufpaten als Verwandte.
  • Ist die Person zuverlässig und vorbildlich?
  • Zeigt derjenige Interesse an Deinem Baby?
  • Ist es Euch als Eltern wichtig, dass die Taufpaten in Eurer Nähe wohnen und Euer Kind regelmäßig sehen? Oder ist es in Ordnung, sich nur ab und zu zu treffen?

Welche Voraussetzungen muss der Taufpate für eine Patenschaft erfüllen?

In der katholischen Kirche…

  • muss der Taufpate Mitglied der katholischen Kirche sein.
  • sollte er selbst gefirmt worden sein.
  • muss die Bereitschaft zur Übernahme eines Patenamts vorhanden sein.
  • muss der Taufpate mindestens 16 Jahre alt sein.

In der evangelischen Kirche…

  • muss der Taufpate Mitglied einer christlichen Kirche sein.
  • da sich die evangelische Kirche aus verschiedenen Landeskirchen zusammensetzt, gelten unterschiedliche Kirchengesetze. Manche Landeskirchen setzen voraus, dass der Taufpate evangelisch und konfirmiert ist (Infos bekommst Du bei Deinem Gemeinde-Amt).
  • muss die Bereitschaft zur Übernahme eines Patenamts vorhanden sein.
  • liegt das Mindestalter bei 14 Jahren.

Das Amt des Taufpaten kann nicht mehr rückgängig gemacht oder ausgetragen werden. In der evangelischen Kirche enden die Pflichten des Taufpaten mit der Konfirmation des Patenkinds, in der katholischen Kirche bestehen diese lebenslang. Wenn der Pate aus der Kirche austritt, wird die Patenschaft aufgehoben.

Und wenn der gewünschte Taufpate keiner Kirche angehört?

Wie schon beschrieben, setzt die Kirche eine Mitgliedschaft voraus, um als Taufpate eingetragen zu werden. Ansonsten ist es nicht möglich, eine katholische oder evangelische Patenschaft zu übernehmen.

Es gibt nach dem Kirchenrecht jedoch die Möglichkeit, die Person als zusätzlichen Taufzeugen eintragen zu lassen. Der Taufzeuge darf voll in die Taufe integriert werden und den Ablauf begleiten, erhält jedoch kein Amt in der Kirche. Anschließend erhält er einen Taufzeugenschein statt einer Patenbescheinigung. Da der Taufzeuge den Taufpaten nicht ersetzt, müssen Eltern für einen zugelassenen Taufpaten sorgen, um den korrekten Ablauf der Taufe zu gewährleisten.

Welche Aufgaben hat der Taufpate bei der Taufe?

Der Taufpate kann bei der Taufe bestimmte Aufgaben übernehmen. Diese werden im Vorfeld bei der Planung mit den Eltern besprochen. In der Regel liest er eine Fürbitte vor oder sagt den Taufspruch aus, hält das Kind am Taufbecken und zündet die Taufkerze an. Nach der Taufe erhält das Kind vom Taufpaten eine Kinderbibel, dieses Ritual wird heutzutage noch gerne angewendet.

Natürlich kannst Du Dein Baby bei seiner Taufe auch selbst im Arm halten, wenn Dir das lieber ist. Der Trubel in der Kirche ist für Dein Kind vielleicht schon aufregend genug.

Taufpaten finden: Wie viele Taufpaten braucht Dein Kind?

Nach oben gibt es keine Grenzen, ganz klassisch sind jedoch zwei Taufpaten. Die Kirchen selbst empfehlen, sich zwei bis vier Taufpaten auszusuchen, aber auch ein Taufpate kann völlig ausreichen. Das bleibt jeder Familie überlassen, jedoch solltest Du gut darüber nachdenken, ob wirklich so viele Taufpaten nötig sind. Auch bei mehreren Taufpaten gelten die oben genannten Voraussetzungen, wenn diese eingetragen werden sollen.

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.