ab wann Trinklernbecher

Ab wann braucht mein Kind einen Trinklernbecher?


Übung macht den Meister – so ist es auch beim Trinken lernen. Aber wie kommt das Kind eigentlich von der Brust zum Becher? Damit das klappt, setzen viele Eltern auf Trinkhilfen. Bei uns erfährst Du, ob ein Trinklernbecher sinnvoll ist und ab wann ein Trinklernbecher eingesetzt werden sollte.

Trinklernbecher: ab wann sollte ich ihn nutzen?

Anfangs sind Essen und Trinken so ziemlich dasselbe für Dein Baby. Trinkt es aus der Brust oder dem Fläschchen, wird es gesättigt und gleichzeitig mit Flüssigkeit versorgt. Voll gestillte Babys brauchen daher auch keine zusätzlichen Getränke.

Erst mit der Einführung der Beikost (zwischen dem 5. und 7. Monat) tritt ein Unterschied ein. Das Essen kommt mit dem Löffel oder von der Hand in den Mund. Das Trinken kommt aus dem Becher – theoretisch. Damit der Umstieg besser klappt, helfen Dir praktische Trinklernbecher oder Trinklernflaschen.

Zusätzlich etwas zu Trinken braucht Dein Baby ab der dritten Beikostmahlzeit. Davor wird der Bedarf an Flüssigkeit noch über die Muttermilch oder die Milchnahrung gedeckt. In ihrem Beitrag “Was und ab wann sollte mein Kind trinken?” empfiehlt Hebamme Monika, das Kind direkt mit dem Beikoststart an das Trinken zu gewöhnen.

Ab wann eine Trinkhilfe Sinn macht, hängt also davon ab, wie lange Du stillst und wann Du mit der Beikost anfängst.

Ist ein Trinklernbecher sinnvoll?

Als Erwachsener kann man es sich nicht vorstellen, aber die Umstellung von der Brust oder dem Fläschchen auf eine Tasse, ist für viele Babys eine Herausforderung.

Braucht man unbedingt einen Trinklernbecher? Das nicht. Dein Kind lernt das Trinken auch so. Erleichtert er das Trinken lernen? Auf jeden Fall. Mit einem Trinklernbecher wird Deinem Kind der Umstieg einfacher gemacht.

Wie lange sollte ich einen Trinklernbecher benutzen?

Kieferorthopäden und Logopäden warnen davor, dass eine lange Nutzung einer Trinkhilfe Fehlstellungen der Zähne begünstigen kann. Auch die Bildung von Karies soll durch langes Nuckeln gefördert werden. Du solltest Trinklernbecher also nur zum Übergang nutzen, um Deinem Kind das Trinken aus der Tasse zu erleichtern.

Sobald Dein Kleines sicher aus einem Becher trinken kann, brauchst Du den Trinklernbecher zuhause nicht mehr. Allerdings eignet er sich gut, um dem Kind unterwegs schnell etwas zu trinken zu geben. Achte aber darauf, dass Dein Kleiner Schatz nur aus dem Trinklernbecher trinkt und nicht längere Zeit daran herumnuckelt.

Welche Trinklernbecher sind am besten?

Bei Trinkhilfen gibt es eine riesige Auswahl. Vom Babmusbecher, über bunte Schnabeltassen bis hin zum ausgefeilten “Magic Cup” ist da alles dabei. Wir wollen Dir die Auswahl erleichtern und stellen Dir die coolsten Produkte vor.


Evolution Magic Cup von Nuk

  • mit “magischem” Trinkrand: die Silikondichtscheibe im Rand verhindert, dass etwas ausläuft. Die Flüssigkeit kommt nur aus dem Becher, wenn Dein Kind leicht daran saugt.
 

Philips Avent Naturnah

ab wann Trinklernbecher - Philips Avent Naturnah
  • das besonders weiche Material des Saugers imitiert das Gefühl an der Brust
  • der breite, brustähnliche Sauger ist mit Komfortkissen ausgestattet, um ein naturnahes Trinken zu ermöglichen
  • die Kombination aus gewohntem Sauger und praktischen Griffen vereinfacht den Übergang von der Flasche zum Trinkbecher

Starter Cup von MAM

  • ergonomisch geformt
  • mit abnehmbaren, rutschsicheren Griffen
  • der asymmetrische & tropffreie Trinkschnabel bereitet Dein Baby optimal auf das Trinken aus einem Glas vor
 

Schnabeltasse mit süßem Tiermotiv von Lässig

  • praktischer Doppelgriff
  • mit dem Schnabel kann sich Dein Kleines einfach an die Tasse gewöhnen
  • später kannst Du den Schnabel abnehmen und die Tasse als normalen Becher für Dein Kind nutzen
  • mit Rutschstopper auf der Unterseite
 

Für Fortgeschrittene gibt es von Lässig auch bezaubernde Porzellan-Tassen und Bambus-Trinkbecher:

 

Welche Erfahrungen hast Du beim Thema Trinken lernen gemacht? Hat Dein kleiner Schatz direkt aus einer Tasse getrunken? Oder habt ihr als Starthilfe einen Trinklernbecher genutzt? Erzähl es uns in den Kommentaren!

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.