Amelie 15 Monate – Entwicklung


Wie ich bereits in Artikel zum Kinderwaschbecken von Rotho Babydesign geschrieben habe, ist Amelie ein sehr aufgewecktes und selbständiges Kleinkind. Sie sieht es als Ihre Aufgabe an, sich an knifflige Dinge zu setzen und so lange zu tüfteln, bis sie eine Lösung dafür gefunden hat. Was genau ich damit meine, lest ihr weiter unten. Ich habe bis jetzt gar kein Update seit der Geburt von Amelie gegeben und möchte dies sehr gerne nachholen.

Alleine anziehen

Amelie will, wie bereits erwähnt, vieles alleine machen. Dazu gehört, dass sie sich auch gerne alleine anzieht. Das 1. Mal, dass sie sich selber anzieht, habe ich vor knapp 3 Wochen beobachtet. Am Morgen habe ich Amelie im Bett gewickelt und bereits ihre Leggings ins Bett gelegt, denn es musste schnell gehen. Allerdings wollte nach dem Wickeln Christopher etwas von mir. Ich war kurz bei ihm und als ich zurück zu Amelie ans Bett ging, hat sie in kürzester Zeit ihre Leggings selber angezogen! Ich war total erstaunt, wie sie das wohl geschafft hat. Und ging eher von einem Zufall aus. Allerdings bekam Amelie zu Ostern von ihrer Oma eine Leggings geschenkt, die hat sie direkt über ihre Strumpfhose gezogen. So konnten wir alle sehen, wie sie sich selber anzieht. :-) Außerdem zieht sie schon seeehr lange Mützen und Schals selber an. Die muss ich im Übrigen verstecken, sonst sieht man sie den ganzen Tag damit – auch in der Wohnung. Oberteile kann sie fast alleine anziehen, oft ist sie nur mit einem Arm im Ärmel, dafür kann sie Oberteile aber sehr gut alleine ausziehen. Ich muss nur sagen, dass es nun Zeit ist, ins Bett zu gehen. Schon zieht sie sich aus. Sie versteht auch bereits fast alles, was ich von ihr möchte. Ich bin wirklich verwundert, wie weit sie mit allem ist, Christopher war da gaaaaanz anders. Evtl. liegt es aber auch daran, dass er mein erstes Kind war und viel in Watte gepackt wurde und er niemanden hatte, der ihm alles vormachte.

Alleine essen?

Das möchte Amelie am liebsten auch ganz alleine machen. Allerdings lasse ich sie nicht immer alles alleine essen. Gerade Suppen oder Mittag, was nicht gut auf Gabel wie Löffel hält, wenn sie es beliebig durch die Luft wirbelt, bevor es im Mund landet. ;-) Ich bin aber froh, dass sie nun Klappstullen zusammen lässt und davon abbeißt. Wenn sie darauf aber kein Appetit hat, werden auch die nach kurzer Zeit auseinander genommen.

Sprechen

Sie würde, wenn sie könnte, am liebsten den lieben langen Tag nur mit uns quatschen. Sie spricht mir bereits alles nach und ihr erstes Wort nach Mama und Papa war Kekse. Ich könnte mich noch immer darüber kaputt lachen, dass dies eins ihrer ersten Worte war. Als nächstes folgten Ahhh, ahhhh und Pipi. Gefolgt von Oma und Opa. Ja und nein sind auch ganz hoch im Kurs. Da sie derzeit fremdelt, freut sie sich immer, wenn der Besuch geht und ruft ganz laut und freudig Tschüüüüüü…… Das sind die Wörter, die sie derzeit sehr oft verwendet. Sie spricht mir aber jedes Wort nach, was ich ihr langsam und vorsage. Ich bin verblüfft, wie gut sie das macht. Evtl. hat der ein oder andere die Sprachentwicklung von Christopher hier gelesen. Er hat das Sprechen erst begonnen als er in die Kita kam! An dieser Stelle möchte ich sagen, dass es ganz egal ist, wann die ersten Worte kommen oder wie schnell und toll eure Kleinkinder sprechen! Nehmt es euch nicht zu Herzen, wenn andere meinen, ihr solltet doch einmal mit eurem Kind zum Arzt gehen, da dies nicht normal sei. Evtl. ist das Kleinkind wie Christopher sehr viel mit sich selber beschäftigt. Bitte lasst euch da nicht verunsichern und wartet ab, was sie aus der Kita sprachlich alles mit nach Hause bringen.

Gefahren

Amelie versteht sehr gut, was gefährlich für sie ist und was nicht. Allerdings ist es ihr auch mal egal. Es gibt schließlich Mama und Papa, die auf einen aufpassen. Auf dem hohen Bett von Mama und Papa hüpfen, so wie auf dem Sofa, ist zwar verboten, es wird aber trotzdem gemacht. Es macht außerdem so viel mehr Spaß wenn Mama vor einem steht und sie anfeuert, indem ich als Mama zu ihr sage: “auf den Popo Amelie”. Da lacht sie nur und macht weiter. Dabei weiß sie genau, was ich von ihr möchte. :-P Sobald ich sie aber mal auf der Arbeitsplatte oder wo absetzte, bewegt sie sich kein Stück, da hat sie Angst vor der Höhe!

Aufs Töpfchen?

Oh ja, ich kann es selber kaum fassen. Aber sie macht derzeit alle Anzeichen, um aufs Töpfchen zu gehen. Sobald ich aufs Klo gehe, kommt sie mir hinterher und möchte auch drauf. Sie zieht direkt ihre Hose aus und sagt: “Aahhh, ahhh, Pipi”. Sie nimmt sogar Klopapier. Auch wenn sie die Windel voll hat, sagt sie mir Bescheid. Ich denke, wir werden es bald mal ausprobieren. Sollte es nicht klappen, ist das auch nicht tragisch, denn auch da lasse ich ihr alle Zeit der Welt! Ich bin einfach nur überrascht, dass sie mit 15 Monaten selber auf die Toilette möchte.

Versteht Zusammenhänge

Zusammenhänge versteht sie auch bereits. Der Große hat einen Fuhrpark in Miniatur in seinem Kinderzimmer. Dabei sind auch einige Transporter, die bevor sie fahren können, ineinander gesteckt werden müssen. Amelie hatte nur den Sattelzug und hat wie irre in seiner Kiste nach dem Hänger gesucht. Und plötzlich hatte sie ihn in der Hand und wollte ihn zusammenstecken um damit spielen zu können. Da man dafür einiges an Kraft braucht, hat sie mir beide Teile zum zusammenstecken gegeben.

Schlafverhalten

Das Schlafverhalten ist eins der Dinge, die mich bei anderen Mamas immer am meisten interessiert. Ich finde es verblüffend, wie unterschiedlich die Kleinen sind, was das Schlafen anbelangt! Amelie schläft mittags, meist von 11:00 Uhr bis 13:30 – 14:00 Uhr und am Abend bringen wir sie um 18:30 Uhr oder aber auch mal um 19:00 ins Bett. Sie ist dann bereits sehr müde und ich möchte sie nicht unnötig wachhalten. Sie schläft dann gerne bis 7:00 Uhr durch, gerne auch mal länger. Dieses Schlafverhalten kam vor 2 Wochen ganz plötzlich. Sonst musste ich gegen 12:00 Uhr nachts zu ihr oder aber auch mal zwischendurch. Dies hat sie von jetzt auf gleich eingestellt!

Zähne

Ja, wie viele Zähne hat Amelie eigentlich? Auch für mich ist diese Frage nicht ganz einfach zu beantworten. Sie zeigt nicht gerne, was sie hat. ;-) Das letzte Mal als ich gucken durfte, waren es 12 Zähne. Auch da sehe ich wieder, wie unterschiedlich Kinder in diesem Alter doch sein können. Christopher hatte zu dieser Zeit wesentlich weniger Zähne als Amelie. Das Putzen der Zähne gestalte ich lustig, denn sollte ich zu ernst an die Sache rangehen, hat sie keine Lust. Mache ich es aber spaßig, indem ich so tue als wäre die Zahnbürste ein Flugzeug oder Sonstiges, macht sie mit Freude mit.

Kein Wunderkind, ein Geschwisterkind

Nein, Amelie ist kein Wunderkind, auch wenn sie bereits sehr weit in der Entwicklung ist. Sie ist einfach ein Geschwisterkind. Zumindest sehe ich das so! Sie bekommt vieles gezeigt und macht vieles direkt nach. Für sie ist alles noch aufregend und neu. Und alles was neu ist, wird gerne wiederholt!

Mehr von Amelie, Christopher und mit seht Ihr auf meinem YouTube-Kanal, bei Instagram und auf meinem Blog.

Liebe Grüße, Janina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.