Baby wickeln

Baby 1 x1 – Baby wickeln: so geht’s


Ein Baby wickeln ist für die meisten Mütter sicherlich eines der einfachsten Dingen überhaupt. Als ich aber zum ersten Mal am Wickeltisch im Krankenhaus stand, war ich mir da gar nicht mehr so sicher. Wie rum muss ich die Windel noch mal legen und woher weiß ich, ob ich sie zu eng oder zu weit zugeklebt habe? Und auch das Aus- und Anziehen meines kleinen Schatzes stellte für mich ein Abenteuer dar.  Inzwischen ist mein Sonnenschein schon mehrere Monate alt und beim Baby wickeln habe ich kaum mehr Probleme. Da hat sich natürlich schon eine Routine entwickelt und jeder Handgriff sitzt – meistens jedenfalls :D Gerne möchte ich Dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Baby wickeln geben, damit Du Dich im Krankenhaus vielleicht ein wenig sicherer fühlst als ich damals.

Baby wickeln – Anleitung

  1. Sobald Du Dein Baby auf den Rücken auf die Wickelkommode gelegt hast, ist es ganz wichtig, dass immer eine Hand beim Baby ist! Meine Hebamme hat mir von mehreren Babys erzählt, die sich tatsächlich das erste Mal auf dem Wickeltisch gedreht haben und plötzlich auf dem Boden lagen.
  2. Bevor es ans Baby wickeln geht, musst Du Deinen kleinen Schatz ausziehen. Ich ziehe Max dafür nur die Hose aus, knöpfe den Body unten auf und schiebe ihn hoch. Den Pullover behält er an.
  3. Dann schaue ich, ob auf mich ein großes oder kleines Geschäft in der Windel wartet (meist hast Du das ja vorher gehört oder gerochen). Falls ja, nehme ich mir einen Waschlappen und mache diesen schon mal nass mit Wasser aus der Thermoskanne, die neben mir steht.
  4. Außerdem falte ich mir eine neue Windel auseinander und lege ein Kosmetiktuch daneben (ich habe einen Jungen, bei Mädchen ist das nicht unbedingt notwendig).
  5. Nun öffne ich die Klebestreifen der Windel und greife mir mit der linken Hand unterm linken Bein entlang den rechten Oberschenkel. So kann ich den Po meines kleinen Mannes hüftschonend hochheben.
  6. Für die Jungsmütter empfehle ich ein Kosmetiktuch auf den Penis zu legen und mit der linken Hand leicht festzuhalten, damit Du beim Baby wickeln nicht unfreiwillig nass wirst
  7. Sofern ein großes Geschäft in der Windel auf mich wartet, streife ich mit der alten Windel entlang des Pos nach unten, um so viel Kot wie möglich vom Po zu entfernen. Wichtig bei Mädchen ist, dass kein Kot in die Scheide gewischt wird!
  8. Die alte Windel schmeiße ich in den Windeleimer, der neben mir steht und greife anschließend zum nassen Lappen, um mit ihm alles zu säubern.
  9. Mit einem weiteren Kosmetiktuch oder mit einem kleinen Handtuch trockne ich nun den Po und alle kleinen Fältchen ab.
  10. Die neue Windel, die ich bereits geöffnet habe, schiebe ich nun unter den Po meines Babys. Dazu hebe ich den Po wieder hüftschonend an, wie ich unter Punkt 5 beschrieben habe. Die beiden Klebestreifen der Windel gehören übrigens nach unten bzw. hinten.
  11. Anfangs habe ich mich immer gefragt, wie hoch ich die Windel legen muss. Allerdings merkst Du recht schnell, ob die Windel zu hoch oder tief liegt. Etwas über der Hüfte würde ich sagen ist richtig, so dass sie vorne und hinten etwa gleich hoch ist. Bitte bei den Jungs auch prüfen, ob der Penis nach unten zeigt, damit nichts nach oben ausläuft.
  12. Der nächste Schritt beim Baby wickeln ist das Schließen der Klebestreifen. Dazu ziehst Du mit einer Hand die Lasche an der Windel nach unten und drückst mit der anderen Hand den Klebestreifen auf die Windel. Je nach Größe der Windel und Gewicht des Babys wird der zweite Klebestreifen direkt neben den ersten gesetzt oder vielleicht auch schon relativ weit auseinander. Zwischen Babybauch und Windel sollte etwa zwei-fingerbreit Luft sein, dann sitzt sie richtig.
  13. Wenn Du die Rüschen der Windel unten am Po herausziehst, läuft die Windel bei einem großen Geschäft nicht so schnell aus. Das habe ich auch erst mit der Zeit gemerkt.
  14. Nun noch den Body und die Hose wieder anziehen – fertig!

Meine Tipps für das Wickeln

Ich bin schon fast ein Profi beim Baby wickeln. Ich habe ich meinen Sohn inzwischen schon sehr oft gewickelt. Dadurch habe viele wertvolle Ideen und Erfahrungen gesammelt. Diese möchte ich Dir nicht vorenthalten:

  1. Ganz wichtig ist, dass Du alles, was Du für zum Baby wickeln benötigst, griffbereit hast. Neben meinem Wickeltisch steht ein Schrank, in dem sich die Windeln, Kosmetiktücher, Handtücher, Waschlappen und eine Creme für den Po befinden. Auf der anderen Seite steht eine Thermoskanne mit Wasser sowie Wechsel-Klamotten.
  2. Die Thermoskanne kann ich Dir nur empfehlen, damit Du nicht jedes Mal zum Wickeln neues, warmes Wasser holen musst. Durch die Thermoskanne bleibt das Wasser fast den ganzen Tag über schön warm.
  3. Außerdem ist es sehr praktisch, wenn Du zum Baby wickeln einen Windeleimer direkt neben dem Wickelplatz stehen hast. So kannst Du die alte Windel direkt entsorgen.
  4. Die alte Windel rolle ich von vorne nach hinten und klebe sie dann mit den Klebestreifen wieder zu. So läuft nichts aus.
  5. Vor dem Wickeln drücke ich die Oberschenkel immer leicht gegen den Bauch meines Babys oder mache kleine Kreise im Uhrzeigersinn. Dies regt die Verdauung an und oft kommt das große Geschäft dann herausgeschossen.
  6. Ich brauche es zwar nicht, aber etwas quengelige Babys sind durch Spielzeug sehr gut beim Wickeln abzulenken. So bleiben sie länger ruhig. Meine Freundin hat beispielsweise ein Mobile über die Wickelkommode gehängt.
  7. Ich liebe Wickelbodys! Die sind einfach viel schneller an- und ausgezogen und müssen nicht über den Kopf gezogen werden. Das freut auch meinen kleinen Schatz. Ebenfalls finde ich die Strampler klasse, die an den Beinen aufgeknöpft werden können und nicht ganz ausgezogen werden müssen. Sehr praktisch in der Nacht, um das Baby so wenig wie möglich zu wecken.
  8. Feuchttücher zum Säubern des Pos benutze ich nur unterwegs, da sie viele Duftstoffe enthalten und ich den Eindruck habe, dass die Haut meines Schatzes dadurch gereizt wird. Zu Hause reicht deshalb ein Waschlappen mit Wasser. Falls sich der Kot nur schlecht lösen lässt, gebe ich etwas Öl auf ein Tuch und reibe die Stelle damit ein. Schon löst sich alles.

Das Baby wickeln ist gar nicht so kompliziert, wie es scheint. Hast Du noch mehr Tipps & Tricks?

In diesem Video zeigt euch Hebamme Anna-Maria von mamalie worauf es beim Wickeln ankommt und welche verschiedenen Windeln es gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.