Babyphone

Welches Babyphone soll ich kaufen?


Das Babyphone ist eine beliebte Hilfe, um den Schlaf des Babys zu überwachen, wenn man nicht in direkter Nähe bleiben kann, um das Baby zu hören, wenn es aufwacht. Sei dies im Alltag, wenn man in den Keller oder Garten muss oder abends vorm Fernseher bzw. wenn Besuch da ist. Wie bei vielen technischen Geräten hat auch das klassische Babyphone digitale Konkurrenz bekommen, um Eltern mehr technische Möglichkeiten bieten zu können. Damit Du Dich für ein Babyphone entscheiden kannst, kommt es vor allem darauf an, was Dir wichtig ist. In diesem Beitrag möchte ich auf die verschiedenen Punkte eingehen und Dir so helfen, das richtige Babyphone für Dich zu finden. 

Babyphone: hören, sehen und Atemkontrolle

Das Baby hören

Du suchst ein Gerät, das nur den Ton überträgt. Wenn Dein Baby aufwacht und weint, möchtest Du es hören, sodass Du hingehen und es beruhigen kannst. Dann reicht Dir ein einfaches Gerät ohne Display für eine Videoübertragung.

Wenn es Dir wichtig ist, Dein Baby nicht nur hören, sondern auch sehen zu können, dann ist ein Video-Babyphone genau das Richtige für Dich. Es beruhigt Dich, Dein Baby über das Videobild sehen zu können, auch wenn es gerade keine Hilfe benötigt.

Atmungskontrolle beim Baby

Wenn Du sicher sein willst, dass es Deinem Baby gut geht und alarmiert werden möchtest, wenn die Atem- und Bewegungsabstände zu groß sind, dann brauchst Du ein Babyphone mit Atemkontrolle. Das funktioniert mittels Sensoren, die unter der Matratze Deines Babys liegen und so Atmung und Bewegungen stets kontrollieren.

Analoges oder digitales Babyphone

Analoges Babyphone

Die Klassiker unter den Geräten senden mithilfe der analogen Funktechnik. Ein Vorteil dieser Technik ist, dass sie sehr strahlungsarm ist. Denn das Babyphone sendet nur etwas, wenn die Geräusche über einen bestimmten Lautstärkepegel hinaus gehen. Ein analoges Gerät sollte mehrere Kanäle anbieten, auf denen die Geräusche des Babys übertragen werden können. Denn sollte mal das Nachbarkind zu hören sein, wählst Du einfach einen anderen Kanal. Hier muss man darauf achten, dass bei der Eltern- und Kind-Einheit derselbe Kanal eingestellt ist. Das scheint selbstverständlich, aber Dunkelheit im Kinderzimmer oder verschiedene Personen, die sich um das Gerät kümmern, führen schnell mal dazu, dass die Kanäle der Eltern- und Kindeinheit unterschiedlich eingestellt sind.

Die Reichweite der analogen Geräte fällt nicht so hoch aus, wie die der digitalen Babyphone. Auch die Tonqualität ist schlechter. Teste das Babyphone immer kurz, wenn Du es benutzt, damit Du sichergehen kannst, dass die Reichweite eingehalten und der richtige Kanal gewählt ist.

Digitales Babyphone

DECT-Technik

Die Funksignale eines digitalen Gerätes mit DECT-Technik sind codiert, weshalb sie sehr abhörsicher sind. Außerdem bestechen sie mit ihrer hohe Reichweite und einer sehr guten Tonqualität bei der Sprachübertragung. Ein digitales DECT-Babyphone kann man mit einem schnurlosen Telefon vergleichen. DECT steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunications, was so viel bedeutet wie digitale kabellose Funktechnik für Kurzstrecken. Ein Nachteil der digitalen DECT-Geräte ist eine höhere Strahlung und ein höherer Stromverbrauch. Um die Strahlung zu minimieren, besitzen mittlerweile viele Babyphone einen Eco-Modus.

Babyphone mit WLAN-Übertragung

Das digitale Babyphone, dessen Ton- und Videosignal per WLAN übertragen wird, hat ebenfalls den Vorteil einer sehr guten Reichweite. Allerdings sollte man hier sicherstellen, dass im Kinderzimmer das WLAN noch empfangen wird. Werden die Ton- und Videosignale von oder auf ein Handy übertragen, wird sehr viel Akkuleistung in Anspruch genommen. Es sollten keine öffentlichen WLAN-Netzwerke genutzt werden, um Dritten keinen Zugriff auf die Verbindung zu gewährleisten. Zudem muss noch gesagt werden, dass Handys und die Funktechnik per WLAN eine höhere Strahlung aussenden als das Babyphone. Ein bis zwei Meter Abstand zum Baby sollen die Strahlung deutlich reduzieren.

Hohe Reichweite oder geringe Strahlung

Hohe Reichweite

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Reichweite von eines digitalen Babyphone viel höher ist, als die eines analogen Babyphone. Außerdem ist die Reichweite auf freiem Feld oder einer ebenerdigen Wohnung viel höher, als innerhalb eines Hauses mit mehreren Etagen. Das liegt an den Beton- oder Stahlwänden, welche die Reichweite stark verringern können.

Geringe Strahlung

Wenn es um die Strahlungsintensität bei Babyphones geht, scheiden sich die Geister. Auch Stiftung Warentest und ÖkoTest bewerten diesen Punkt sehr unterschiedlich in ihren Tests. Grundsätzlich kann man sagen, dass analoge Babyphones eine geringere Strahlung aussenden als digitale Babyphones.

Strahlungsintensität verringern

  • Mindestens ein Meter Abstand zum Baby:
    Für welches Babyphone Du Dich auch entscheiden solltest, es sollte mindestens einen Meter Abstand zu Deinem Baby haben. Je mehr Abstand, desto weniger Strahlung kommt bei deinem Baby an.
  • Batterien bzw. Akkus anstatt Stromkabel:
    Wenn ein Bayphone mit Strom betrieben wird, entstehen niederfrequente Magnetfelder. Daher sollte auch das Netzteil mindestens einen Meter Abstand zum Baby haben.
    Bei Batterien oder Akkus entfallen die niederfrequenten Magnetfelder. Allerdings sollte hier das Babyphone ein Warnsignal abgeben, wenn der Batteriestatus gering ist. Außerdem solltest Du immer Ersatzbatterien oder -akkus im Haus haben.
  • Reichweitenkontrolle abstellen:
    Ein Babyphone mit Reichweitenkontrolle zeigt Dir, dass die Eltern- und Kindeinheit noch Kontakt zueinander haben. Jedoch bedeutet dies auch, dass das Babyphone im Kinderzimmer ständig senden muss um diese Information weiter zu geben. Achte daher darauf, dass die Reichweitenkontrolle abgestellt werden kann. Denn nur wenn Du Dich mit der Elterneinheit bewegst, sollte die Reichweitenkontrolle an bleiben.
  • ECO-Modus wählen:
    Um die Strahlung zu minimieren, besitzen mittlerweile viele digitale Babyphones einen Eco-Modus. Durch diesen Modus überträgt das Babyphons nur Geräusche, die einen bestimmten Geräuschpegel übersteigen. Dadurch wird auch der Stromverbrauch gesenkt. Allerdings sinkt nun ebenfalls die Reichweite.

Extrafunktionen nötig?

Digitale Babyphones bringen oft viele zusätzliche Funktionen mit: Schlummerlicht, Einschlaflieder, Gegensprechfunktion, Raumtemperaturanzeige, Feuchtigkeitsanzeige uvm. Diese Funktionen haben den Vorteil, dass man ein Gerät hat, dass alles kann, und nicht vier oder fünf separate Geräte gekauft und aufgestellt werden müssen.

3 Kommentare zu “Welches Babyphone soll ich kaufen?

  1. Danke für den Artikel ! Ein Babyphone sollte jeder haben. Der von Avent ist ziemlich gut. Keine Störgeräusche durch andere Geräte. Wir haben eins erst vor kurzem zum Geburtstag verschenkt gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.