entspannung fur kinder

Entspannung für Kinder: die 8 besten Tipps


Entspannung für Kinder im Alltag ist ebenso wichtig wie für uns Erwachsene. Aber was für Möglichkeiten gibt es, damit Kinder und auch der Rest der Familie zur Ruhe finden und im stressigen Alltag entspannen können? Einige tolle Ideen für Kinder von 0 bis ca. 5 Jahren findest Du hier:

Warum ist Entspannung für Kinder wichtig?

Schon Babys haben häufig viele Termine: Treffen in der Babygruppe, beim Babyschwimmen, beim Pekip und natürlich auch noch privat mit anderen Muttis und deren Nachwuchs. Nicht weiter schlimm, wichtig ist es aber, dass auch die Kleinsten regelmäßig zur Ruhe kommen. Denn für eine gesunde Entwicklung sind Ruhe, Entspannung und Erholung sehr wichtig, da Dein Schatz in den Ruhephasen die am Tage gesammelten Eindrücke verarbeitet.

Entspannung für Kinder hat aber noch viel mehr Vorteile, da Entspannungsübungen

  • das Selbstbewusstsein stärken können,
  • dazu beitragen können, die Körperhaltung zu verbessern und Verspannungen zu lösen,
  • die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit erhöhen können,
  • das Wir-Gefühl in der Familie stärken können,
  • das Immunsystem stärken und
  • die Fantasie und Kreativität anregen können.

Malen, Massagen, autogenes Training: 8 Entspannungs-Tipps für Kinder

Es braucht manchmal gar nicht viel, damit Kinder vom stressigen Alltag entspannen können. Die 8 besten Tipps findest Du hier:

1. Kuschelzeit

Der erste Tipp ist total einfach umzusetzen, denn um zu entspannen, braucht es häufig nur Zeit und Ruhe. Kuschel Dich mit Deinem Baby oder Kind aufs Sofa oder ins Bett, schnappt Euch das Lieblingskuscheltier, lest ein Buch oder erzählt euch Geschichten. So fällt bei euch allen zusammen der Stress ab.

2. Familienausflug

Entspannend wirken auch Ausflüge mit der ganzen Familie ins Grüne. Macht einen schönen Waldspaziergang, besucht einen Tierpark oder bereitet alles für ein Picknick auf der Wiese vor.

3. Hörbuch hören

Sich im Kopf eine Geschichte vorzustellen, kann sehr beruhigend sein. Mit einem Hörbuch können sich die Kleinen ihre Fantasiewelt so gestalten, wie sie es möchten und einfach mal abschalten. Achte darauf, dass das Hörbuch auch tatsächlich Ruhe vermittelt, es gibt sogar spezielle Entspannungsgeschichten.

4. Massagen

Schon für Babys werden Kurse zur Babymassage angeboten, da man weiß, wie entspannend Massagen sind. Dabei kannst Du nebenbei kleine Geschichten erzählen oder Lieder singen oder auch Materialien wie Igelbälle oder Federn benutzen.

5. Bewusst atmen

Ab etwa zwei bis drei Jahren können Kinder lernen ganz bewusst zu atmen, um zu entspannen. Anfangs kannst Du ein Kuscheltier auf den Bauch Deines Kindes legen, da es so besser sehen kann, wie die Luft, die in den Bauch strömt, den Bauch und damit auch das Kuscheltier anhebt.
Dabei könnt ihr auch versuchen die Atemluft in andere Körperteile zu schicken oder ganz lange ein- oder auszuatmen.

6. Autogenes Training

Autogenes Training kannst Du bei Deinem Kind ab etwa drei Jahren nutzen. Dazu legt sich Dein Schatz an einen gemütlichen Ort und schließt seine Augen. Nun liest Du ihm eine kleine Geschichte vor, in dem die Hauptfigur immer müder wird und vielleicht sogar einschläft, bis sie am Ende wieder hellwach ist. Dein Kind lernt durch diese Geschichten zu entspannen und gestärkt durch den weiteren Tag zu gehen. Fertige Geschichten und auch viele Videos dazu findest Du im Internet.

7. Malen

Entspannung für Kinder? Mit Malen kein Problem. Nicht ohne Grund ist das Ausmalen von Mandalas bei Erwachsenen sehr beliebt geworden. Auch Kinder können beim Malen wunderbar abschalten und ihren Kopf wieder freikriegen. Also ran an die Stifte ;-)

8. Anspannungs- und Entspannungsspiele

Der Wechsel von Anspannung und Entspannung der Muskeln führt am Ende der Übung zu einer inneren Ruhe (ähnlich wie bei der Progressiven Muskelentspannung). Als Spiel verpackt könnten Deine Kinder durch das Haus flitzen und sobald Du sie geschnappt hast, müssen sie sich ruhig auf den Boden legen, bis sie ihren Namen hören und wieder weiterlaufen dürfen. Oder die Kleinen dürfen so laut und wild herumspringen, bis die Musik ausgeht.

Welche Methode entspannt am besten?

Übrigens können Kinder nicht mit allen Ideen gleich gut entspannen – wie auch wir Erwachsenen. Während die einen am liebsten ihren Fantasien nachhängen, wollen die anderen sich lieber draußen bewegen und ihrem Stress davonlaufen.
Versuche doch mal herauszufinden, welche Methode Deinem Kind am besten tut – und vielleicht auch Dir?

Dabei ist alles erlaubt, was gut tut. Wichtig ist nur, dass Du Dein Kind zu nichts zwingst. Gehe am besten ganz spielerisch an die Übungen heran, damit sich Dein Schatz nicht verpflichtet fühlt und Du unbewusst Druck aufbaust.  


Wir hoffen, es waren ein paar gute Tipps und Infos zum Thema „Entspannung für Kinder” für Dich dabei. Hast Du noch weitere Ideen, wie Kinder im Alltag gut entspannen können? Dann freuen wir uns in den Kommentaren darüber.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.