basteln mit kleinkindern

Basteln mit Kleinkindern: Tipps & Tricks für Eltern


Basteln treibt viele Eltern an den Rand der Verzweiflung, ist aber für Kinder eine wertvolle Beschäftigung, die zur positiven Entwicklung beiträgt. Außerdem kann gemeinsames Basteln zu einer stärkeren Bindung innerhalb der Familie führen. Basteln mit Kleinkindern kann deren Kreativität und Feinmotorik fördern. Allerdings sind Eltern unter Umständen leicht überfordert, da die letzte eigene Bastelerfahrung meist schon ein paar Jahre zurückliegt. 

Warum solltest Du mit Deinem Kleinkind basteln?

Ich bin der Meinung, dass Basteln vor allem eine Aktivität sein sollte, bei der Dein Kind und Du Spaß haben. Das sind die besten Voraussetzungen, damit Dein Kind etwas lernt und auch Eure Beziehung durch eine schöne gemeinsame Aktivität gestärkt wird. Schon Kleinkinder lernen durch das Basteln an einer Aufgabe zu arbeiten und selbstständig oder mit Deiner Hilfe eine Lösung für ein Problem zu finden. Außerdem können Kinder lernen mit ihrer Frustration umzugehen: Wenn der Leim beispielsweise einfach nicht kleben will, lernt Dein Kind seine Frustration zu überwinden. Dabei kannst Du ihm oder ihr natürlich unterstützend zur Seite stehen. 

Basteln ist außerdem eine schöne Möglichkeit, um Kompetenzen wie Kreativität, Feinmotorik, Konzentration und Durchhaltevermögen zu trainieren und Interessen zu wecken.

Doch auch der Wortschatz Deines Kindes wird durch das Basteln positiv beeinflusst. So lernen Kinder während des Bastelns verschiedene Formen, Materialien, Farben und Werkzeuge zu benennen und ihre Aktivitäten zu kommunizieren. 

 

Dabei ist es wichtig, dass Du Deinem Kind ausreichend Raum für eigene Ideen lässt, aber natürlich als Hilfe und Ansprechpartner zur Seite stehst.

Wie schaffst Du eine “sichere” Bastel-Umgebung

Du solltest als erstes einen Bastelplatz schaffen, wo Dein Kind sich ausleben kann. Das heißt: Benutze eine Bastelunterlage oder Zeitung, damit der Tisch/Boden nicht dreckig wird. Außerdem kannst Du Deinem Kind auch Sachen anziehen, bei denen es nicht schlimm ist, wenn sie vollgekleckert werden. Dann kannst Du besser entspannen und Dich auch auf das Basteln einlassen, ohne damit beschäftigt zu sein, aufzupassen, dass nichts dreckig wird. Und machen wir uns nichts vor: Gerade beim Basteln mit Kleinkindern wird es eine schöne Sauerei geben. Außerdem ist es natürlich wichtig, altersgerechte Materialien und Bastelutensilien auszuwählen.

Basteln mit Kleinkindern: Die richtige Ausrüstung

Basteln hat ein sehr hohes Potential die Feinmotorik und das Geschick von Kindern zu fördern, nicht zuletzt durch die enorme Vielfalt an Techniken und Materialien. Wichtig beim Basteln mit Kleinkindern ist vor allem, die “richtigen” Materialien und Utensilien auszuwählen. 

Ganz wichtig finde ich, eine altersgerechte Bastelschere zu benutzen, damit sich Dein Kind nicht verletzen kann. Wenn Ihr Farben und Leim benutzen möchtet, sollten auch diese für Kleinkinder geeignet sein. Normalerweise findest Du einen Hinweis zum empfohlenen Alter auf der Verpackung. 

Fingerfarben und Knete selbermachen
Für Fingerfarben mischst Du einfach Lebensmittelfarbe mit Wasser und ein bisschen Mehl für die Struktur. Damit kann Dein Kind ohne Sorge richtig matschen. Um Knete selbst zu machen, mischst Du 400g Mehl mit 200 g Salz, 500 ml warmen Wasser und 3 Esslöffeln Speiseöl. Knete das ganze ordentlich durch und teile es in mehrere Portionen, denen Du dann verschiedene Lebensmittelfarben hinzufügst. Am besten, Du lagerst die Knete in einem luftdichten Behälter, dann hält sie sich mindestens ein paar Wochen.

Diese Materialien könnt ihr verwenden

Die Anzahl an Materialien und Utensilien, die Ihr zum Basteln verwenden könnt, sind riesig. Dazu gehören z.B.: Perlen, Sticker, Blätter, Stöcke, Papier, Pappe, Farben, Knete, Glitzer, Zeitung, Pappbecher, Pappteller, Klopapierrollen, Stoffreste, Federn, Flaschendeckel, Steine, Korken, Pfeifenputzer, Knöpfe, Klammern, Eisstäbchen, Muscheln, Strohhalme, Wolle, Luftballons, Filz, Wackelaugen, Watte und noch so vieles mehr. Wenn Dir nichts mehr einfällt, vertraue Deinem Kind und lass ihn/ sie überlegen, was Ihr noch alles benutzen könntet. Ich bin mir sicher, Du wirst überrascht sein, über die tollen Ideen Deines Kindes. 

Auch die Art und Weise, wie Ihr diese Materialien verwenden könnt, sind grenzenlos: Durch das Schneiden, Reißen, Kleben, Falten, Fädeln, Kneten, Malen und so weiter wird nicht nur die Auge-Hand-Koordination, sondern auch die Handmuskulatur Deines Kindes trainiert. 

Wenn Dein Kind nicht basteln möchte

Es ist ganz normal, dass sich nicht alle Kinder gleichermaßen für das Basteln begeistern lassen. Es hat einfach nicht jeder Mensch die gleichen Interessen und Vorlieben. Du kannst aber versuchen, Deinem Kind immer wieder neue Bastelangebote zu machen, die den Interessen Deines Kindes entsprechen. Also wenn Dein Kind zum Beispiel Superhelden mag, probiert doch einfach mal eine Superhelden Maske zu basteln. Versuche Deinem Kind neue Materialien anzubieten. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Bastelideen sollten altersgerecht sein. Also herausfordern ohne dabei zu überfordern.

Basteln ist eine wunderbare Möglichkeit Deinem Kind Kompetenzen mit auf den Weg zu geben, von denen es sein/ihr Leben lang profitieren kann. 

Bastelideen für Dich und Dein Kleinkind

Jetzt möchte ich Dir ein paar konkrete Bastelideen zu verschiedenen Themen zeigen, die Du mit Deinem Kleinkind ausprobieren kannst. Und vielleicht bekommst Du dadurch ja auch noch mehr Ideen, was Ihr zusammen kreieren könnt. 

In den Beispielbildern siehst Du, dass Du wirklich alles mögliche zum Basteln verwenden kannst. Der Phantasie sind dabei wirklich keine Grenzen gesetzt. Im Internet finden sich weitere zahlreiche Ideen zum Basteln mit Kleinkindern. Ich wünsche Dir und Deinem Kind viel Spaß!

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.