selbst gutes tun corona krise home office kinder betreuung entspannung

So tust Du Dir in der Corona-Krise etwas Gutes


Ich erinnere mich noch gut an Freitag, den 13. März. Ein Freitag, der seinem Namen alle Ehre machte und mir noch lange in Erinnerung bleiben wird: Ich saß mit meinen Freundinnen im Café und wir diskutierten über die Corona-Situation als die Eil-Meldung kam: ab Montag werden alle Schulen und Kindergärten geschlossen.

Ja, das war ein Schock. Für uns alle. In meinem Kopf formten sich blitzschnell drei große Fragezeichen, wie das funktionieren soll. Und heute sehe ich, dass es eben doch funktioniert. Wir können die Situation nicht ändern und müssen das Beste daraus machen. Doch auch wenn – und gerade weil – die Tage derzeit sehr anstrengend sind, sollte man sich selbst etwas Gutes tun. Hier habe ich Dir meine Favoriten aufgeschrieben, mit denen man abschalten, entspannen und sich glücklich machen kann.

Reduzierter Nachrichten-Konsum

In den Medien gibt es kaum ein anderes Thema als das Corona-Virus. Einerseits ist es wichtig, sich zu informieren – andererseits können zu viele Infos auch Panik machen. Achte darauf, dass Du nicht zu viele Nachrichten konsumierst und vor allem, dass sie aus vertraulichen Quellen kommen. Wenn Du Dich nur mit Corona beschäftigst, kommen Deine Gedanken sehr schnell in eine Negativ-Spirale.

Meditation

Mir persönlich tut es so unfassbar gut zu meditieren. Besonders momentan, denn a) ist es eine Zeit voller Sorge und b) ist unser Alltag einfach nicht mehr so, wie er war. Unser täglicher Ablauf und unsere Routinen, die uns Sicherheit und Vertrauen geben, sind nicht mehr da. Bei der Meditation achtest Du auf Deinen Atem, bist ganz bei Dir und blendest Deine Sorgen aus. So kannst Du Ruhe finden und neue Kraft schöpfen.

Joggen und Yoga

Was ich im Home Office sehr schnell gemerkt habe: ich bewege mich viel weniger als sonst, habe mehr Verspannungen und häufiger auch Kopfschmerzen. Doch auch wenn Fitnessstudios geschlossen sind, können wir Sport machen: Joggen in der Natur ist ein toller Ausgleich zu einem stressigen Tag zwischen Laptop und Kinderbetreuung. Alternativ ist ein Spaziergang oder Yoga auch sehr gut für den Körper und hilft Dir, Dich zu entspannen. Viele Inspirationen und Videos findest Du beispielsweise bei YouTube.

Projekte umsetzen

Hast Du ein Herzensprojekt, das Du schon länger angehen willst, aber immer fehlt irgendwie die Zeit dazu? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Egal, ob Du eine neue Sprache lernen, den Garten in Schuss bringen oder ein Buch schreiben willst: fang jetzt an! Wenn Du etwas tust, was Du von Herzen willst, werden Glückshormone freigesetzt und somit auch Stresshormone abgebaut.

Dankbarkeits-Tagebuch

Die aktuelle Situation ist sehr schlimm und nicht zu unterschätzen. Doch gerade in solchen Tagen können wir dankbar sein. Du kannst ein Dankbarkeits-Tagebuch schreiben und täglich kleine, tolle Momente sammeln. Auch bei der Gestaltung Deines Buches sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Du kannst etwas malen, Dich im Handlettering üben oder kleine Sticker einkleben. Mittlerweile gibt es auch viele tolle Malbücher für Erwachsene, zum Entspannen und Abschalten.

Wellness für zu Hause

Die viele Zeit zuhause kannst Du auch nutzen, um es Dir mal so richtig gut gehen zu lassen. Anstatt für fünf Minuten schnell zu duschen kannst Du Dir ein Bad einlassen mit ganz viel Schaum, sanfter Musik und Kerzen. Oder Du kümmerst Dich ausgiebig um Deine Haut mit einer Maske und einer extra Portion Pflege. In andere Welten eintauchen funktioniert auch prima mit Kopfhörern und der Lieblingsmusik, einem unterhaltsamen Podcast oder einem spannenden Hörbuch.

Wenn Du nach einem anstrengenden Tag einfach müde bist und nur noch ins Bett willst, hilft es, sich das Wellness-Treatment in den Kalender zu schreiben oder sich einen Post it aufzuhängen, denn: Du bist wichtig und hast ein Exklusiv-Date mit Dir!

Ich hoffe, Du hast die ein oder andere Inspiration für Dich gefunden, wie Du Dir auch in dieser außergewöhnlichen Zeit etwas Gutes tun kannst. Ruhe-Inseln im Alltag sind nach wie vor – oder gerade jetzt – wichtig. Hast Du noch weitere Tipps, wie man sich selbst etwas Gutes tun kann? Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bleibt gesund!

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.