baby inhalieren tipp gesichtsmaske von vernebler muss gut sitzen

Mit Baby inhalieren: 10 Tipps & was Du unbedingt wissen musst


Babys leiden leider sehr häufig an Erkältungen und Husten. Inhalieren kann dabei helfen, dass sich der lästige Schleim besser löst und die Kleinen sich schnell wieder besser fühlen. Was es zu beachten gibt, wenn Du Dein Baby inhalieren lassen möchtest, sowie hilfreiche Tipps zum Inhalieren mit Baby und Kleinkind, erfährst Du in diesem Artikel.

Ist Inhalieren mit Baby sinnvoll?

Sobald Dein Baby sich mit Heiserkeit, einer verstopften Nase oder nervigem Husten (egal ob trocken oder mit Auswurf) herumquält, ist eine Inhalation empfehlenswert. Du kannst damit schon beginnen, sobald die ersten Anzeichen für eine Erkältung auftauchen. Denn durch den heißen Dampf kann sich der festsitzende Schleim in den Nebenhöhlen und den Bronchien schneller lösen, sodass die Erkältung schneller abklingt oder sich gar nicht erst zu einer Entzündung verschlimmert.

Macht inhalieren zur Erkältungs-Vorbeugung Sinn?

Inhalieren trägt zur erfolgreichen Bekämpfung einer Erkältung bei und auch zur Prophylaxe ist sie sinnvoll. Denn durch die Inhalation werden die Schleimhäute in den Atemwegen befeuchtet, was deren Selbstreinigungsfunktion unterstützt. Bakterien und Viren können so besser von den Flimmerhärchen abtransportiert werden.

Da die Inhalation eine sehr sanfte Methode und in der Regel ohne Nebenwirkungen ist, machst Du damit nichts falsch. Inhalieren mit Baby macht auch zur Vorbeugung Sinn.

Wie wirkt das Inhalieren und was sind die Vorteile?

Durch das Inhalieren dringt feuchte Luft in die Atemwege, die die gereizten Schleimhäute befeuchtet. Die Feuchtigkeit verbessert die Durchblutung und hilft, dass sich die Schleimhaut wieder besser selbst reinigen kann. So löst sich hartnäckiger Schleim in den Bronchien und in der Nase leichter und lässt sich abhusten.

Inhalieren befeuchtet die Schleimhäute und regt die Durchblutung an. Dadurch ist die Erkältung schneller überstanden oder wird gar nicht erst schlimmer.

 

Baby inhalieren mit Vernebler: Wie funktioniert das und was brauche ich dazu?

Sale

Um mit Deinem Baby zu inhalieren benötigst Du ein elektrisches Inhalationsgerät, auch Vernebler genannt. Dieses Gerät zerstäubt die Inhalations-Flüssigkeit in besonders winzige Tröpfchen (Aerosol). Nur in dieser Form können sie bei den Kleinen überhaupt bis in die Lunge gelangen.

Wenn Dir Dein Kinderarzt empfohlen hat, mit Deinem Baby zu inhalieren, gibt es 2 Möglichkeiten, an einen elektrischen Vernebler zu kommen:

  • Mit einer Diagnose Deines Kinderarztes sowie einer ärztlichen Verordnung kannst Du Dir ein Inhalationsgerät für Dein Baby in der Apotheke ausleihen und bekommst auch das Zubehörpaket erstattet. Erkundige Dich bei Deiner Krankenkasse nach den Erstattungsbedingungen für ein solches „Hilfsmittel“, wie es offiziell genannt wird. (Hier findest Du z.B. Informationen zu Inhaliergeräten der Barmer und der DAK.) Auch die Kinderärzte wissen Bescheid, welche Krankenkasse welche Leistungen übernimmt.
  • Entscheidet der Kinderarzt, dass Dein Baby das Inhalationsgerät über längere Zeit bzw. regelmäßig benötigt, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Kauf eines eigenen Verneblers.

Nicht alle Inhalationsgeräte eignen sich schon für Babys, da z.B. ihre Kompressoren unterschiedlich laut sind. Richte Dich deshalb nach der Empfehlung Deiner Kinderärztin oder lass Dich in der Apotheke beraten, bevor Du ein Gerät kaufst.

Inhalieren mit Baby – Zubehör

  • Gesichtsmaske (für Babys und Kleinkinder bis 2 Jahre)
  • Mundstück (ab spätestens 3 Jahre)
  • Babywinkel
  • langer Schlauch

Damit Du mit Deinem Baby gut inhalieren kannst, sollte im Zubehörpaket eine gut sitzende, weiche Silikonmaske enthalten sein. Diese legst Du Deinem Schatz während der Inhalation mit leichtem Druck auf Mund und Nase. Achte darauf, dass die Maske gut am Gesicht Deines Babys anliegt. Wenn nur ein wenig Dampf an den Seiten austritt, wird die Wirkung der Inhalation deutlich reduziert. Erst im Alter von etwa 3 Jahren benutzen Kleinkinder statt der Maske ein Mundstück zum Inhalieren.

Ein sogenannter Babywinkel sorgt dafür, dass Du die Maske in die passende Position bringen kannst, wenn Ihr es Euch zum Inhalieren gemütlich macht. Auch ein langer Schlauch gibt Euch zusätzliche Bewegungsfreiheit.

Welche Inhalationslösung für Babys?

Zum Feuchtinhalieren mit einem Vernebler gibst Du eine Inhalationsflüssigkeit in das Inhalationsgerät. Diese wird zerstäubt und Dein Baby atmet sie über die Maske (oder das Mundstück) ein.

Dafür verwendest Du in der Regel eine physiologische Kochsalzlösung mit 0,9% NaCl. Diese pflegt, reinigt und beruhigt die Schleimhäute ganz natürlich. Kochsalzlösungen gibt es in Flaschen oder kleinen Ampullen in der Apotheke zu kaufen. Empfehlenswerter für Dein Baby sind Ampullen, da die Flüssigkeit darin immer steril ist, während sich in geöffneten Flaschen schnell Keime bilden können.

In bestimmten Fällen verschreibt die Kinderärztin Deinem Baby ein Medikament, das es inhalieren soll. Das funktioniert im Prinzip genauso wie das Inhalieren mit Kochsalzlösung.

exclamationmark.svg

Auf keinen Fall darf Dein Baby ätherische Öle inhalieren! Diese können die Atemwege zusätzlich reizen und sogar zu Atemstillstand führen.

Inhalation mit Spacer

In bestimmten Fällen darf Dein Baby nicht mit Vernebler feuchtinhalieren, sondern braucht ein Dosieraerosol. Wenn Dein Kind beispielsweise unter Asthma leidet, benötigt es ein Asthmaspray. Für das Inhalieren solcher Sprays mit Baby gibt es einen sogenannten Spacer, eine Vorrichtung, die die Anwendung bei den Kleinen vereinfacht.

Wie oft sollen Babys inhalieren?

Bei stärkeren Erkältungen raten Kinderärzte dazu, zwei- bis dreimal täglich zwischen 5 und 10 Minuten mit Kochsalzlösung zu inhalieren und zwar so lange, bis der Infekt abgeklungen ist.

Besonders wichtig ist das Inhalieren am Morgen und Abend, da der heiße Dampf morgens hilft, den festsitzenden Schleim zu lösen und am Abend die Atemwege durch den Dampf entspannt werden, wodurch Deinem Baby das Einschlafen leichter fällt.

info.svg

Inhalieren ist eine sanfte Methode, mit der Du Dein Baby dabei unterstützen kannst, gegen Erkältungsviren und Bakterien anzukämpfen. Festsitzender Schleim kann sich schneller lösen und abgehustet werden, sodass es Deinem Baby hoffentlich schnell wieder besser geht.

➤10 Tipps zum entspannten Inhalieren mit Baby  

Die folgenden 10 Tipps erleichtern Dir das Inhalieren mit Deinem Baby:

baby inhalieren tipp kuscheltier zuerst
Macht Spaß und ermutigt Dein Kind: Zuerst darf das Kuscheltier inhalieren
  1. Nimm Dein Baby beim Inhalieren auf den Schoß. Dort fühlt es sich geborgen und kann sich bei Dir anlehnen. So kann es auch ganz entspannt atmen.
  2. Bevor Ihr mit dem Inhalieren loslegt, zeige Deinem Kind das Gerät und erkläre ihm in einfachen Worten, was Du vorhast.
  3. Demonstriere Deinem Baby an Dir selbst, wie es funktioniert. Oder Dein Baby darf zuerst sein Lieblingskuscheltier inhalieren lassen. Das hilft vielen Kleinen, ihre Scheu abzulegen und sich mit der Situation vertraut zu machen.
  4. Sollte Dein Baby Angst vor dem lauten Geräusch des Inhalationsgerätes haben, gewöhne es langsam daran. Lass das Gerät z.B. zunächst im Nebenraum laufen, während Ihr spielt oder kuschelt. Nach und nach kannst Du das Gerät immer näher aufstellen bis sich Dein Baby nicht mehr daran stört.
  5. Ist Dein Baby sehr geräuschempfindlich, kannst Du Deinen Kinderarzt nach einem möglichst leisen Gerät fragen.
  6. Es ist wichtig, dass Dein Baby das Inhalieren mit etwas Positivem verbindet. Wenn es also ängstlich ist oder sich unwohl fühlt, versuche es mit Ablenkung. Beschäftige Dein Baby während des Inhalierens mit Vorlesen, Vorsingen, Streicheln oder lenke es mit einem schönen Spielzeug ab.
  7. Dein Kind sollte möglichst zufrieden sein, wenn Ihr inhaliert. Am besten ist Dein Baby satt und etwas schläfrig. Du kennst Dein Baby am besten und weißt, wann es meist gute Laune hat. Nutze diese Zeitfenster aus.
  8. Beim Inhalieren soll Dein Baby langsam und ruhig ein- und ausatmen. Beim Schlafen tut es das ganz automatisch, weshalb der Schlaf (besonders für Neugeborene) der perfekte Zeitpunkt zum Inhalieren ist (sofern Dein Baby davon nicht aufwacht).
  9. Wenn Dein Baby weint oder schreit, funktioniert das Inhalieren nicht, denn die Aerosole können so nicht in die Lunge gelangen. Wenn das Inhalieren mal nicht gut funktioniert oder Dein Baby sich stark wehrt, brich lieber ab und versuche es später noch einmal. Vor allem in Hinblick auf Punkt 6.
  10. Achte beim Inhalieren mit Baby darauf, dass die Maske wirklich gut auf Mund und Nase sitzt und keinen Abstand zum Gesicht hat.

Wichtig: Halte vor dem Inhalieren unbedingt Rücksprache mit Eurem Kinderarzt, ob Dein Baby inhalieren darf und ob noch weitere Maßnahmen erforderlich sind.

So bitte nicht inhalieren mit Baby

Es gibt ein paar Dinge, die Du beim Inhalieren mit Baby unbedingt beachten musst:

  • Inhaliere mit Deinem Baby niemals über einem Topf mit heißem Wasser! Die Gefahr ist viel zu groß, dass Dein Baby sich verbrühen könnte oder die Hitze die Schleimhäute reizt.
  • Außerdem ist die Benutzung ätherischer Öle beim Inhalieren mit Baby absolut tabu. Die scharfen Dämpfe können Anfälle oder allergische Reaktionen auslösen und lebensgefährlich sein.
  • Ist Dein Baby erkältet und es geht ihm plötzlich schlecht oder es bekommt Fieber, wende Dich an den Kinderarzt.

Baby erkältet? Was neben dem Inhalieren hilft

Wenn Dein Kleines eine verstopfte Nase oder Husten hat, tut ihm frische Luft gut. Lüfte die Zimmer regelmäßig oder nutze einen Luftbefeuchter, der für ein gleichmäßiges Zimmerklima sorgt. Sorge außerdem dafür, dass Dein Baby ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Und was natürlich immer hilft, wenn man krank ist: Ganz viel Nähe, Kuscheleinheiten und Zuwendung. Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung für Dein Kind!

 

Im Babyartikel.de-Magazin findest Du viele weitere Tipps, was bei einer Erkältung Deines Babys helfen kann:

Nasentropfen fürs Baby
Baby hat eine Erkältung: Erfahre in Mareikes Beitrag, was jetzt hilft und wann Du zum Arzt gehen solltest.
Verstopfte Nase bei Babys: Das hilft bei Säuglingsschnupfen
5 Tipps, wie Du das Immunsystem Deines Kindes stärken kannst
Baby ist heiser: Viel Trinken hilft!


Quellen:

  • Simone Herzner „Richtig inhalieren bei Babys und Kindern“ Apotheken-Umschau, URL: https://www.apotheken-umschau.de/familie/kindergesundheit/richtig-inhalieren-bei-babys-und-kindern-790047.html (aufgerufen am 6.10.23)
  • Pari GmbH „Mundstück oder Maske“, URL: https://www.pari.com/de/inhalation/richtig-inhalieren/mundstueck-oder-inhalationsmaske/ (aufgerufen am 6.10.23)
  • Inhalation.de „Wie mit Baby inhalieren?“, URL: https://www.inhalation.de/inhalieren-bei-kindern/baby-inhalieren/ (aufgerufen am 6.10.23)
  • Eucabal.de „Dürfen Kinder inhalieren?“ URL: https://www.eucabal.de/kinder_inhalieren (aufgerufen am 16.10.23)

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert