Babyartikel.de Magazin

Warum Du unbedingt einen Reisekinderwagen brauchst

Ein Koffer für Mama, ein Koffer für Papa, zwei Koffer, ein Kulturbeutel, allerhand Krimskrams zum Spielen, den Reisekinderwagen und Körner-Kekse für das Kleine: Urlaub mit Minimalgepäck war gestern. Wer mit Baby verreist, der kann eines nie genug haben: Platz. Denn ab sofort muss nicht nur eine Person mehr mit, sondern im Zweifelsfall auch der fahrbare Untersatz für den Nachwuchs. Nicht jeder Kinderwagen oder Buggy ist dabei gleich gut zum Reisen geeignet. Deshalb habe ich einmal zusammengefasst, worauf Du achten solltest, wenn Du einen urlaubskompatiblen Reisekinderwagen kaufst.

Reisekinderwagen oder Buggy – eine Frage des Geschmacks (und des Alters)

Ob Du im Urlaub einen richtigen Kinderwagen oder einen Buggy nutzt, ist größtenteils Geschmackssache. Bedenke dabei jedoch, dass junge Babys unbedingt flach liegen sollten und es nur wenig Auswahl an gut gefederten Reisebuggys mit Liegeposition gibt.

Finger weg von Travelsystemen: Wenngleich es verlockend klingt, sollte die Babyschale auf dem Kinderwagengestell („Maxi-Taxi“) die Ausnahme sein und nur auf Kurzstrecken genutzt werden. Der Rücken Deines Babys ist noch schwach und sehr empfindlich. Deshalb sollte Dein Kleines auf langen Spaziergängen im Urlaub unbedingt in einem „richtigen“ Wagen schlafen oder ruhen können.

Klein und kompakt

Elementar wichtig für einen Reisekinderwagen oder Buggy ist das Klappmaß. Achte beim Kauf eines Kinderwagens für den Urlaub unbedingt darauf, dass dieser klein zusammengeklappt werden kann. „Je kompakter, desto besser“ lautet dabei das Motto, denn nur so bringst Du Buggy oder Reisekinderwagen im Auto, Bus, Zug oder Flugzeug unter.

Vom Packmaß hängt bei einzelnen Airlines beispielsweise auch ab, ob Du den Wagen als Sperrgut aufgeben musst oder ihn vielleicht sogar bis mit in die Kabine nehmen kannst. Wenn Du den Wagen aufgibst, musst Du leider damit rechnen, dass er eventuell nicht ganz so pfleglich behandelt wird.

Auf das Gewicht kommt es an

Dein Reisekinderwagen oder Buggy muss leicht sein. Du wirst unterwegs immer wieder Situationen erleben, in denen Du den Kinderwagen abstellen, ins Auto oder den Bus heben und im Anschluss wieder herauswuchten musst. Achte deshalb unbedingt auf das Eigengewicht des Reisebuggys. Besonders gut eignen sich Kinderwagen mit Aluminiumgestellen, die leicht gehoben werden können.

Zusammenklappen im Handumdrehen

Hast Du schon einmal Eltern dabei beobachtet, wenn sie ihren Kinderwagen das erste Mal aufstellen oder zusammenklappen? Nur wenig verdirbt die Urlaubslaune mehr als ein Buggy, der im Hotelzimmer oder dem Apartment überall im Weg steht, weil weder Mama noch Papa wissen, wie er zusammengefaltet wird. Der perfekte Reisebuggy lässt sich im Handumdrehen und intuitiv bedienen, klappen und verstauen. Prüfe deshalb schon beim Kauf, ob und wie sich der Kinderwagen zusammenlegen lässt (oder übe selbiges vor dem ersten Einsatz, um keine peinlichen Überraschungen zu erleben).

Für die Kleinsten unverzichtbar: Eine Liegeposition

Junge Babys schlafen noch viel. Damit Dein Baby auch im Urlaub selig schlummern kannst, solltest Du bei der Auswahl Deines Reisekinderwagen’ darauf achten, dass das Gefährt über eine flache Liegeposition verfügt.

Die Bereifung: Über Stock und Stein

Am Strand benötigst Du andere Reifen als in der Altstadt. Kaufe einen fahrbaren Untersatz mit Lufträdern, wenn Du regelmäßig auf unebenem Untergrund unterwegs bist, Gummiräder, um leicht manövrieren zu können oder einen Kinderwagen mit Luftkammerrädern, wenn Du unsicher bist. Letztere sind für alle Untergründe geeignet und daneben gut gefedert. Je größer die Räder sind, desto besser eignen sie sich für den Strand oder unebenes Gelände. Probiere Buggys unbedingt mit Kind im Geschäft aus. Viele günstige Buggys sind nicht gut verarbeitet und instabil und werden Dir auch im Urlaub wenig Freude bereiten.

Wie auf Wolken: Die Federung des Reisekinderwagen

Babys benötigen für ihre noch schwache Wirbelsäule einen gut gefederten Kinderwagen. Erst später, etwa ab Sitzalter, solltest Du auf einen Kinderwagen oder Buggy zurückgreifen, der leichter, schmaler, praktischer, dafür aber auch in der Regel weniger gut gefedert ist als ein richtiger Kinderwagen.

Zubehör für den Reisekinderwagen

In den Ferien benötigst Du den Buggy sicherlich hier und da auch als Packesel für die Strandtasche oder Einkäufe vom Markt. Integrierte Netze oder Taschen sind praktisch, wenn Du im Kinderwagen nicht nur Deinen Nachwuchs transportieren willst. Bedenke außerdem, dass Du vor Ort gegebenenfalls einen Sonnen- oder Regenschutz benötigst und decke Dich im Vorfeld bereits mit entsprechendem Zubehör für Deinen Reise-Buggy ein.

Ich wünsche Dir und Deinem Baby erholsame Ferien!

Passende Produkte

Kommentare sind geschlossen.

© 2017 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑