schwanger mit 40 und aelter wie problematisch ist das wirklich

Schwanger mit 40: Wie problematisch ist das wirklich?


Heutzutage ist es gar nicht mehr ungewöhnlich, dass der Kinderwunsch erst spät konkret wird. Und woran das liegt, ist völlig egal. Denn jeder gestaltet seine Familienplanung, wie er selbst möchte. Aber dennoch solltest Du wissen, was bei einer Schwangerschaft mit 40 Jahren auf Dich zukommen kann.

Fakt ist erst einmal: Mit 40 Jahren noch auf natürlichem Wege schwanger zu werden, ist definitiv möglich. Das Risiko für Fehlgeburten und für Gendefekte ist allerdings höher als in jüngeren Jahren. Was nicht heißen soll, dass Du mit 40 Jahren kein gesundes Kind zur Welt bringen kannst. Es heißt nur, dass das Alter auf manche Dinge einen Einfluss hat.

Schwanger werden mit 40: Wie fruchtbar ist man noch?

Ab dem 30. Lebensjahr nimmt Deine Fruchtbarkeit langsam aber sicher ab. Ein ganz natürlicher Prozess. Während Du in den Dreißigern noch mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 75 Prozent innerhalb eines Jahres schwanger werden kannst, liegt mit 40 Jahren die Chance auf eine Schwangerschaft innerhalb eines Jahres noch bei etwa 40 bis 50 Prozent. Und das ist immer noch recht hoch. Ab einem Alter von 45 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit allerdings nur noch gering, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Dann gibt es aber immer noch andere Möglichkeiten, wie beispielsweise eine künstliche Befruchtung.

Risiken während der Schwangerschaft mit 40

Ist die erste Hürde genommen und Du bist schwanger, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Du nun mit Komplikationen wie diesen haderst:

 
  • Eine Schwangerschaft im Alter von 40 Jahren birgt häufiger das Risiko auf Bluthochdruck und Diabetes.
  • Eine Analyse von Gesundheitsdaten durch ein Team der University of British Columbia in Vancouver ergab außerdem, dass Frauen ab 40 Jahren ein dreimal so großes Risiko für einen Schock und ein achtmal höheres Risiko für eine Fruchtwasserembolie haben.
  • Auch das Risiko für Fehlgeburten steigt auf 34 Prozent. Im Vergleich: Bei gebärenden Frauen bis zum 30. Lebensjahr endet nur etwa jede zehnte Schwangerschaft ungewollt.
  • Weiterhin ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Kind einen Gendefekt hat, jetzt erhöht: Das Risiko liegt etwa bei einem Prozent.

Allerdings sind Frauen mit 40 in einer Schwangerschaft oft gelassener. Sie sind meist unabhängiger, selbstbewusster und auch finanziell bessergestellt als jüngere Frauen und haben somit ein sicheres Umfeld. Während sie körperlich vielleicht etwas benachteiligter sind, sind sie dafür meist psychisch stabil und können Stress besser aushalten. Das kann sich natürlich positiv auf das Ungeborene auswirken.

Schwanger mit 40: Fazit

Es ist natürlich etwas dran, dass das zunehmende Alter einen Risikofaktor in der Schwangerschaft darstellen kann – aber nicht muss. Denn prognostizierte Komplikationen beruhen auf Erfahrungswerten und müssen nicht bei Dir zutreffen. Wenn Du körperlich und seelisch fit bist, eine regelmäßige Schwangerschaftsvorsorge genießt und auf Dich achtest, steht im Grunde einer natürlichen und entspannten Schwangerschaft und einem spätem Kinderglück nichts im Wege.

Bist Du vielleicht mit Ü40 schwanger geworden oder hast bereits ein Kind in diesem Alter bekommen? Teile gerne Deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren.

Das könnte Dir gefallen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.