schwangerschaftsdemenz das schraegste und lustigste was mir passiert ist

5 Mamas erzählen: Das Schrägste, was mir mit Schwangerschaftdemenz passiert ist


Wenn ich an meinen letzten Mädelsabend denke, muss ich immer noch lachen: 6 Frauen, 2 davon schwanger. Eine erzählte, was ihr Lustiges passiert ist und fragte, ob das schon Schwangerschaftsdemenz sein konnte. Das war das Stichwort: jede von uns hatte seine ganz pesönlichen Erfahrungen mit der Schwangerschaftsdemenz und eine Story jagte die nächste…

“Wo ist mein Handy?”

“Ich war im Supermarkt und richtig im Stress. Nach einigen Metern wollte ich meine Mutter anrufen, um ihr Bescheid zu geben, dass es später wird. Aber ich konnte mein Handy nicht finden! Scheiße! Panisch fuchtelte ich in meiner Tasche rum – bis ich ein fieses Geräusch hörte. Ich hatte mein Handy beim Einsteigen auf das Autodach gelegt – warum zur Hölle? – und jetzt hat es sich den Weg nach unten gesucht. Es lag neben meinem Auto und war Schrott!”
Alena, 5. Monat

“Sie müssen das bezahlen!”

“Supermarkt kann ich auch: ich stehe an der Kasse und warte, bis ich an der Reihe bin. Während ich meinen Einkauf wieder in den Wagen räume, quatsche ich mit der Kassiererin. Als ich fertig bin, gehe ich – und vergesse, meine Sachen zu bezahlen! Peinlich!”
Miriam, 6. Monat

“Ich habe mich ausgesperrt!”

“Ich war gerade im Mutterschutz und hatte einen Friseurtermin. Das Wetter war super und ich habe mich total auf den Termin gefreut. Als ich los wollte, überkam mich dieser Heißhunger auf Eis! Glücklicherweise hatte ich eine neue Box Magnum im Gefrierfach und nahm mir eins heraus für den Weg. Als ich die Wohnungstür zugezogen habe und abschließen wollte, merkte ich, dass mein Schlüssel weg war. Mist! Dann fiel mir ein, dass er wohl im Gefrierfach liegt…”
Sophie, 9. Monat

“Ich habe dem Postboten meine Nippel gezeigt!”

“Ich sag´s Euch: was mir passiert ist, sprengt alles! Das war so peinlich! Ich hatte mir Still-BHs bestellt. An jenem Tag kam das Paket an und ich wollte direkt testen, ob die Dinger passen und wie das so funktioniert. Optisch war es im ersten Moment komisch für mich, aber da es warm war, fand ich meine freien Nippel echt angenehm. So angenehm, dass ich vergessen habe, meine Nippel einzupacken als es an der Tür klingelte! Da stand der Postbote an meiner Tür und ich ihm mit heruntergelassenem Still-BH gegenüber! Eine Tomate war blass gegen mein Gesicht!”
Steffi, 9. Monat

“Wo ist Dein Teller?”

“Ich war mit Paul bei IKEA, um die letzten Dinge zu besorgen. Natürlich musste ich wie immer dort auch was essen. Ich schlug direkt am Salatbuffet zu und wunderte mich, warum mich Paul so anstarrte. Bis ich verstand, dass ich vergessen hatte, mir einen Teller zu nehmen und den ganzen Salat auf das Tablett schaufelte.”
Olivia, 8. Monat

Was hast Du dank Schwangerschaftsdemenz erlebt? Erzähle uns gerne in den Kommentaren von Deinen Erfahrungen.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.