schwanger trotz Pille

Schwanger trotz Pille: Daran kann’s liegen


Obwohl die Pille eines der sichersten Verhütungsmittel ist, werden Frauen manchmal trotzdem schwanger. Drei Gründe, wie das passieren kann und worauf Du rechtzeitig achten solltest.

Vor einigen Jahren hatte eine gute Freundin von mir gerade ihre Ausbildung abgeschlossen und wollte sich beruflich weiterentwickeln. Eines Morgens hielt sie einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. “Das kann nicht wahr sein, ich nehme doch die Pille!”, sagte sie damals am Telefon schockiert. Sie ist nicht die einzige, der das passiert ist. Immer wieder kommt es trotz regelmäßiger Einnahme zu einer Schwangerschaft.

Dabei gilt die Pille als besonders verlässlicher Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft – und das ist sie auch. Der sogenannte Pearl-Index dient als Maßstab für die Sicherheit von Verhütungsmitteln – bei der Pille liegt er zwischen 0,1 und 0,9. Heißt, dass unter 1000 Frauen nur eine bis neun in einem Zeitraum von einem Jahr schwanger werden. Zum Vergleich: Bei der Spirale liegt der Pearl-Index zwischen 0,3 und 0,8. Dennoch gibt es manchmal Gründe, warum das Präparat nicht mehr wirkt. Hier die drei wichtigsten:

Schwanger trotz Pille – wann Du vorsichtig sein solltest

1. Du hast eine Pille vergessen

Wird eine Pille vergessen oder nicht im vorgegebenen Zeitfenster eingenommen, reicht das oft schon, um schwanger zu werden. Manchmal kommt man im Urlaub durch die Zeitverschiebung beim Rhythmus der Einnahme durcheinander. In diesem Fall solltest Du unbedingt zusätzlich verhüten.

Einige Minipillen müssen immer exakt zur selben Uhrzeit eingenommen werden. Sonst bieten sie keinen zuverlässigen Schutz mehr. Lies Dir deshalb den Beipackzettel aufmerksam durch oder frage Deinen Fraunenarzt. Die vergessene Pille nimmst Du trotzdem nachträglich ein und verhütest zusätzlich.

2. Du leidest unter Durchfall oder Erbrechen

Die Wirkstoffe der Pille brauchen etwa vier bis fünf Stunden, um vom Körper vollständig aufgenommen zu werden. Bekommst Du nach der Einnahme Durchfall und/oder Erbrechen, hat das Verhütungsmittel seine Wirkung zu diesem Zeitpunkt möglicherweise noch nicht komplett entfaltet. In den Tagen danach ist bei ungeschütztem Sex das Risiko einer Schwangerschaft dann stark erhöht.

3. Du nimmst ein Antibiotikum oder andere Medikamente ein

Besonders die Einnahme eines Antibiotikums kann die Wirkung der Pille mindern. Auch weitere Medikamente wie Antidepressiva, Schlaf- und Beruhigungsmittel oder Schmerz- und Abführmittel können dafür sorgen, dass sie nicht mehr wirkt. Nimmst Du also neben der Pille andere Medikamente ein, ist es besonders wichtig, den Beipackzettel zu lesen und Rücksprache mit Deinem Arzt zu halten.

Schwanger trotz Pille? Erste Anzeichen

Wichtig zu wissen: Jede Schwangerschaft ist anders und die ersten Symptome sind von Frau zu Frau verschieden. Manche merken gar nichts, andere haben gleich mehrere Symptome. Hier sind einige Anzeichen, die allein oder zusammen auftreten können:

  • Brustspannen: Die Brüste werden praller, fester und empfindlicher. Oft spürt man ein leichtes Ziehen.
  • Übelkeit: Die bekannte Schwangerschaftsübelkeit ist ein deutliches und häufiges Anzeichen. Sie kann in leichter bis schwerer Form auftreten, nur kurz andauern oder den ganzen Tag bzw. Nacht.
  • Müdigkeit: Besonders am Anfang einer Schwangerschaft fühlen sich viele Frauen sehr müde. Das liegt unter anderem am Gelbkörperhormon Progesteron, das den Körper auf die Schwangerschaft einstellt.
  • Leichte Krämpfe im Unterleib: Manche Frauen spüren ein Ziehen und leichte Krämpfe im Unterleib. Sie treten auf, wenn die befruchtete Eizelle sich in die Gebärmutter einnistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.