hilfe beim zahnen baby kind zahn schmerzen

Sofort-Hilfe-Tipps beim Zahnen


Meine kleine Tochter ist fünf und hat ihren ersten Wackelzahn. Natürlich hofft sie auf die Zahnfee, wenn sie ihren ersten Zahn verloren hat. Und ich weiß noch, wie ich damals auf eine gute Fee gehofft habe, als mit fünf Monaten die ersten Zähne durchgebrochen sind. Heute gebe ich Dir ein paar gute Tipps, wie Du Deinem Baby beim Zahnen helfen kannst mit wirksamen Sofort-Hilfe-Maßnahmen.

Wann kommen die ersten Zähne?

Wann ein Kind seinen ersten Zahn bekommt, ist ganz unterschiedlich. Meine Tochter zum Beispiel hatte mit 5 Monaten ihren ersten Backenzahn – und das war bis dato auch der einzige Zahn. Immer wieder wurde ich gefragt, ob sie ein Kaugummi habe – natürlich nicht, es war ein Backenzahn. Durchschnittlich bricht der erste Zahn um den 6. Lebensmonat durch. Meistens kommen die mittleren Schneidezähne zuerst und die Backenzähne zuletzt.

Hilfe, mein Baby zahnt!

Wenn die ersten Zähnchen durchbrechen, kann sich das auf ganz unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Manche Kinder bekommen die Zähne quasi nebenbei und andere haben starke Zahnungsschmerzen. Deutliche Anzeichen, dass Dein Baby zahnt sind folgende:

  • Dein Baby steckt sich immer wieder die eigene Hand bzw. Faust oder Spielsachen in den Mund, um darauf herumzubeißen.
  • Dein Baby sabbert stark und wird dadurch möglicherweise auch wund um den Mund.
  • Dein Baby ist über Tage unruhig, quengelig und scheint permanent unzufrieden zu sein.
  • Dein Baby schläft schlecht.
  • Dein Baby hat wenig bis keinen Appetit.
  • Die Wangen sind warm und gerötet.
  • Dein Baby will am liebsten den ganzen Tag kuscheln und getragen werden.
  • Das Baby hat möglicherweise Fieber, Durchfall und einen wunden Po. (Achtung, das kann immer auch ein Infekt sein.)

Natürlich muss Dein Kind nicht alle Symptome zeigen. Manche Kinder haben gar keine Symptome, manche sind “nur” zwei Tage schlecht drauf und andere quälen sich richtig damit. Wie vieles andere ist auch das Zahnen von Kind zu Kind unterschiedlich.

 

Sofort-Hilfe-Tipps beim Zahnen

Wer selbst schon Zahnschmerzen hatte weiß, wie unangenehm das sein kann. So kannst Du Deinem Baby beim Zahnen helfen:

  • Massiere das Zahnfleisch Deines Kind mit Deinen sauberen (!) Fingern oder einem speziellen Silikonfingerling. Das tut Deinem Kind gut und nimmt den Druck.
  • Lass´ Dein Kind kauen. Das Herumkauen auf einem Beißring (aus dem Kühlschrank kühlt er zusätzlich das geschwollene Zahnfleisch) oder einer Veilchenwurzel tut Deinem Kind gut. Beißringe mit Noppen massieren ebenfalls das Zahnfleisch.
  • Tränke einen Waschlappen in Kamillentee, wringe ihn aus und gib ihm Deinem Kind zum Kauen. Das Kauen lindert den Druck und der Kamillentee beruhigt das Zahnfleisch.
  • Zahnungsgel: Inhaltsstoffe wie Kamille oder Panthenol beruhigen das Zahnfleisch. Achte darauf, dass kein Alkohol, Menthol oder Zucker im Zahnungsgel enthalten ist.
  • Globuli: es gibt auch Globuli gegen Zahnungsbeschwerden. Am besten lässt Du Dich in der Apotheke beraten.
  • Creme die Mundwinkel mit einer Wundcreme ein, um die Haut zu pflegen.

Auch die Dauer des Zahnens ist von Kind zu Kind unterschiedlich, aber mit diesen Tipps kommt ihr hoffentlich gut durch diese Zeit.

Kennst Du noch weitere Sofort-Hilfe-Tipps beim Zahnen? Wir freuen uns in der Kommentarspalte über Ratschläge, um den Zahnungsschmerz zu lindern.

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.