Sonnenschutz Schwangerschaft Sonnencreme Schwanger am Strand

Sonnenschutz in der Schwangerschaft: Worauf Du jetzt achten solltest


Eine Schwangerschaft im Sommer ist wunderschön und anstrengend zugleich. Denn Deine Haut reagiert empfindlicher, auch auf Sonne. Du bist schwanger und weißt nicht so richtig, wie Du mit dem Thema Sonnenschutz umgehen sollst!? Hier verrate ich Dir, wie Du die Sonne trotz Babybauch genießen kannst und worauf Du jetzt achten solltest.

Die Haut in der Schwangerschaft

Während Deiner Schwangerschaft fahren die Hormone Achterbahn und sorgen für einige körperliche Veränderungen. Das macht sich auch an Deiner Haut bemerkbar: Manche schwangere Frauen bekommen sehr rosige und reine Haut, wenn sie vorher mit Unreinheiten zu kämpfen hatten. Andere dagegen neigen zu Pickeln und Akne. Durch die erhöhte Produktion weiblicher Hormone in der Schwangerschaft wird vermehrt Melanin ausgeschüttet. Das kann bei Sonneneinstrahlung zu Pigmentveränderungen und anderen Hautstörungen führen. Auch Pigmentflecken, Sommersprossen und Muttermale werden dunkler. Auch Deine Brustwarzen können in der Schwangerschaft dunkler werden.

Sonnenbaden in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft solltest Du auf übermäßiges Sonnenbaden grundsätzlich verzichten. Dein Körper reagiert auf die warmen Temperaturen anders und es kann auch leicht zu Kreislaufproblemen kommen. Doch im ersten Trimester ist es besonders wichtig, da die UV-Strahlung der Sonne die Folsäure abbaut, die gerade in den ersten Wochen von großer Bedeutung für die Entwicklung Deines Kindes ist. Ein Mangel an Folsäure kann zu schweren Fehlbildungen führen. Aus diesem Grund solltest Du täglich Folsäure einnehmen, sobald Dein Kinderwunsch besteht.

Ebenso ist die Haut am Bauch durch die Dehnung dünner und dadurch empfindlicher für einen Sonnenbrand. Gegen einen angenehmen Platz im Schatten ist allerdings nicht einzuwenden. Im Gegenteil: durch das Licht produziert Dein Körper Vitamin D, was wichtig für den Knochenaufbau ist.

Der richtige Sonnenschutz in der Schwangerschaft

Wenn Du Dich in die Sonne legen möchtest, dann eher am frühen Morgen oder gegen Abend, da die Strahlung nicht so intensiv ist wie in der Mittagshitze. Außerdem solltest Du unbedingt immer darauf achten, genug zu trinken und Dich regelmäßig abzukühlen.

Da die Haut sehr empfindlich ist, sollte Deine Sonnencreme einen höheren Schutzfaktor haben (mindestens 25). Am besten geeignet sind Cremes und Lotionen ohne chemische Filter. Chemische UV-Filter wandeln die UV-Strahlen in Wärme um und Deine Haut heizt sich mehr auf. Das kann für Dich und vor allem Dein Baby gefährlich werden. Außerdem gelangen diese Stoffe über die Haut direkt ins Blut und somit auch zu Deinem Kind.

Besser sind physikalische Filter, wie sie in mineralischen Sonnencremes enthalten sind: Die enthaltenen Stoffe Zinkoxid und Titandioxid reflektieren die Strahlen, sodass sie nicht in die Haut eindringen können. Desweiteren wirkt Zinkoxid beruhigend auf die Haut. Bei Sonnencreme vom letzten Jahr solltest Du zuerst auf das Verfallsdatum achten. Ist die Creme noch haltbar und riecht normal, kannst Du sie weiterhin verwenden, wenn sie an einem kühlen Ort aufbewahrt wurde. Im Zweifelsfall ist es jedoch immer besser, ein neues Produkt zu verwenden.

Vor zu viel Sonne schützen auch luftige Kleidung und ein Sonnenhut. Im Sommer muss es leicht und luftig sein, daher solltest Du synthetische Stoffe meiden. Sie lassen kaum Luft durch und Du kommst schnell ins Schwitzen. Besser ist Umstandsmode aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle, Leinen oder Seide.

Schwanger ins Solarium?

Viele werdende Mütter fragen sich auch, ob sie während der Schwangerschaft ins Solarium gehen können. Davon ist allerdings abzuraten. Es gibt zwar keine Studien mit Schwangeren, aber man kann vorher nie sagen, wie Dein Körper und Deine Haut reagieren. Außerdem gilt das künstliche UV-Licht der Sonnenbank sowieso als ungesund und krebserregend – egal, ob schwanger oder nicht.

Sonnenschutz in der Schwangerschaft: Die 5 wichtigsten Tipps

  • Meide die direkte Sonne und starke Hitze
  • Trinke viel Wasser
  • Achte noch besser als früher auf guten Sonnenschutz, vor allem am Bauch
  • Verwende mineralische Sonnencreme mit hohem LSF
  • Dunklere Sommersprossen und Pigmentflecken in der Schwangerschaft sind normalerweise kein Grund zur Sorge

Eine Schwangerschaft im Sommer kann mit dem richtigen Sonnenschutz und einigen Tipps gegen die Hitze wunderschön sein. Die wichtigste Regel ist die, die für alle Schwangeren gilt: Stress vermeiden und alles ruhig angehen lassen.

Du bist schwanger und willst den Sommer richtig genießen? Hier erfährst Du, wie sich Deine Haut in der Schwangerschaft verändert und was Du zu über Sonnenschutz in der Schwangerschaft wissen musst. #schwanger #tipps #sonnenschutz

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.