sodbrennen schwanger was tun

Sodbrennen in der Schwangerschaft: Symptome, Ursachen & Hilfe


Ich hatte zwei wunderbare Schwangerschaften. Ich kannte keine Heißhungerattacken und keine Stimmungsschwankungen. Aber: kennst Du auch dieses Brennen hinter Deinem Brustbein? Dieser Schmerz, der sehr intensiv werden kann? Dann hast Du wahrscheinlich auch mit Sodbrennen zu kämpfen. Hier erfährst Du warum viele Schwangere unter Sodbrennen leiden und was Du dagegen tun kannst. Denn es gibt einige Lebensmittel, die Dir gut helfen können.

Sodbrennen in der Schwangerschaft

Sodbrennen gehört zu den häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden. Etwa 80% der Schwangeren haben damit zu kämpfen und kennen dieses Brennen in Brustbein und Hals. Sodbrennen ist für Dich und Dein Baby nicht gefährlich, aber es ist ziemlich lästig und unangenehm. Vor allem im Liegen kann es sich verschlimmern.

Wie entsteht Sodbrennen?

Sodbrennen entsteht durch Magensäure, die aufsteigt. Daher kennst Du das Problem besonders, wenn Du im zweiten oder dritten Trimester schwanger bist: die Gebärmutter wird immer größer und macht sich Platz. Damit drückt sie auf die umliegenden Organe wie den Magen und die Magensäure kann leichter aufsteigen. Steigt die Magensäure in die Speiseröhre zurück entsteht dieser typische Schmerz hinter dem Brustbein.

Ebenso ist der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen durch die Hormone entspannter und kann die Magensäure schlechter zurückhalten. Und schließlich wird auch Dein Baby immer größer und nimmt sich den Platz, den es braucht.

Was hilft gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft?

Wenn Du in Deiner Schwangerschaft unter Sodbrennen leidest, solltest Du besonders darauf achten, was Du isst. Denn während einige Lebensmittel das Sodbrennen verstärken, können andere Dir dabei helfen, den Schmerz zu lindern. Das Gute: nach der Schwangerschaft verschwindet es meistens ganz von alleine.

Darauf solltest Du verzichten:

  • Kaffee
  • Getränke mit Kohlensäure
  • Süßigkeiten, besonders Schokolade
  • Zucker
  • scharfes und fettiges Essen
  • zu schnell essen
  • große Portionen

Das tut Dir jetzt gut:

  • stilles Wasser und ungesüßte Tees
  • Milch
  • Haferflocken (1 EL trockene Haferflocken gründlich kauen bindet die Säure und lindert den Schmerz)
  • Naturjoghurt
  • Bananen
  • Mandeln (Achtung: andere Nüsse verstärken das Sodbrennen!)
  • Kartoffeln
  • langsam essen
  • kleine Portionen
  • zwei Stunden vor dem Schlafen gehen nichts mehr essen
  • mit erhöhtem Oberkörper schlafen, z.B. mit einem zweiten Kissen

Wenn Dir diese Tipps gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft nicht helfen, kontaktierst Du am besten Deinen Arzt. Wie bei allen Medikamenten solltest Du zuerst Rücksprache mit einem Arzt halten, bevor Du in der Schwangerschaft ein Präparat einnimmst.

Unsere Texte zu Gesundheitsthemen ersetzen keinesfalls den Arztbesuch.
Mehr Infos dazu findest Du hier.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.