tischmanieren kleinkind, tischregeln kleinkind, familie am esstisch

Tischmanieren für Kleinkinder: 9 sinnvolle Tischregeln


Die meisten Erwachsenen können sich bestimmt noch an die Tischregeln aus der eigenen Kindheit erinnern. Der Klassiker ist wahrscheinlich, dass die Ellenbogen nicht auf den Tisch gehören. Aber was hat das mit Tischmanieren für Kleinkinder zu tun? Gehört die “Ellenbogen- Regel” wirklich zu den sinnvollen Anforderungen bei Tisch? Essen soll Kinder doch vor allem satt machen und gesund sein. Brauchen kleine Kinder überhaupt schon Tischmanieren?  

Sind Tischmanieren wichtig?

Im Erwachsenenalter sind Tischmanieren wichtig, um sich in gesellschaftliche Gruppen zu integrieren und zum Ausdruck von gegenseitigem Respekts. Es sei kein schöner Anblick, wenn sich jemand beim Essen daneben benimmt. Der- oder diejenige verderbe damit den anderen den Appetit und sorge für Stress am Tisch, findet etwa Dagmar von Cramm. Sie ist Ernährungswissenschaftlerin und Buchautorin. Unter anderem hat sie einen Kinderknigge für Eltern geschrieben.  

Im Kindesalter erleichtern gewisse Regeln das Zusammensein am Tisch. Wenn sich jeder an ein paar gewisse Grundregeln hält, ist das gemeinsame Essen für alle entspannter. Dabei darfst Du aber nicht vergessen, dass auch Tischmanieren geübt werden müssen und nicht von heute auf morgen perfekt funktionieren. 

Tischregeln für Kleinkinder: Ab wann Dein Kind sie lernen kann

Wenn Babys anfangen zu essen, möchten sie es mit den Händen anfassen und erforschen. Dabei matschen sie natürlich rum und kleckern auch. Das gehört dazu und das Erforschen und Fühlen ist für die kindliche Entwicklung sehr wichtig. Dementsprechend können Tischregeln im Babyalter noch gar nicht funktionieren.

Was Du aber schon mit einem Baby am Tisch tun kannst, ist das Vorleben von Tischmanieren. Dazu zählt zum Beispiel, dass es am Tisch keine Ablenkung, wie Handy oder Fernseher gibt. Etwa ab dem Kleinkindalter kannst Du damit beginnen, Tischmanieren einzuführen. Dabei kannst Du mit kleinen Dingen beginnen und die “Anforderungen” langsam steigern. 

9 sinnvolle Regeln, um Deinem Kleinkind Tischmanieren beizubringen

Wichtig ist, dass die Tischmanieren für Dein Kleinkind altersgerecht sind. Außerdem solltest Du versuchen keinen Druck beim Durchsetzen der Regeln aufzubauen. Sonst kann am Ende das gemeinsame Essen darunter leiden. Denn am Ende sollte doch das gemeinsame Essen einer nahrhaften Mahlzeit im Vordergrund stehen. Denn genau das Familienessen ist es doch oft, wo man sich über den Tag austauscht und gemeinsam Zeit verbringt. 

Die folgenden 9 Regeln machen schon im Kleinkind-Alter Sinn:

1. Vor dem Essen, Hände waschen.

Wenn Kinder vom Spielen kommen, ist es natürlich aus hygienischen Gründen notwendig. Aber auch, wenn Dein Kind nur drinnen gespielt hat, macht es Sinn das regelmäßige Händewaschen zu einer Gewohnheit zu machen. 

2. Wir beginnen das Essen alle gemeinsam.

Das hat einfach etwas mit Höflichkeit zu tun. Außerdem ist es meist der Koch oder die Köchin, die als letztes an den Tisch kommen. Und sie haben es sich nach dem Kochen verdient, dass auf sie gewartet wird. Zu der Regel gehört übrigens auch, dass man an den Tisch kommt, wenn das Essen fertig ist und die Anderen nicht warten lässt. Die Tischmanieren sind nicht nur für Dein Kleinkind wichtig.

3. Keine Spielsachen auf dem Tisch (dazu gehört auch das Handy der Eltern)

Eltern müssen hier mit einem guten Beispiel vorangehen. Es ist aus vielen Gründen wichtig, sich auf das Essen zu konzentrieren: Man kleckert weniger, man genießt das Essen mehr und man merkt, wenn man satt ist und “überfrisst” sich nicht. Ich habe aber schon oft miterlebt, wie Kindern verboten wird, ihr Spielzeug mit an den Tisch zu bringen, während die Eltern ständig auf ihr Handy geschaut haben. Das geht natürlich nicht! Es sollte “gleiches Recht für alle” gelten.

4. Finger aus der Nase

Prinzipiell sollte sich jeder am Tisch so benehmen, dass es keinem Anderen den Appetit verdirbt. Das heißt, dass man auf sein Gegenüber Rücksicht nehmen sollte. Und das ist natürlich nicht nur am Tisch wichtig, sondern auch im Alltag – weit weg vom Essen. Viele Tischmanieren, die Dein Kleinkind jetzt lernt, sind Grundlage für gesellschaftliche Verhaltensregeln.

5. Erst kauen und schlucken, dann sprechen.

Wenn man erst kaut und runterschluckt, fliegt kein Essen über den Tisch und die Anderen verstehen auch, was man sagt. 

6. Jede Mahlzeit wird mindestens einmal probiert.

Es ist völlig in Ordnung, wenn man Essen nicht mag. Auch wir Erwachsenen essen ja nur das, was wir mögen. Nur haben wir den Vorteil, dass wir auch bestimmen können, was es zum Essen geben soll. Ich finde es aber trotzdem wichtig, dass Kinder jedes Essen wenigstens einmal probieren, bevor sie sagen, dass es ihnen nicht schmeckt. 

7. “Igitt” sagt man nicht zu Essen. 

Das war eine der ersten Regeln, die ich meinem Sohn beigebracht habe. Ich finde es respektlos demjenigen gegenüber, der gekocht hat. Aber viel wichtiger ist, dass es sich um Essen handelt. Essen, dass unseren Körper mit Nährstoffen versorgt, etwas wofür wir dankbar sein sollten. Essen als eklig zu bezeichnen ist bei uns am Tisch daher nicht in Ordnung.

8. Kein Essen verschwenden

Aus dem selben Grund, finde ich es auch nicht gut, wenn man Essen verschwendet. Ich achte also darauf, dass jeder sich nur so viel von dem Essen nimmt, wie er auch essen kann. Nachnehmen kann man natürlich immer. 

9. Jeder bringt seinen Teller nach dem Essen in die Küche.

Schon kleine Kinder können Dir dabei helfen, den Tisch nach dem Essen abzuräumen. Das Gleiche gilt natürlich auch für das Tischdecken.  

Wie Du die Regeln praktisch umsetzen kannst

Wie in allen anderen Lebensbereichen ist es das Wichtigste, dass Du ein gutes Vorbild für Dein Kind bist. Das gilt natürlich auch für Deinen Partner oder Deine Partnerin und es gilt für alle Regeln. Außerdem bringt Druck überhaupt nichts. Gerade, wenn es um das Essen an sich geht, kann es helfen, wenn Du Dein Kind auch in die Vorbereitung des Essens mit einbeziehst. 

Meiner Meinung nach ist aber das Wichtigste, dass Ausnahmen auch mal erlaubt sind. Zum Beispiel bei einem Kinoabend auf dem Sofa. Es gibt Tage, da kann man einige Tischmanieren auch mal außer Acht lassen, egal ob Kleinkind oder Erwachsener.


Was habt Ihr für Regeln am Tisch? Wie setzt Ihr diese durch? Teile uns gerne Deine Erfahrungen in einem Kommentar mit.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.