Verdrängte Schwangerschaft

Verdrängte Schwangerschaft: Wenn Frauen nicht merken, dass sie ein Baby erwarten


Schwangerschaftstests werden immer sensibler: Bereits zehn bis 14 Tage nach der Empfängnis zeigt ein solcher Test heutzutage zuverlässig an, ob Du schwanger bist oder nicht. Trotzdem bemerken 300 Frauen in Deutschland pro Jahr erst im Kreißsaal, dass sie schwanger sind und gerade ein Kind bekommen.

Die Liste der Schwangerschaftsanzeichen ist lang: Die Periode bleibt aus, Übelkeit setzt ein, das Kind bewegt sich im Bauch, der von Woche zu Woche größer wird. Wie kann es sein, dass trotzdem circa 1.500 Frauen pro Jahr erst nach der 20. Schwangerschaftswoche oder sogar erst bei der Geburt selbst merken, dass sie schwanger sind?

Das Phänomen der unerkannten bzw. verdrängten Schwangerschaft

Grundsätzlich gibt es zwei Gruppen unerkannter Schwangerschaften, die verleugnete und die verdrängte. Während Frauen, die ihre Schwangerschaft leugnen, grundsätzlich wissen, dass sie schwanger sind, es sich und anderen gegenüber aber nicht eingestehen wollen, wissen Frauen, die die Schwangerschaft verdrängen, tatsächlich nicht, dass sie schwanger sind.

Wie kann es sein, dass eine Frau nicht merkt, dass sie schwanger ist?

Wenn Du selbst schon einmal schwanger warst oder vielleicht gerade ein Baby erwartest, wirst Du Dich sicherlich darüber wundern, dass manche Frauen über Monate hinweg nicht bemerken, dass ein Leben in ihrem Bauch heranwächst. Auch mir fällt es bei solchen Erfahrungsberichten immer sehr schwer, nachzuvollziehen, dass eine Schwangere so lange Zeit nicht mitbekommt, dass sie ein Baby im Bauch hat.

Wenn die Psyche dem Körper einen Streich spielt

Verdrängte Schwangerschaften gibt es aber wirklich. Statistiken zufolge bekommt jede 500. Frau in Deutschland erst sehr spät in der Schwangerschaft oder sogar erst bei der Geburt mit, dass sie schwanger ist. Die Gründe, weswegen Frauen verdrängen, dass sie schwanger sind, sind zumeist psychischer Natur.

Ursachen einer verdrängten Schwangerschaft

Wenn eine Frau beispielweise glaubt, unfruchtbar zu sein und das vielleicht sogar durch eine Diagnose gesichert ist, kann es passieren, dass sie sämtliche Anzeichen einer Schwangerschaft verdrängt und zur Seite schiebt. Ähnlich ergeht es den Frauen, die bereits in den Wechseljahren sind oder glauben, in den Wechseljahren zu sein: Getreu dem Motto „Was nicht sein darf, kann nicht sein“ versucht die Frau, sich die Gewichtszunahme mit einem ungesunden Ernährungsstil oder zu wenig Bewegung zu erklären. Kindsbewegen werden häufig für Verdauungsstörungen gehalten und das Ausbleiben der Periode entweder nicht bemerkt oder durch stressige Zeiten erklärt.

Tatsächlich ist unsere Psyche sogar in der Lage, den Körper so sehr zu beeinflussen, dass dieser keinerlei Schwangerschaftsanzeichen mehr aussendet. Frauen, die glauben, nicht schwanger zu sein oder es – aus welchen Gründen auch immer – ihrer Meinung nach nicht sein dürfen (und was nicht sein darf, das ist auch nicht so), haben oft die komplette Schwangerschaft über weiter ihre Periode und auch der Bauch wächst nicht oder nur wenig. Das geringe Wachstum des Bauches begründen Psychologen darin, dass Frauen, die ihre Schwangerschaft verdrängen, oftmals unbewusst die Bauchmuskeln anspannen, so dass das Kind wenig(er) Platz hat und sich auch weniger bewegt.

Und auch dann, wenn eine Frau in ihrer Partnerschaft unglücklich ist, sich ein Paar erst kurze Zeit kennt, die Beziehung kriselt oder ein Kind aktuell schlicht nicht in die Lebensplanung passt, kann es sein, dass eine Frau die Schwangerschaft verdrängt.

Kann jede Frau von einer verdrängten Schwangerschaft betroffen sein?

Vielleicht fragst Du Dich, ob es auch Dir selbst passieren kann, dass Du es einfach nicht bemerkst, dass Du schwanger bist.

Grundsätzlich sind junge (unerfahrenere) und ältere Frauen (die glauben, in den Wechseljahren zu sein) häufiger von verdrängten Schwangerschaften betroffen, weil sie schlicht nicht damit rechnen, schwanger zu sein. Daneben ist eine verdrängte Schwangerschaft aber weder eine Sache des Alters noch des Bildungsgrads noch eines fehlenden Gefühls für den eigenen Körper.

Sind Frauen, die ihre Schwangerschaft verdrängen, schlechtere Mütter?

Ich stelle es mir unglaublich schwierig für betroffene Frauen vor, sich auf ihr Kind einzustellen und es anzunehmen, wenn sie erst kurz vor oder bei der Geburt von ihrem Baby erfahren. Die Natur hat uns mit den zehn Monaten einer Schwangerschaft sehr viel Vorbereitungszeit geschenkt, die viele Schwangere ausgiebig nutzen, um einen Namen zu finden, die Babyausstattung zu kaufen und sich auch mental auf ein Baby vorzubereiten. All dies fehlt diesen Frauen.

Die Reaktionen auf das Kind sind bei diesen Frauen ganz unterschiedlich: Viele finden sich schnell zurecht und können sich gut mit der überstürzten Mutterschaft abfinden – insbesondere die Frauen, die sich ohnehin ein Kind wünschten. Ein kleiner Teil der Mütter tut sich genau damit aber sehr schwer und benötigt deshalb sehr viel Einfühlungsvermögen und eine sensible psychologische Begleitung.

Wenn eine Frau ihre Schwangerschaft verdrängt, bedeutet das – allen Unkenrufen zum Trotze – auf alle Fälle nicht, dass sie unter keinen Umständen ein Kind wollte. Manchmal schreibt das Leben Geschichten, die wir ruhig glauben dürfen, auch wenn wir uns nur sehr schlecht vorstellen können, dass es das wirklich gibt.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.