Schnuller abgewöhnen

Wann und wie gewöhne ich meinem Kind den Schnuller ab?


So lange Euer Baby klein ist, ist der Schnuller oft ein guter Tröster in der Not und ein kleiner Helfer für stressige Situationen. Wenn Euer Baby dann sich zum Kleinkind oder Kindergartenkind entwickelt, stellt sich häufig die Frage: „Wann und wie gewöhne ich meinem Kind den Schnuller ab?“.

Wann den Schnuller loswerden

Eine gute Möglichkeit, den Schnuller wieder abzugewöhnen, ist vor dem Beginn des zweiten Lebensjahres. Euer Kind erinnert sich nach drei Tagen nicht mehr an ihn und damit ist das Thema erledigt.

Wenn Euer Kind Richtung drei Jahre geht, dann ist es eine schöne Möglichkeit, die Schnullerfee kommen zu lassen, die als Austausch ein kleines Geschenk da lässt. Wundert Euch nicht, das Euer Kind spätestens nach drei Tagen der Meinung ist, das die Schnullerfee doch jetzt den Schnuller wieder zurückgeben könnte…. Sie hat ihn schließlich schon lange genug gehabt!

Tipps zur Schnullerentwöhnung

Unterstüzen könnt Ihr Euer Kind super mit Bilderbüchern, welche die entsprechende Thematik vorbereiten.

Die Schnullerentwöhnung solltet Ihr nur angehen, wenn Ihr innerlich stabil genug seid, diese anstrengende Situation auch durchzustehen. Euer Kind wird die ersten Tage vermehrt quengelig sein. Wichtig ist dann einfach ruhig zu bleiben und bei fließenden Tränen Euren kleinen Schatz in die Arme zu nehmen und zu trösten.

Wenn Ihr die Entwöhnung vom Schnuller vor dem zweiten Lebensjahr durchführt, dann bedeutet das vor allen Dingen drei anstrengende Nächte, in denen Ihr nicht viel schlafen werdet. Ist Euer Kind älter, dann sind es drei anstrengende Tage und eventuell eine schwierige Einschlafsituation, je nachdem, wann Euer Kind den Schnuller am meisten benutzt hat.

Generell heißt das, immer wenn Euer Kind den Schnuller genutzt hat, um sich zu beruhigen, ist in diesen Momenten Eure Hilfe gefragt. Denn Euer Baby muss erst neue Strategien zum Entspannen entwickeln. In der Regel sind die ersten drei Tage die heftigsten, wobei der dritte am anstrengensden ist. Danach wird es immer mehr zur Routine den Tag und die Nacht ohne Schnuller zu meistern.

Die größten Fehler beim Schnuller abgewöhnen

Beginnt nicht mit dem Schnullerentzug in Umbruchsituationen (Umzug, ein neues Geschwisterchen, Kita Eingewöhnung, Trennung der Eltern, akute Troztphase). Dann ist es besonders wichtig, dass Euer Kind noch einen zusätzlichen „Tröster“ hat, welcher in der Krise stabilisierend wirkt.

Ich rate Euch davon ab, den Schnuller von jemanden holen zu lassen (Weihnachtsmann, Nikolaus, Postbote etc.) oder als Bestrafung wegzuschmeißen. Der Schnuller ist für viele Kinder so wichtig wie das Lieblingskuscheltier und wie soll man der Welt vertrauen können, wenn einem willkürlich etwas ganz Liebes weggenommen werden kann.

Bleibt einfach ruhig und gelassen und vermittelt Eurem Kind, das es den Alltag auf jeden Fall auch ohne Schnuller bewältigen kann.

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.