Baby Led Weaning

Baby led weaning: 12 Regeln


Was Baby Led Weaning ist und wann Du mit BLW beginnen solltet, habe ich Dir schon erklärt. Welche wichtigen Regeln Du bei der breifreien Ernährung beachten solltet, kannst Du hier nachlesen:

baby led weaning – Sechs Dinge, die man tun sollte

  1. Darauf achten, dass das Kind gut gestützt und aufrecht sitzt, wann immer es mit Essen experimentiert. In der Anfangszeit kann man es auf den Schoss nehmen, dass es zum Tisch hin schaut. Sobald es im Hochstuhl sitzt, kann man mit kleinen Kissen oder zusammengerollten Handtüchern dafür sorgen, dass es gerade und in der richtigen Höhe am Tablett oder Tisch sitzt.
  2. Am Anfang von Baby Led Weaning solltest Du Lebensmittel auswählen, die leicht zu greifen sind. Dicke Sticks sind am einfachsten. Nach Möglichkeit das gleiche Essen anbieten, das man auch auf dem Teller hat (vorausgesetzt es ist geeignet), damit es das Gefühl hat, am allgemeinen Geschehen teilhaben zu können. Nicht vergessen, dass ein Baby zunächst nicht an das Essen in seiner Faust herankommen kann. Also nicht erwarten, dass es die Stücke komplett aufisst. Und Nachschub bereithalten, für den Fall, dass es den Teil, der aus seiner Hand herausragt, gegessen hat.
  3. Eine Auswahl an Lebensmitteln anbieten. Es gibt keinen Grund, die Erfahrungen, die das Kind mit dem Essen macht, in irgendeiner Weise einzuschränken. Es ist zwar wichtig, die einzelnen Mahlzeiten nicht zu überfrachten, doch wenn es im Laufe der Woche Erfahrungen mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Konsistenten sammeln kann, versorgt es sich nicht nur mit einer breiten Palette an Nährstoffen, sondern kann auch die zum Essen benötigten Fähigkeiten besser entwickeln.
  4. Während des Baby Led Weaning dem Kind wie bisher weiter die Brust oder Flasche geben und ihm während des Essens außerdem Wasser anbieten. Sich darauf einstellen, dass sich an den Milchmahlzeiten nur ganz allmählich etwas ändert, wenn es größere Mengen zu essen beginnt.
  5. Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien oder Verdauungsprobleme erfragen.
  6. Allen, die sich um das Baby kümmern, erklären, wie Baby Led Weaning funktioniert.

Baby Led Weaning – Sechs Dinge, die man nicht tun sollte

  1. Dem Kind keine Nahrungsmittel anbieten, die ihm nicht gut tun, z.B. Fastfood, Fertiggerichte oder gesalzene bzw. gezuckerte Speisen. Dafür sorgen, dass Lebensmittel, die ein offensichtliches Erstickungsrisiko bergen, nicht in Reichweite gelangen.
  2. Dem Kind keine feste Nahrung anbieten, wenn es hungrig ist, und nach der Brust bzw. Flasche verlangt.
  3. Das Kind nicht zur Eile drängen und nicht ablenken, während es mit Essen beschäftigt ist. Es soll sich konzentrieren können und selbst bestimmen, wie viel Zeit es sich nehmen will.
  4. Dem Kind kein Essen in den Mund schieben (und darauf achten, dass auch Geschwister ihm nicht „helfen“). Dem Baby selbst die Kontrolle zu überlassen, ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt bei Baby Led Weaning.
  5. Das Kind nicht dazu bringen mehr zu essen, als es möchte. Es ist unnötig, es zu animieren, zu bestechen, ihm zu drohen oder irgendwelche Spiele zu spielen.
  6. Das Kind beim Essen NIE allein lassen!

Vielleicht ist das Baby Led Weaning eine gute Alternative für Dich! Es spricht aber auch nichts dagegen, eine Kombination aus beiden Methoden, also mit Brei und ohne, zu versuchen.

Umfassende Infos zum Thema Baby led weaning findest Du in unserem Artikel “Baby led weaning: Fingerfood statt Babybrei”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.