babybrei thermomix rezept

Babybrei mit dem Thermomix selber machen + 5 Rezepte


Du bist schwanger und überlegst Dir einen Thermomix zuzulegen, um den Babybrei selbst machen zu können? Oder Du hast bereits einen Thermie, aber weißt nicht so genau, wie das Breikochen funktioniert? Dann bist Du hier genau richtig ;-)

Ich selbst besitze schon seit 10 Jahren einen Thermomix und bin immer noch begeistert dabei! Ich habe sämtliche Breie für meine beiden Kids (3 und fast 1 Jahr alt) im Thermomix selbst gekocht und gebe Dir gerne meine Erfahrungen und Tipps weiter.

Erster Brei aus dem Thermomix: Gemüsebrei

Für den allerersten Brei aus dem Thermomix zerkleinerst und kochst Du zunächst nur eine Gemüsesorte, z.B. Pastinake, Fenchel oder Kürbis. Ich empfehle Dir gleich ein wenig mehr zu kochen und anschließend einzufrieren, falls Du nicht jeden Tag frisch kochen möchtest. Wenn Du den Gemüsebrei aufgetaut hast, gib immer noch etwas Rapsöl hinzu.

  1. Ca. 200g Gemüse in den Thermomix-Topf geben und für 5 sek bei Stufe 5 zerkleinern
  2. 500g Wasser in den Mixtopf gießen und zerkleinertes Gemüse in den Gareinsatz geben
  3. Gemüse für 15 Min., Varoma bei Stufe 1 garen
  4. Gareinsatz entnehmen, die Garflüssigkeit auffangen und davon wieder ca. 130g in den Mixtopf geben und anschließend das Gemüse dazugeben
  5. Gemüse für 30 Sek. bei Stufe 10 pürieren und ggf. noch mehr Garflüssigkeit hinzufügen

Wenn Dein Schatz die Babynahrung von einer Gemüsesorte gut verträgt, kannst Du nach etwa einer Woche Kartoffeln zusätzlich zum Gemüse geben im Verhältnis 1:2 (z.B. 100g Kartoffeln, 200g Gemüse). Wenn auch das problemlos klappt, kannst Du etwa 1 – 2 Wochen später etwas Fleisch oder Fisch mit in den Thermomix geben und für die bessere Eisenaufnahme etwas Obst oder Obstsaft zum Brei hinzugeben.

 

Wenn Dein Baby bereits gut isst, hat eine Portion folgende Grammzahlen:
100g Gemüse – 50g Kartoffeln – 25g Fleisch oder Fisch – 1,5 EL Obst oder Obstsaft – 1 EL Rapsöl
5 Portionen passen maximal in den Gareinsatz vom Thermomix, falls Du wie ich den Brei einfrieren möchtest ;-)

Alternativen zum klassischen Gemüsebrei:

  1. Statt 25g Fleisch kannst Du auch 10g Hirse- oder Haferflocken nehmen, die wie Fleisch wichtiges Eiweiß enthalten
  2. 100g Kartoffeln kannst Du durch 100g Vollkornreis ersetzen
  3. Statt immer nur Möhre/Karotte als Gemüse, probiere auch Brokkoli, Zucchini, Paprika, Zuckerschote, Petersilienwurzel, Steckrübe, Kohlrabi oder Blumenkohl

Zweiter Babybrei: Milchbrei aus dem Thermomix

Etwa einen Monat nach der Einführung des Gemüsebreis folgt der Milchbrei. Beginne hier zunächst mit sehr wenig (Kuh-)Milch und steigere die Menge langsam, um zu schauen, wie Dein Baby Milch verträgt.

Das Rezept für den Milchbrei aus dem Thermomix:

  1. 20g Haferflocken oder Vollkorngrieß mit 20g Obst oder Obstsaft (z.B. Apfel, Banane oder Heidelbeere) für 3 Sek. bei Stufe 5 zerkleinern
  2. 200g Milch (oder teilweise ersetzt durch Wasser) zugeben, für 3 Sek. bei Stufe 5 verrühren und ca. 7 Min. bei 90° C bei Stufe 2 aufkochen
  3. Milchbrei für 10 Sek auf Stufe 10 im Thermomix pürieren

Den Milchbrei mache ich tatsächlich jeden Tag frisch, da ich mir nicht so sicher bin, ob ich die Milch einfrieren möchte…

Alternativen für den Thermomix zum klassischen Milchbrei:

  1. Statt Haferflocken, variiere mit Hirse, Vollkornreis, Buchweizen, Dinkel oder Vollkorn-Weizengrieß
  2. Apfel kannst Du Durch Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Birnen, Weintrauben, Aprikosen oder Pflaumen ersetzen

Dritter Babybrei: Obstbrei aus dem Thermomix

Erneut etwa einen Monat später folgt der Obstbrei. Auch hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und Variatonen. Meine Kinder lieben besonders ihren Apfel-Haferflocken-Brei, der so im Thermomix zubereitet wird:

  1. 100g kleingeschnittener Apfel und 20g Haferflocken mit 90g Wasser in den Thermomix geben
  2. Den Inhalt für 7 Min. bei 100° C und Stufe 3 einkochen
  3. Den Inhalt für 10-20 Sek. auf Stufe 8-10 pürieren und 5g Rapsöl untermengen

Auch diesen Babybrei aus dem Thermomix kannst Du problemlos portionieren und einfrieren, ich mache immer gleich die 9-fache Menge, so dass ich eine gute Woche Ruhe habe.
Als Alternativen kannst Du auch Getreide und Obst aus dem Milchbrei-Rezept nehmen.

Weitere Babybrei-Rezepte für den Thermomix

Für weitere Rezeptideen rund um das Thema „Babybrei im Thermomix selber machen“ kann ich Dir das Buch „Das Feinste für Kleinste – Babybreie für das erste Lebensjahr“ aus dem Thermomix-Verlag ans Herz legen. Aber auch im Internet gibt es bereits viele verschiedene Rezepte kostenlos zu finden, beispielsweise unter www.rezeptwelt.de

Ganz viel Spaß beim Selbstkochen von Babybrei im Thermomix!

Kochst Du Babybrei auch mit dem Thermomix? Hat Dein Baby einen Lieblingsbrei? Wir würden uns freuen, wenn Du uns Dein Thermomix-Babybrei-Rezept in den Kommentaren verrätst.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

2 Kommentare zu “Babybrei mit dem Thermomix selber machen + 5 Rezepte

  1. Hallo liebe Sandra,

    erst einmal vielen lieben Dank für diesen tollen Artikel, ich koche seit einigen Wochen für unsere 7 Monate alten Zwillinge die ersten Gemüsebereie nach deiner Anleitung. Nun sind wir langsam an dem Punkt angelangt Fleisch udn Fisch mit einzubauen, dazu hätte cih eine kruze Nachfrage.

    Du schreibst:

    Wenn Dein Baby bereits gut isst, hat eine Portion folgende Grammzahlen:
    100g Gemüse – 50g Kartoffeln – 25g Fleisch oder Fisch – 1,5 EL Obst oder Obstsaft – 1 EL Rapsöl

    Heißt das du kochst den Ostsaft udn das Rapsöl mit oder gibst du das immer vorm Füttern also nachdem Erwärmen frisch dazu?
    Den Fisch oder das Fleisch gibst du genauso in den Thermomix Stufe 5 ganz am Anfang dazu, wie das Gemüse?

    Perspektivisch gleich ncoh eine Frage zum Milchbrei. Unser Junge soll bis Vollendung des 1 Jahres auf Kuhmilch verzichten, daher geben wir derzeit wenn wir mal mit Flasche füttern Ziegenmilch als Pulver in Wasser. Für den Milchbrei wurde uns vom Arzt empfohlen auf Hafermilch auszuweichen, hast du Erfahrung, ob dein Milchbreirezept von den Mengen genauso mit Hafermilch verwendet werden kann?

    Ich danke dir sehr für deine Hilfe und Rückmeldung, wünsche ncoh schöne Feiertage und liebe Grüße Isabell

  2. Hallo liebe Isabell,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Es freut mich, dass Dir der Babybrei-Artikel gefällt :-)

    Zu Deiner 1. Frage:
    Den Saft und das Öl solltest Du tatsächlich erst nach dem Erwärmen des Breis hinzugeben und nicht während des Kochens. Da das Vitamin C im Orangensaft licht- und hitzeempfindlich ist, würde durch das Kochen des Saftes der Vitamin C-Gehalt sinken, den wir ja aber für die bessere Eisenaufnahme benötigen.
    Auch das Öl kann durch das Kochen seine Eigenschaften verändern, so dass der Geschmack oder die Konsistenz anders werden. Deshalb lieber beides nach dem Erhitzen hinzugeben.

    Zu Deiner 2. Frage:
    Ganz genau, Du gibst das Fleisch oder den Fisch einfach zusammen mit dem Gemüse in den Thermomix.

    Zu Deiner 3. Frage:
    Ich habe tatsächlich immer Kuhmilch genommen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es da bezüglich der Konsistenz keinen großen Unterschied zur Hafermilch geben sollte. Porridge habe ich beispielsweise im Thermomix auch schon öfter mit Hafer- statt Kuhmilch gemacht, da gab es keine Probleme ;-)

    Wir wünschen Euch weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Breikochen!

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.