flohbisse mensch kinder baby

Flöhe bei Kindern: Übertragung, Symptome, Behandlung


Wochenlanges Rätseln wegen juckender, roter Flecken liegt hinter uns. Von Mückenstichen über Bettwanzen bis zur Krätze hingen alle möglichen Diagnosen in der Luft. Schlussendlich sah ich eines Nachts das Übel mit eigenen Augen: einen Floh! Wie Ihr Flohbisse bei Kindern erkennt und richtig behandelt, erkläre ich in diesem Beitrag. Denn bei Flohstichen ist schnelles Handeln gefragt!

Der Floh: Aussehen und Verhalten

Unser Floh stammt vermutlich von einem süßen Hund namens Daisy, der auf einem Campingplatz in Süditalien lebt. Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Parasiten tatsächlich um einen Katzenfloh (Ctenocephalides felis). Laut Umwelt-Bundesamt ist der häufigste Floh beim Menschen der Katzenfloh. Anders als häufig angenommen, suchen sich die Parasiten keinen spezifischen Wirt aus. So fühlt sich Ctenocephalides felis durchaus auf Hunden und Menschen pudelwohl. Weitere bekannte Floharten sind:

  • Hundefloh (Ctenocephalides canis)
  • Menschenfloh (Pulex irritans)
  • Hühnerfloh (Ceratophyllus gallinae)
  • Tropischer Rattenfloh (Xenopsylla cheopsis)

Der Deutsche Schädlingsbekämpferverband beschreibt den gemeinen Floh als 2 bis 3 mm groß. Typisch sind die stark ausgeprägten Hinterbeine, die außen an dem flügellosen, abgeflachten Körper sitzen. Nachdem „unser“ Parasit zu einem gigantischen Sprung ansetzte, wusste ich direkt, um welche Spezies es sich handelt. Tatsächlich sind die winzigen Tierchen in der Lage 20 bis 30 cm hoch zu hüpfen.

Die juckenden Flecken verursacht der Floh mit seinem stechend-saugendem Mundwerkzeug. Dessen Funktionsweise kannst Du Dir ungefähr so vorstellen wie bei Mücken. Für mich sahen die Stiche auch aus wie ein Moskitostich.

Den Großteil des Tages verbringen Flöhe im Dunklen. Dafür suchen sie sich beispielsweise Ritzen im Boden oder zwischen Matratzen aus. Leben in Deinem Haushalt Hund oder Katze, befindet sich der Floh höchstwahrscheinlich im Schlafbereich des Tiers. Die Nahrung der Parasiten ist das Blut des Wirtes. Er saugt für circa 2 bis 10 Minuten und trinkt dabei das 20-fache Volumen seines Magens. Ein Floh wird bis zu 100 Tage alt und sticht in dieser Zeit rund 300 Mal. Die Weibchen legen täglich 40 bis 50 Eier. Dafür müssen sie allerdings befruchtet werden.

Wie erkennst Du Flohbisse?

Wie gesagt, für mich sahen die Flohbisse aus wie Mückenstiche. Auffällig war allerdings, dass sie sich aneinanderreihten. Die ersten Bisse zogen sich in einer schönen Linie entlang des Hosenbundes meiner Tochter. Tatsächlich spricht der Fachmann von einer sogenannten Flohstraße. In der Mitte der rötlichen Schwellung ist ein kleiner Einstich zu erkennen.

  • In den ersten fünf bis 30 Minuten: Rötung, teilweise mit Quaddelbildung, beginnender Juckreiz und sichtbare Einstichstelle in der Mitte
  • Nach 12 bis 24 Stunden: Juckender, roter Fleck, teilweise mit eitriger Pustel oder kleinen Bläschen.

Flöhe sind sehr zögerliche Beißer, die scheinbar leicht zu irritieren sind. Das bedeutete, dass sie mehrfach ansetzen, bis sie tatsächlich Blut trinken. Dadurch bildet sich das typische Stechmuster. Beliebte Körperstellen für Stiche sind Füße, Beine, Achseln und Hüfte. Wir hatten auch am Rücken sehr viele Stiche.

Ansonsten jucken Flohstiche wie Hölle. Meistens kratzen die Betroffenen, bis die Stellen bluten. Dadurch bilden sich Wunden, die als Eintrittsportale für Krankheitserreger in den Körper dienen. Früher, als die hygienischen Bedingungen in Mitteleuropa zu wünschen übrig ließen, war das tatsächlich problematisch. Negative Berühmtheit erlangte insbesondere der tropische Rattenfloh, der im Mittelalter das Pestbakterium übertrug. Auch heute können Katzen- und Hundeflöhe beispielsweise Bandwürmer im Gepäck haben. Ich hoffe, dass uns dieses Übel erspart bleibt. Madenwürmer kennen wir ja bereits.

Wie behandelst Du Flohbisse?

Sorge unbedingt dafür, dass Dein Kind die Flohstiche nicht aufkratzt. Um den Juckreiz zu unterdrücken, kaufst Du am besten eine Creme, Salbe oder ein Gel zum Beispiel mit Antihistaminika bei allergischen Reaktionen oder mit Cortison. Medikamente mit dem Wirkstoff Hydrocortison sind grundsätzlich verschreibungspflichtig.

Empfehlenswerte, frei verkäufliche Hausmittel sind rohe Zwiebeln, die Du auf den Stich legst. Aloe-Vera-Gels sind ebenfalls hilfreich. Du kannst den Stich auch kühlen, damit die Schwellung rasch zurückgeht. Einige Betroffene schwören auf den Einsatz eines elektronischen Stichheilers, der die Stelle mithilfe von Hitze behandelt.

Der Floh: So wirst Du ihn schnell wieder los

Steht fest, dass Ihr Euch einen Floh eingefangen habt, heißt es handeln. Aufgrund der enormen Eierlege-Fähigkeit der Weibchen ufert das Problem sonst schnell aus.

Wenn Du ein Haustier hast, stelle es auf eine weiße Unterlage und bürste das Fell mit einem Flohkamm gründlich durch. Insbesondere die Partien am Rumpf und hinter den Ohren kämmst Du ausgiebig. Im Nachgang prüfst Du die weiße Unterlage auf Flöhe und Floh-Kot. Die Exkremente der Parasiten sehen aus wie kleine schwarze Punkte. Wenn Du sie mit einem feuchten Küchentuch verreibst, entstehen blutrote Flecken.

Bei Flohbefall von Haustieren findest Du im Zoobedarf entsprechende Shampoos, Pulver, Spot-on-Produkte und Halsbänder, die das Problem schnell lösen. Erkundige Dich am besten beim Tierarzt, welches Mittel er empfiehlt.

Zusätzlich musst Du unbedingt die Wohnung von Flöhen und deren Eiern befreien. Wasche alle Textilien, die möglicherweise befallen sind. Insbesondere der Schlafplatz des Haustieres muss gereinigt werden. Wir haben die Bettwäsche, Handtücher und Kleidung gewaschen. Textilien solltest Du bei mindestens 60 °C reinigen. Flöhe sterben ab 45 °C zuverlässig ab. Darfst Du bestimmte Wäsche nicht so heiß waschen, dann gib sie in den Trockner.

Sauge Teppiche, Böden und Polstermöbel gründlich. Den Staubsaugerbeutel entsorgst Du im Anschluss umgehend in einer Plastiktüte. Es gibt sowohl chemische als auch natürliche Umgebungssprays. Wenn Kinder im Haushalt sind, ist ein Bio-Spray auf jeden Fall besser. Die Verkäuferin der Zoofachhandlung meines Vertrauens hat mir PETVITAL BIO-INSECT SHOCKER empfohlen. Nach dem Waschen, Saugen und Sprühen erledigte sich der Spuk in unserem Fall schnell. Seit über einer Woche sind wir flohfrei – obwohl es mich beim Schreiben dieses Beitrags gerade juckt. Ich gehe von Phantom-Jucken aus.

Damit sich möglicherweise noch vorhandene Eier nicht entwickeln können, behandle ich immer noch mit dem Spray nach. In besonders hartnäckigen Fällen kannst Du Dir einen sogenannten Fogger besorgen. Diesen stellst Du in abgeschlossenen, befallenen Räumen auf. Er benebelt automatisch das Zimmer. Dabei sollten alle Lebewesen die Wohnung für mindestens zwei Stunden verlassen. Im Anschluss ist gründliches Lüften angesagt. Denke unbedingt daran, dass Du auch das Auto, die Garage, Gartenlaube und andere mögliche Aufenthaltsorte der Parasiten behandelst.

Keine Scham bei Flohbefall

Nachdem wir in den letzten zwölf Monaten unter Läusen, Flöhen und Würmern litten, mache ich mir ernsthafte Gedanken, ob wir ein Hygieneproblem haben. Bei uns liegt der Befall möglicherweise daran, dass wir den Großteil des Jahres auf Reisen sind.

Dennoch dürfen alle Parasitenbesitzer beruhigt sein: In der Regel hat Flohbefall nichts mit Sauberkeit zu tun. Tiere leiden oft unter den Schädlingen und von dort springen sie auf Menschen über. Das passiert in klinisch reiner Umgebung genauso wie bei Flodders. Wichtig ist nur, dass Du sofort, nachdem Du den Floh bemerkst, handelst und ihn schnellstmöglich wieder loswirst.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.