maedchen untersucht teddybaer

Frühkindliche Sexualität: Was ist okay?


Du hast bestimmt schon von Doktorspielen im Kindergartenalter gehört. Womöglich kennst Du sie noch aus Deiner eigenen Kindheit, oder hast Erfahrungen damit bei Deinen Kindern gemacht. Irgendwann fangen die lieben Kleinen an, ihre eigenen Geschlechtsteile zu erforschen. Auch der Genitalbereich anderer Menschen wird interessant. Schon wenn Kleinkinder mit ihren Kindergartenfreunden spielen, kann es vorkommen, dass man sie mit heruntergelassenen Hosen antrifft. Dann stehen sie sich gegenüber und zeigen sich ihre Geschlechtsteile. Das ist besonders bei unterschiedlichen Geschlechtern sehr spannend. Gleich vorab: Bleibe erstmal entspannt. Frühkindliche Sexualität ist ein normaler Teil der kindlichen Entwicklung.

Auch wenn es zur Entwicklung Deines Kindes dazu gehört, machst Du Dir vielleicht Sorgen und fragst Dich, was zu weit geht und ob und wann Du eingreifen solltest. Hier erfährst Du mehr darüber.

Was sind Doktorspiele

Laut Pro Familia “leben Mädchen und Jungen im Kindergartenalter ihre sexuelle Neugier, ihre Schau- und Zeigelust bei sogenannten ‘Doktorspielen’ aus”. Solche Erfahrungen mit sich und anderen seien Lernerfahrungen, die Eltern mit gutem Gewissen zulassen dürfen. Sie bewirken, dass Mädchen und Jungen von klein auf ein positives Gefühl zu ihrem Körper und zur eigenen Sexualität entwickeln.”

Generell bezeichnet man als Doktorspiele das Spiel unter gleichaltrigen Kindern im Kindergarten-Alter, wenn sie gemeinsam ihren Genitalbereich entdecken, anschauen, untersuchen und vergleichen. Grund dafür ist das reine Interesse und die kindliche Neugier. Ab etwa 4 Jahren geht dann damit auch das Rollenspiel einher. Die Kinder stellen Mutter-Vater-Kind-Szenen und Erwachsenen-Szenen nach, einschließlich Hochzeit und Liebesszenen.

Wichtig ist, dass solche Rollenspiele immer unter gleichberechtigten Spielpartnern stattfinden, die den gleichen Entwicklungsstand haben. Freiwilligkeit und gegenseitiges Interesse müssen vorhanden sein, damit es als kindliches Doktorspiel definiert ist. Denn auch hier ist ein “Nein” ein “Nein” und muss respektiert werden. Es ist nie zu früh, das Deinem Kind beizubringen! 

Frühkindliche Sexualität – Rollenspiele sind wichtig für die kindliche Entwicklung

Rollenspiele im Rahmen der frühkindlichen Sexualität sind wichtig für die kindliche Entwicklung. So können die Kleinen den eigenen Körper kennenlernen. Sie können sich durch das Vergleichen vom anderen Geschlecht abgrenzen und gleichzeitig sehen, dass andere Kinder genauso aussehen. Zudem können auch bei kindlichen Spielen im Kindergarten-Alter schöne Gefühle entstehen. Kinder erfahren zum Beispiel, dass bestimmte Berührungen ein schönes Gefühl hervorrufen. Das entspannt und tut gut. 

Wie Du auf Rollenspiele im Kindergarten-Alter reagieren solltest

Wenn die Doktorspiele von Kindern im Kindergarten-Alter beginnen, kann das schon erstmal ein kleiner Schock sein. Oft wissen Eltern nicht genau, wie sie dann reagieren sollen. Was sagen die Eltern des anderen Kindes dazu? Darf ich das erlauben oder soll ich es verbieten? Die Sorge, um die anderen Eltern lassen sich am besten mit einem offenen Gespräch aus dem Weg räumen. Am besten Du erzählst ihnen ganz offen von der Situation und fragst sie, wie sie das einschätzen. Gemeinsam könnt Ihr dann überlegen, wie Ihr mit der Situation umgeht. 

Wenn Du Dich fragst, wie Du selbst reagieren solltest, ist es wichtig, sich klarzumachen dass Rollenspiele im Kindergarten- Alter nicht mit erwachsener Sexualität gleichzusetzen sind. Stattdessen sind sie ein ganz normaler Teil der kindlichen Entwicklung. Aus diesem Grund kannst Du dem Ganzen erst einmal ganz locker und gelassen gegenüber stehen. 

Wo sind die Grenzen?

Trotzdem solltest Du das Thema nicht ganz aus den Augen verlieren. Prinzipiell kann man sagen, dass beim Spielen eine Grenze überschritten wird, wenn ein Kind gezwungen oder verletzt wird. Sprich mit Deinem Kind darüber, ohne ihm das Gefühl zu geben, etwas falsch gemacht zu haben. Du kannst nachfragen, wie es sich dabei fühlt. Achte auch im Alltag darauf, dass Du generell die persönlichen Grenzen Deines Kindes respektierst. Sprich mit Deinem Kind auch über Deine eigenen persönlichen Grenzen. Wenn Grenzen in Eurem Alltag ganz normal sind, wird Dein Kind das auch im Spiel so anwenden. Also die eigenen Grenzen setzen und die des anderen Kindes respektieren. Hier erfährst Du, wann das Erforschen von Sexualität im Kindergarten-Alter zu weit geht.


Ist Dein Kind schon in der Phase, in der es Doktor spielt? Wie handhabt Ihr das? Teile Deine Erfahrungen mit frühkindlicher Sexualität gern mit uns in den Kommentaren! 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.